Wie Sie Ihr Linux-Terminal praktisch nutzen können (Teil 2)

Vor einiger Zeit hatten wir einen Beitrag veröffentlicht, in dem vier Beispiele vorgestellt wurden, wie Linux-Benutzer ihr Terminal nutzen können, um einfache tägliche Aufgaben zu erledigen und die allgemeinen Anforderungen des täglichen Gebrauchs zu erfüllen. Natürlich sind die Anwendungsmöglichkeiten für das Linux-Terminal nahezu unbegrenzt, so dass wir natürlich für einen zweiten Teil mit weiteren praktischen Beispielen zurück sind.

E-Mail auf der Linux-Shell senden

Der Versand von E-Mails ist etwas, das wir alle täglich auf die eine oder andere Weise erledigen, aber wussten Sie, dass Sie es über das Terminal tun können? Das zu tun ist eigentlich sehr einfach und alles, was du installieren musst, ist das Paket „mailutils“. Wenn Sie Ubuntu verwenden, öffnen Sie das Terminal und geben Sie:

sudo apt install mailutils

Als nächstes, um eine E-Mail zu senden, geben Sie „mail“ gefolgt von der E-Mail-Adresse des Empfängers ein. Wenn Sie „Enter“ drücken, werden Sie aufgefordert, einen Betreff einzugeben, und wenn Sie dies tun, können Sie erneut „Enter“ drücken, um mit dem Schreiben des Inhalts der Nachricht zu beginnen. Wenn Sie mit dem Schreiben der Nachricht fertig sind, können Sie einfach eine neue Zeile mit „enter“ erstellen, einen einzelnen Punkt hinzufügen und dann erneut auf enter drücken und die Nachricht wird gesendet.

Senden von E-Mails auf der Shell

Wie Sie sehen können, landet eine so gesendete Nachricht höchstwahrscheinlich im Spam-Ordner, und während es Möglichkeiten gibt, dies zu überschreiben, werden einige Dienste wie Hotmail zum Beispiel die Funktionsweise ihrer Spam-Erkennungsalgorithmen nicht offenbaren, so dass Sie versuchen müssen, es herauszufinden, oder einfach den Empfänger benachrichtigen und ihn bitten, Sie als „nicht Spam/Trusty Source“ zu kennzeichnen.

Wir können sogar einen Dateianhang senden, indem wir den Parameter „-a“ hinzufügen, gefolgt von der Position der Datei in unserem Dateisystem. Werfen Sie einen Blick auf den folgenden Screenshot, der zeigt, wie dies geschieht.

Senden von E-Mails in einem Terminal

Surfen Sie im Internet auf der Linux-Shell.

Obwohl es viele terminalbasierte Internetbrowser gibt, finde ich Links zu den einfachsten und einfacher zu bedienenden, da sie die meisten der weit verbreiteten Zeichensätze unterstützen und in der Lage sind, selbst einige sehr komplexe Seiten darzustellen. Um Links in Ihrem Ubuntu-System zu installieren, öffnen Sie ein Terminal und geben Sie:

sudo apt install Links

Geben Sie dann „Links“ gefolgt von der Website-Adresse wie: „Links howtoforge.com“ ein. Nach dem Betreten der Website können Sie mit der Enter-Taste und den Pfeiltasten (zurück + vorwärts) zwischen den verschiedenen Links navigieren.

Besuchen Sie Websites auf der Shell

Das Gute an Links ist, dass es die geringstmöglichen Systemressourcen für den Zugriff auf Websites verwendet, und Sie können viele Terminal-Tabs öffnen, um mehrere Websites zu öffnen, auf Ihr Webmail zuzugreifen, Nachrichten zu lesen, etc. Außerdem können Links möglicherweise den Tag retten, wenn Sie Probleme beim Start Ihrer grafischen Umgebung haben und kein anderes internetfähiges Gerät haben, das nach Lösungen sucht.

Musik auf der Linux-Shell hören

Wenn wir über Ressourcen sprechen, nehmen wir an, dass Sie ein Musikalbum auf Ihrer Festplatte hören möchten, aber Sie wollen nicht, dass ein Musikplayer die ganze Zeit läuft und ohne Grund zusätzliche Ressourcen aufnimmt. Eine Lösung besteht darin, die Dateien auf dem Terminal abzuspielen, und obwohl dies nicht völlig ressourcenfrei sein wird, wird es mit Sicherheit viel besser sein.

Eine gute Wahl unter den vielen ist eine terminalbasierte Jukebox-Applikation namens „Pytone“, die Sie installieren können, indem Sie ein Terminal öffnen und „sudo apt install pytone“ eingeben. Öffnen Sie anschließend Ihren Dateimanager, wählen Sie die Option „Versteckte Dateien anzeigen“ und navigieren Sie zum Ordner ./pytone. Dort müssen Sie eine neue Textdatei mit dem Namen „pytonerc“ erstellen und dann den Ort Ihrer Musiksammlung hinzufügen, wie im folgenden Screenshot gezeigt:

Linux Shell Musik-Player

Das Navigieren und Hinzufügen neuer Songs oder Verzeichnisse (Alben) kann ganz einfach über die dafür vorgesehenen Tastaturtasten erfolgen, die sich auf der Unterseite des Terminals befinden. Wenn Sie an den vielen Optionen von Pytone herumpfuschen möchten, können Sie als root zu /etc/pytonerc navigieren und die Einstellungen nach Ihren Wünschen ändern.

Ein Spiel auf der Linux-Shell spielen

Schließlich kann das Linux-Terminal für etwas Spielspaß genutzt werden, aber natürlich sollte man nichts Atemberaubendes erwarten, sondern einfache und entspannende Spiele. Hier sind drei klassische Beispiele, nämlich Pacman, Snake und Space Invaders, die alle auf dem Terminal laufen.

Spielen Sie Pacman in einem Terminal unter Linux.

Diese finden Sie unter den Paketnamen „ninvaders“, „pacman4console“ und „nsnake“, aber es gibt unzählige weitere in Ihren Standard-Repositories.

Ich hoffe, dass die obigen Beispiele nur als ein weiterer Hinweis darauf dienen, was Sie mit dem Linux-Terminal machen können. Vergiss nicht, den ersten Teil dieses Leitfadens zu lesen, der vier verschiedene Beispiele enthält, und zögere nicht, in den Kommentaren praktische Möglichkeiten zur Nutzung des Linux-Terminals mitzuteilen.

Das könnte Dich auch interessieren …