Version 1.0 von Lotus Symphony erschienen

IBM hat Version 1.0 von Lotus Symphony veröffentlicht. Die Office-Suite basiert auf Version 1 von OpenOffice.org und besteht aus der Textverarbeitung Document, der Präsentationssoftware Presentations und der Tabellenkalkulation Spreadsheets. Mit Pug-ins läßt sich der Funktionsumfang der Office-Suite erweitern. Die Bedienoberfläche ähnelt den Office-Produkten von Microsoft. Neben OpenDocument als Standarddateiformat werden auch die Microsoft-Formate unterstützt. In Version 1.0 wurden die Fehler der Beta beseitigt, außerdem kann Symphony jetzt auch PPS-Dateien öffnen. IBMs neue Office-Suite unterstützt Windows XP, Vista und Linux (offiziell den Suse Linux Enterprise Desktop 10 und Red Hat Enterprise Linux 5). Die Systemvoraussetzungen sind 512 MByte RAM Arbeitsspeicher und 750 MByte Festplattenspeicher für den Einsatz unter Linux und 540 MByte Speicherkapazität unter Windows.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte