Version 2.0 von Suns Virtualisierungssoftware erschienen

Sun hat Version 2.0 seiner Virtual Desktop Infrastructure Software (VDI) veröffentlicht. Suns VDI kann auf mehreren Betriebssystemen eingesetzt werden und gehört zum xVM-Paket, das neben dem xVM Ops Server und dem xVM Server, auch die im Februar erworbene xVM VirtualBox enthält. Neu in Version 2.0 ist der Virtual Desktop Connector, durch den Administratoren jetzt auch Virtualisierer von Drittanbietern einbinden können. Mit der Software können Anwender von Linux, Mac OS X, Solaris, Windows XP, Vista oder Windows Mobil, auf Desktop-Sitzungen entfernter Systeme zugreifen. Suns neue Virtualisierungssoftware gibt es seit dem 18. März. Im Produktiveinsatz fällt pro Nutzer eine Lizenzgebühr von 100 EURO an. Allerdings steht eine Testversion kostenlos zum Download bereit.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte