VMware Server v1.04 auf Fedora 8 mit Kernel 2.6.24

Version 1.0
Author: Oliver Meyer <o [dot] meyer [at] projektfarm [dot] de>


Diese Anleitung veranschaulicht, wie man den VMware Server v1.04 auf Fedora 8 mit dem brand-neuen Kernel 2.6.24 (2.6.24.3-12.fc8) aufsetzt.

Diese Anleitung ist ein praktischer Leitfaden ohne jegliche Garantie - theoretisches Hintergrundwissen wird nicht abgedeckt. Es gibt viele Möglichkeiten ein solches System einzurichten - dies ist der Weg, den ich gewählt habe.

1 VMware Server ist noch nicht installiert

Lade den VMware Server runter und installiere ihne wie hier in Schritt 14.3.16 beschrieben wird, bringe aber NICHT den any-any patch an. Fahre danach mit Schritt 2 fort.

2 VMware Server Is bereits installiert

Lade diesen patch runter. Öffne danach ein Terminalfenster, werde Rootanwender und wechsle in den Ordner, in den Du den patch geladen hast. Entpacke den patch und kopiere die eingefügten .tar-Dateien in das VMware module-sources Verzeichnis.

tar xvfj vmware.tar.bz2
cd vmware/
cp vm* /usr/lib/vmware/modules/source/

Gib nun ein:

vmware-config.pl

Beantworte alle Fragen mit "yes" und akzeptiere den Lizenzvertrag (wenn Du ihm zustimmst). Danach werden Dir ein paar Fragen über Installationspfade gestellt etc. - drücke einfch bei jeder Frage ENTER. Als letzten Schritt musst Du Deine Seriennummer eingeben. Danach ist der VMware Server im Gnome Programmmenü verfügbar.

3 Links

Notizen

Besonderen Dank gilt dem Mitglied rhsoftware von fedoraforum.de, der den neuen patch veröffentlicht hat.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte