Veröffentlicht: Fedora 13 ist erhältlich

Die neue Fedora 13 bringt unter anderem eine 3D-Beschleunigung mit – über den freien Nouveau-Treiber. Zusätzlich sind neue Programme und Funktionen enthalten. Gnome 2.30 ist als Desktop integriert.

Das ist neu an der verspätet veröffentlichten Version:

- Linux-Kernel 2.6.33.3
- Shotwell für digitale Photos
- das aktuelle X.org in der Version 1.8
- 3D-Grafikbeschleunigung für bestimmte Chipsätze
- Unterstützung der Displayport-Schnittstelle durch Intel-, AMD-/ATI- und Nouveau-Treiber
- Integrativer Accountmanager zur Systemverwaltung
- Kommandozeilenschnittstelle zur Konfiguration des Netzwerks (Networkmanager)
- Anzeige der Signalstärke bei UMTS-/HSPA-Verbindungen (Networkmanager)
- Farbverwaltung zum Kalibrieren von Druckern, Scannern und Bildschirmen
- Pino-Software für Micro-Blogging-Accounts

Hier geht es zu den Release Notes, die eine Übersicht über alle Neuerungen bieten. Fedora 13 steht als Liveversion mit dem Gnome-, XFCE-, LXDE- oder dem KDE-Desktop zum Download als 32- oder 64-Bit-Varianten zur Verfügung.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte