Virtualbox: Neue Version für Mac-OS-X Gastsysteme

Ab sofort ist die Version 3.2.0 der Virtualbox veröffentlicht. Damit ist die  virtuelle Umgebung auch für Mac OS X Gäste nutzbar und bringt eine schnellere Grafik per RDP mit. Nutzer können sich über einen dynamisch anpassbaren Speicher freuen.

Für  die neue – noch als Experiment angesehene – Mac-OS-X Nutzbarkeit ist die Hardware von Apple nötig. Seit kurzem heißt die Virtualisierungssoftware Oracle VM Virtual Box. Neu ist auch, dass unter Linux mittels Hot-Plugging Prozessoren ergänzbar sind oder entfernt werden können. Das Memory Balloning ermöglicht, den Speicher parallel laufender Gastsysteme zur Laufzeit anzugleichen. Page Fusion bereinigt doppelt genutzten Arbeitsspeicher, was die Speichernutzung optimiert.

Das Changelog gibt eine Übersicht über die Änderzungsdetails bzw. die Fehlerquellen. Hier geht es zum Download der Binärdatei für Windows, Linux und Solaris/Opensolaris als 32- und 64-Bit-Variante. Zudem ist die Version 3.2.0 für Mac OS X über Oracle downloadbar.

Für die späteren Linux-Versionen steht der Quellcode zum Download bereit.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte