Version 2.0 von VirtualBox erschienen

Sun hat Version 2.0 von VirtualBox freigegeben. Die freie Desktop-Virtualisierungslösung unterstützt auf 64-Bit-Hosts jetzt auch 64-Bit-Gastsysteme und bietet eine native Oberfläche für MacOS X. Für die Bedienoberfläche kommt nun Qt 4 statt Qt 3 zum Einsatz. Das Host-Interface-Networking für MacOS X und Solaris wurde ebenfalls verbessert. Version 2.0 kann jetzt auch Images im VHD-Format nutzen. Da VirtualBox nun Nested Paging auf AMD-Prozessoren unterstützt, soll sich die Leistung entsprechend verbessert haben. Mit Native Command Queuing soll der Zugriff auf physische Festplatten bzw. Partitionen ebenfalls schneller erfolgen. VirtualBox 2.0 ist für Windows, Linux, MacOS X und Solaris verfügbar. Im Rahmen seiner Virtualisierungsplattform bietet Sun erstmals auch kommerziellen Support für die Software an. Die Preise starten bei 30 US-Dollar pro Nutzer und Jahr.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte