Zarafa 6.40: Erster Release Candidate erschienen

Für Version 6.40 seiner Community Edition hat Zarafa einen ersten Release Candidate veröffentlicht. Die Groupwarelösung ist für Unternehmen geeignet, die Outlook als Client einsetzen, aber Lösungen wie den Exchange-Server nicht benötigen. Zarafa kommuniziert über eine Mapi-Bibliothek direkt mit Outlook und kann auch auf CalDAV-, IMAP- und POP3 zugreifen. Mobile Geräte wie iPhones oder Blackberrys lassen sich über Activesync ebenfalls vom Zarafa-Server synchronisieren. Die Community Edition kann allerdings lediglich drei Outlook-Clients verwalten. Version 6.40 soll E-Mails und Anhänge schneller durchsuchen können. Zudem gibt es eine neue „Heute-Ansicht“ ähnlich der von Outlook, sowie eine Listenansicht im Kalendermodul und erweiterte Informationen im Adressbuch. Über Plugins aus der Community läßt sich sogar Kartenmaterial aus Google Maps integrieren. Zarafa unterstützt u.a. Red Hat 4 und 5, Suse Linux Enterprise Server 10, Opensuse 9.1 bis 10.2, Debian 4 und 5 und Ubuntu 6.06 und 8.04. Der Release Candidate von Zarafa 6.40 steht unter der Afffero-GPLv3-Lizenz und ist ab sofort als Download verfügbar.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte