X.org erhält neue Direct Rendering Infrastructure

Das Entwicklerteam von X.org will die Direct Rendering Infrastructure 2 (DRI2) in ihren X-Server integrieren. Durch DRI können Programme im X-Window-System direkt auf die Grafik-Hardware zugreifen. Dies ist vor allem für die 3D-Beschleunigung über OpenGL wichtig. Die Weiterentwicklung des Frameworks soll über ein einfacheres Codedesign verfügen und bestimmte Funktionen nicht mehr in den Kernel auslagern. Das Softwarepaket soll nur genutzt werden, wenn es in der X.org-Konfigurationsdatei aktiviert wird und parallel zur Vorgängerversion implementiert werden. Der i915-Treiber von Intel soll die neue Version bereits unterstützen. Auch für Mesa und den Linux-Kernel sind schon Patches verfügbar. Im Wiki gibt es weitere Infos. Noch ist unklar, wann der erste X-Server mit DRI2 erscheint.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte