Wie man VMware Tools auf zahlreichen Linux Distributionen einrichtet

Version 1.0
Author: Oliver Meyer <o [dot] meyer [at] projektfarm [dot] de>


Diese Aleitung zeigt, wie man VMware Tools in den folgenden Gastbetriebssystemen einrichtet: Ubuntu 7.04, Fedora 7, PCLinuxOS 2007 und Debian Etch. Die Installation von VMware Tools in Deinen Gastbetriebssystemen trägt dazu bei die Leistung zu maximieren, liefert Maus-Synchronisation und Kopieren & Einfügen Funktionen. Diese Anleitung zeigt außerdem, wie man VMware Tools automatisch starten lassen kann, wenn man ein Gastbetriebssytem hochfährt.

Für diese Anleitung habe ich die VMware Tools v1.0.3-44356 verwendet, die im VMware Server v1.03 enthalten sind.

Dieses Tutorial ist ein praktischer Leitfaden und deckt theoretisches Hintergrundwissen nicht ab. Dies wird in zahlreichen anderen Dokumenten im Netz abgehandelt.

Diese Anleitung ist ohne jegliche Gewähr. Ich möchte an dieser Stelle darauf hinweisen, dass dies hier nicht der einzige Weg ist, ein solches System zu installieren. Es gibt viele Möglichkeiten - ich selbst habe mich für diese entschieden. Ich kann aber nicht garantieren, dass diese Lösung bei jedem funktioniert bzw. für jeden die richtige ist!

1 Vorbereitung

Richte eine virtuelle Machine Deiner Wahl ein. Klicke in der oberen Menüleiste der VMware Server Konsole auf VM und wähle Install VMware Tools.



2 Ubuntu 7.04

Kopiere zuerst die VMware Tools aus dem eingehängten Iso-Image in den temporären Ordner:

cp /media/cdrom/VMwareTools-1.0.3-44356.tar.gz /tmp/

Gehe danach in den temporären Ordner und entpacke die VMware Tools:

cd /tmp/
tar xvfz VMwareTools-1.0.3-44356.tar.gz

Wechsel anschliessend zum Ordner mit den entpackten Dateien und starte den Installer:

cd vmware-tools-distrib/
sudo ./vmware-install.pl

Nun werden Dir bezüglich der Installationspfade etc. ein paar Fragen gestellt. Wähle jedes Mal den Standardwert (drücke einfach Enter).

Nachdem die Installation/Konfiguration abgeschlossen ist, musst Du die VMware Tools starten:

vmware-toolbox &

Du kannst den Start der VMware Tools automatisieren - siehe dazu Schritt 6 dieses Tutorials.

Hinweis: Wenn Du das VMware Tools Fenster schließt, werden die VMware Tools sofort deaktiviert.

3 Fedora 7 (Kernel 2.6.22.5-76.fc7)

Wechsel zum root-Benutzer und installiere einige benötigte Pakete:

su -
%yourrootpassword%
yum install kernel-devel gcc gcc-c++

Kopiere als Nächstes die VMware Tools aus dem eingehängten Iso-Image in den temporären Ordner:

cp /media/VMware Tools/VMwareTools-1.0.3-44356.tar.gz /tmp/

Gehe danach in den temporären Ordner und entpacke die VMware Tools:

cd /tmp/
tar xvfz VMwareTools-1.0.3-44356.tar.gz

Nun müssen wir das vmxnet Modul für Fedora anpassen:

cd vmware-tools-distrib/lib/modules/source
tar xf vmxnet.tar
cp vmxnet-only/vmxnet.c vmxnet-only/vmxnet.c.orig
wget http://www.thoughtpolice.co.uk/vmware/howto/patch2-vmxnet.c.patch
patch -u vmxnet-only/vmxnet.c < patch2-vmxnet.c.patch
tar cf vmxnet.tar vmxnet-only/
cd /tmp/vmware-tools-distrib
./vmware-install.pl

Nun werden Dir bezüglich der Installationspfade etc. ein paar Fragen gestellt. Wähle jedes Mal den Standardwert (drücke einfach Enter).

Als Nächstes editieren wir die xorg.conf:

vi /etc/X11/xorg.conf

Füge folgende Zeilen hinzu:
Section "Monitor"
Identifier "vmware" EndSection
Danach musst Du die Konfiguration noch einmal laufen lassen:

vmware-config-tools.pl

Wähle jedes Mal den Standardwert (drücke einfach Enter) bis Du zu der Frage kommst Do you want to change your guest X resolution? - wähle "yes" und wähle die gwünschte Auflösung.

Zuletzt wird die Integration des vmxnet Moduls repariert indem man sie manuell läd (sonst könnte man Probleme mit dem Netzwerk bekommen):

/etc/init.d/networking stop
rmmod pcnet32
rmmod vmxnet
depmod -a
modprobe vmxnet
/etc/init.d/networking start

Starte danach die vm neu. Nachdem die vm neu gestartet ist, kannst Du die VMware Tools so starten:

vmware-toolbox &

Du kannst den Start der VMware Tools automatisieren - siehe dazu Schritt 6 dieses Tutorials.

Hinweis: Wenn Du das VMware Tools Fenster schließt, werden die VMware Tools sofort deaktiviert.

4 PCLinuxOS 2007

Wechsel zum root-Benutzer, wechsel zum eingehängten Iso-Image und installiere das rpm Paket:

su -
%yourrootpassword%
cd /media/VMware Tools/
rpm -ivh VMwareTools-1.0.3-44356.i386.rpm

Lass danach die Konfiguration laufen:

vmware-config-tools.pl

Nun werden Dir bezüglich der Installationspfade etc. ein paar Fragen gestellt. Wähle jedes Mal den Standardwert (drücke einfach Enter).

Starte danach die vm neu. Nachdem die vm neu gestartet ist, kannst Du die VMware Tools so starten:

vmware-toolbox &

Du kannst den Start der VMware Tools automatisieren - siehe dazu Schritt 6 dieses Tutorials.

Hinweis: Wenn Du das VMware Tools Fenster schließt, werden die VMware Tools sofort deaktiviert.

5 Debian Etch

Installiere zuerst ein paar benötigte Pakete:

apt-get install autoconf automake binutils ccp gcc linux-headers-$(uname -r) make psmisc

Kopiere die VMware Tools aus dem eingehängten Iso-Image in den temporären Ordner:

cp /media/cdrom/VMwareTools-1.0.3-44356.tar.gz /tmp/

Gehe danach in den temporären Ordner und entpacke die VMware Tools:

cd /tmp/
tar xvfz VMwareTools-1.0.3-44356.tar.gz

Wechsel danach zu dem Ordner mit den entpackten Dateien und starte den Installer:

cd vmware-tools-distrib/
./vmware-install.pl

Nun werden Dir bezüglich der Installationspfade etc. ein paar Fragen gestellt. Wähle jedes Mal den Standardwert (drücke einfach Enter).

Starte danach die vm neu. Nachdem die vm neu gestartet ist, kannst Du die VMware Tools so starten:

vmware-toolbox &

Du kannst den Start der VMware Tools automatisieren - siehe dazu Schritt 6 dieses Tutorials.

Merke: Wenn Du das VMware Tools Fenster schließt, werden die VMware Tools sofort deaktiviert.

6 VMware Toolbox automatisch versteckt starten

Wir werden zwei Skripte erstellen (Ich hatte manchmal Probleme wenn ich alles in ein Skript gesteckt habe). Diese Skripte werden jedes Mal, wenn eine X-Session beginnt, ausgeführt - sie wechseln zum nächsten Arbeitsplatz, starten die VMware Tools minimiert und wechseln dann zurück zum vorherigen Arbeitsplatz. Das Hin- und Herwechseln wird von xvkbd erledigt - einer virtuellen Tastatur für das X Window System.

6.1 Installation von Xvkbd

Ubuntu 7.04:

sudo apt-get install xvkbd

Fedora 7:

su -
%yourrootpassword%
rpm -ivh http://dag.wieers.com/rpm/packages/xvkbd/xvkbd-2.8-1.el4.rf.i386.rpm
exit

PCLinuxOS 2007:

Lade das rpm-Paket von http://rpmseek.com/rpm/xvkbd-2.7a-2mdk.i586.html?hl=de&cs=xvkbd:PN:0:0:0:0:2800686 herunter.

Gehe dann in das Verzeichnis, in das Du das Paket heruntergeladen hast und installiere es:

su -
%yourrootpassword
rpm -ivh xvkbd-2.7a-2mdk.i586.rpm
exit

Debian Etch:

su -
%yourrootpassword%
apt-get install xvkbd
exit

Wechsel jetzt zu Deinem Home Verzeichnis:

cd ~


6.2 Skripte für Gnome

vi switcher1.sh


#! /bin/sh
sleep 2 xvkbd -text "CA[Right]" sleep 2 vmware-toolbox --minimize &> /dev/null

vi switcher2.sh


#! /bin/sh
sleep 10 xvkbd -text "CA[Left]"
Mach die Skripte ausführbar:

chmod +x switcher*

Füge die Skripte dem Session Startup Programm hinzu:







Wiederhole diese Schritte für "switcher2.sh"

6.3 Skripte für KDE

Hinweis: Wenn die Taskleiste konfiguriert ist, dass Fenster von allen Desktops angezeigt werden, wird die VMware Toolbox noch in der Taskleiste zu sehen sein.

vi .kde/Autostart/switcher1.sh


#! /bin/sh
sleep 2 xvkbd -text "C[F2]" sleep 2 vmware-toolbox --minimize &> /dev/null

vi .kde/Autostart/switcher2.sh


#! /bin/sh
sleep 10 xvkbd -text "C[F1]"
Mach die Skripte ausführbar:

chmod +x .kde/Autostart/switcher*


7 Links