VirtualBox 2.2 ist da

Von VirtualBox ist Version 2.2 erschienen. Sun hatte die freie Virtualisierungslösung vor gut einem Jahr eingekauft. Die neue Version unterstützt das Open Virtualization Format (OVF), das den einfachen Import und Export virtueller Maschinen ermöglicht. Vmware und Microsoft bieten den Standard ebenfalls. Version 2.2 erlaubt Gastsystemen die Verwendung von bis zu 16 GByte RAM und ermöglicht unter Linux und OpenSolaris die beschleunigte 3D-Grafik via OpenGL. Von der Virtualisierungslösung stehen eine Open-Source-Version und eine kommerzielle Version zum Download bereit. Im Unternehmenseinsatz kostet die Software 30 US-Dollar pro Nutzer und Jahr.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte