Wie installiert man Lighttpd mit PHP-FPM 7 und MySQL 5.7 auf Ubuntu 18.04 LTS

Lighttpd (pron. as lighty) ist ein Open-Source-Webserver, der für hohe Leistung optimiert ist. Er ist ein sicherer, schneller, standardkonformer und sehr flexibler Webserver, der für eine Hochleistungsumgebung entwickelt wurde. Er zeichnet sich durch einen sehr geringen Speicherbedarf (im Vergleich zu anderen Webservern) und eine effektive Verwaltung der CPU-Last aus.

Der Lighttpd Webserver ist eine der perfekten Lösungen für jeden Server, der unter Lastproblemen leidet. Er verfügt über einen erweiterten Funktionsumfang wie FastCGI, CGI, Auth, Ausgabe-Komprimierung, URL-Rewriting und viele andere.

In diesem Tutorial zeigen wir Ihnen, wie Sie den Lighttpd mit PHP-FPM 7.2 und MySQL Server 5.7 auf dem neuesten Ubuntu 18.04 installieren. Ausserdem zeigen wir Ihnen die Installation und Konfiguration von phpMyAdmin mit Lighttpd Webserver.

Voraussetzung

Für diese Anleitung werden wir den Lighttpd-Stack auf dem Ubuntu 18.04 Server mit 2 GB RAM, 25 GB freiem Festplattenspeicher und 2CPUs installieren. Außerdem müssen Sie über die Root-Rechte zum Ändern des Systems verfügen.

Führen Sie den Befehl sudo unten aus, um die Root-Privilegien zu erhalten.

sudo -s

Was werden wir tun?

  • MySQL Server 5.7 installieren
  • Lighttpd-Webserver installieren
  • Installieren Sie PHP-FPM 7.2
  • PHP-FPM mit Lighttpd einrichten
  • MySQL-Unterstützung zu PHP-FPM hinzufügen
  • phpMyAdmin installieren

Schritt 1 – MySQL Server 5.7 installieren

Zuerst werden wir den MySQL-Server auf dem Ubuntu-System installieren. Er ist standardmäßig auf dem Ubuntu-Repository verfügbar. Sie können die MySQL-Pakete mit dem untenstehenden apt-Befehl installieren.

apt install mysql-server mysql-client -y

Sobald die Installation abgeschlossen ist, starten Sie den MySQL-Dienst und fügen ihn dem Systemstart hinzu.

systemctl start mysql
systemctl enable mysql

Der MySQL-Dienst ist eingerichtet und läuft.

Als nächstes richten wir das Passwort für den Root-Benutzer auf MySQL ein. Führen Sie unten den Befehl ‚mysql_secure_installation‘ aus.

mysql_secure_installation

Nun werden Ihnen einige Fragen zu den MySQL-Bereitstellungen gestellt.

VALIDATE PASSWORD PLUGIN can be used to test passwords
and improve security. It checks the strength of the password
and allows the users to set only those passwords which are
secure enough. Would you like to set up a VALIDATE PASSWORD plugin?
Press y|Y for Yes, any other key for No: --> Press Enter Here
New password: --> Type Your Password
Re-enter new password: --> Repeat Your Password
Remove anonymous users? (Press y|Y for Yes, any other key for No) : Y
Disallow root login remotely? (Press y|Y for Yes, any other key for No) : Y
Remove test database and access to it? (Press y|Y for Yes, any other key for No) : Y
Reload privilege tables now? (Press y|Y for Yes, any other key for No) : Y

Als Ergebnis wurde das MySQL-Root-Passwort konfiguriert.

Schritt 2 – Lighttpd Webserver installieren

In diesem Schritt installieren wir den Lighttpd aus dem offiziellen Ubuntu-Repository.

Installieren Sie den Lighttpd-Server mit dem folgenden apt-Befehl.

apt install lighttpd -y

Sobald die Installation abgeschlossen ist, überprüfen Sie den Status des Lighttpd-Dienstes mit dem unten stehenden Befehl.

systemctl is-enabled lighttpd
systemctl status lighttpd

Der Lighttpd-Dienst ist einsatzbereit und läuft, er wird während der Installation automatisch zum Systemstart hinzugefügt.

Öffnen Sie nun Ihren Webbrowser und geben Sie die IP-Adresse des Servers in die Adresszeile ein.

http://45.76.186.133/

Und Sie erhalten die Standardseite index.html des Lighttpd Webservers.

Wie Sie sehen können, haben Sie einige Informationen bezüglich der Lighttpd-Installation erhalten.

  • Die Dokumentenwurzel befindet sich im Verzeichnis ‚/var/www/html‘.
  • Die Lighttpd-Konfiguration befindet sich unter ‚etc/lighttpd/lighttpd.conf‘.
  • Alle verfügbaren Module für Lighttpd befinden sich im Verzeichnis ‚/etc/lighttpd/conf-available‘.
  • Und alle enabeld-Module befinden sich im Verzeichnis ‚/etc/lighttpd/conf-enabled‘.

Schritt 3 – PHP-FPM 7.2 installieren

In diesem Schritt werden wir das PHP-FPM 7.2 auf dem Ubuntu-System installieren. Es wird als Backend-Verarbeitungssprache mit Lighttpd verwendet werden.

Installieren Sie PHP-FPM 7.2 mit dem folgenden apt-Befehl.

apt install php-fpm

Sobald die Installation abgeschlossen ist, bearbeiten Sie die ‚php.ini‘-Konfiguration für PHP-FPM mit dem Editor vim.

vim /etc/php/7.2/fpm/php.ini

Entkommentieren Sie die Option ‚cgi.fix_pathinfo‘ und ändern Sie den Wert in ‚0‘.

cgi.fix_pathinfo=0

Speichern und schließen.

Als nächstes starten Sie den PHP-FPM-Dienst neu und fügen ihn dem Systemstart hinzu.

systemctl restart php7.2-fpm
systemctl enable php7.2-fpm

Das PHP-FPM ist auf dem Ubuntu-System einsatzbereit, überprüfen Sie es mit dem folgenden Befehl.

netstat -pl | grep php
systemctl status php7.2-fpm

Infolgedessen läuft das PHP-FPM unter der System-Sock-Datei ‚/run/php/php7.2-fpm.sock‘.

Schritt 4 – Einrichtung von Lighttpd mit PHP-FPM

Nach der Installation der PHP-FPM-Pakete werden wir das PHP-FPM mit dem Lighttpd Webserver konfigurieren. Wir werden das PHP-FastCGI-Modul für den Lighttpd-Webserver aktivieren und die Standardkonfiguration für das PHP-FPM-Backend bearbeiten.

Gehen Sie in das Lightttpd-Konfigurationsverzeichnis ‚/etc/lighttpd/conf-available/‘.

cd /etc/lighttpd/conf-available/

Kopieren Sie die Standard-FastCGI-Konfiguration für das Backup und bearbeiten Sie die echte Datei mit dem Editor vim.

cp 15-fastcgi-php.conf 15-fastcgi-php.conf.orig
vim 15-fastcgi-php.conf

Ändern Sie nun die Konfiguration wie unten beschrieben.

# -*- depends: fastcgi -*-
# /usr/share/doc/lighttpd/fastcgi.txt.gz
# http://redmine.lighttpd.net/projects/lighttpd/wiki/Docs:ConfigurationOptions#mod_fastcgi-fastcgi
## Start an FastCGI server for php (needs the php5-cgi package)
fastcgi.server += ( ".php" =>
((
"socket" => "/run/php/php7.2-fpm.sock",
"broken-scriptfilename" => "enable"
))
)

Speichern und schließen.

Als nächstes aktivieren Sie die Module FastCGI und FastCGI-PHP für Lighttpd mit dem folgenden Befehl

lighttpd-enable-mod fastcgi
lighttpd-enable-mod fastcgi-php

Der Befehl ‚lighttpd-enable-mod‘ erzeugt eine Symlink-Konfigurationsdatei auf das Verzeichnis ‚/etc/lighttpd/conf-enabled/‘. Überprüfen Sie dies mit dem folgenden Befehl.

ls -lah /etc/lighttpd/conf-enabled/

Und das FastCGI- und FastCGI-PHP-Modul für Lighttpd wurde aktiviert, nun starten Sie den Lighttpd-Dienst neu, um die neue Konfiguration anzuwenden.

systemctl force-reload lighttpd

Damit ist die Konfiguration von Lighttpd mit PHP-FPM abgeschlossen.

Schritt 5 – MySQL-Unterstützung in PHP-FPM hinzufügen

In diesem Schritt werden wir zusätzliche PHP-Pakete auf dem Ubuntu-System installieren. Wir werden die MySQL-Unterstützung zum PHP-FPM hinzufügen.

Installieren Sie zusätzliche PHP-Pakete mit dem folgenden apt-Befehl.

apt install php-apcu php-mysql php-curl php-gd php-intl php-pear php-imagick php-imap php-memcache php-pspell php-recode php-sqlite3 php-tidy php-xmlrpc php-xml php-mbstring php-gettext -y

Starten Sie danach die PHP-FPM- und Lighttpd-Dienste mit dem folgenden systemctl-Befehl neu.

systemctl restart php7.2-fpm
systemctl restart lighttpd

Infolgedessen wurde das PHP-Zusatzpaket installiert und die MySQL-Unterstützung für PHP hinzugefügt.

Schritt 6 – Testen mit phpinfo

Erzeugen Sie nun eine neue PHP-Datei im Dokument-Wurzelverzeichnis ‚/var/www/html/info.php‘ mit dem Editor vim.

vim /var/www/html/info.php

Fügen Sie das untenstehende phpinfo-Skript ein.

<?php
phpinfo();
?>

Speichern und schließen.

Öffnen Sie als nächstes Ihren Web-Browser und geben Sie die IP-Adresse des Servers gefolgt von der Datei ‚info.php‘ wie unten beschrieben ein.

http://10.5.5.45/info.php

Nun erhalten Sie Informationen über Ihre PHP-Installation.

Scrollen Sie die Seite nach unten und Sie erhalten den MySQL und MySQLnd Support-Abschnitt wie unten beschrieben.

Die Installation von Lighttpd mit PHP-FPM und MySQL Server wurde erfolgreich abgeschlossen.

Schritt 7 – Installation von phpMyAdmin mit Lighttpd

In diesem Schritt installieren wir den phpMyAdmin neben dem Lighttpd Webserver.

Die phpMyAdmin-Pakete sind standardmäßig im Ubuntu-Repository verfügbar, die Installation erfolgt mit dem untenstehenden apt-Befehl.

apt install phpmyadmin

Während der Installation von phpMyAdmin werden Sie nach einer Konfiguration gefragt.

Für die Webserver-Konfiguration wählen Sie den ‚lighttpd‚ und wählen Sie ‚OK‚.

Konfigurieren Sie nun den phpMyAdmin mit dem dbconfig-common, wählen Sie ‚YES‚.

Geben Sie das Passwort für den MySQL-Benutzer ‚phpmyadmin‘ ein und wählen Sie erneut ‚OK‚.

Wiederholen Sie das Passwort und wählen Sie ‚OK‚, um den Vorgang abzuschließen.

Sobald die Installation abgeschlossen ist, erhalten Sie die untenstehende Fehlermeldung.

Um den Installationsfehler von phpMyAdmin zu beheben, führen Sie den folgenden Befehl aus.

systemctl force-reload lighttpd
apt install phpmyadmin -y

Der phpMyAdmin wird ohne Fehler neu installiert.

Als nächstes gewähren Sie dem Benutzer ‚phpmyadmin‘ alle Privilegien der MySQL-Datenbanken.

Melden Sie sich in der MySQL-Shell mit dem Benutzer root wie unten beschrieben an.

mysql -u root -p

Erlauben Sie allen Zugriff des Benutzers ‚phpmyadmin‘ auf das MySQL-System unter Verwendung der folgenden Abfrage.

grant all privileges on *.* to 'phpmyadmin'@'localhost' with grant option;
flush privileges;

Geben Sie jetzt ‚exit‘ ein, um sich von der MySQL-Shell abzumelden.

Öffnen Sie als nächstes Ihren Web-Browser und geben Sie die IP-Adresse des Servers gefolgt vom Pfad ‚/phpmyadmin‘ wie unten beschrieben ein.

http://10.5.5.35/phpmyadmin/

Sie erhalten die phpMyAdmin Login-Seite wie unten beschrieben.

Geben Sie den Benutzer ‚phpmyadmin‘ und Ihr Passwort ein und klicken Sie dann auf die Schaltfläche ‚Go‚, um sich anzumelden.

Nun erhalten Sie das phpMyAdmin Dashboard wie unten dargestellt.

Infolgedessen wurde die Installation und Konfiguration von phpMyAdmin mit Lighttpd Webserver, PHP-FPM und MySQL-Server unter Ubuntu 18.04 erfolgreich abgeschlossen.

Das könnte Dich auch interessieren …