X-Server ohne Root-Rechte gestartet

Der Red-Hat-Entwickler David Airlie hat mit einigen Patches seinen X-Server ohne Root-Rechte gestartet. Auch eine Gnome-Sitzung, die mit der 3D-Technik DRI2 und Compiz für Fenstereffekte lief, konnte der Programmierer mit dem Hack starten. Auch wenn der X-Server im Versuch nicht lange lief, zeigt sich Airlie in seinem Blog zuversichtlich, dass X-Server demnächst vollkommen ohne Root-Rechte laufen können. Damit ließe sich die Sicherheit unter Linux verbessern. Bislang können Angreifer Schwachstellen im X-Server ausnutzen, um so an Root-Rechte zu gelangen und dadurch die Kontrolle über das System zu übernehmen.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte