Zend: Serverversion 5.0 erhältlich

Ab sofort sollen PHP-Entwickler leichter Fehler finden – mit Hilfe des Zend Servers 5.0 und dem Code Tracing. PHP soll zudem schneller laufen – durch diverse Caching-Mechanismen.

Tracing zeigt, wie sich Code in einer Produktionsumgebung verhält, so dass die Ursachen für Anwendungsprobleme leichter zu finden sind. Damit wird es unnötig, Fehler zeitaufwändig zu reproduzieren. Zudem wird die Ausführungshistorie vollständig in der Produktionsumgebung in Echtzeit erfasst. Sollten Leistungsausfälle oder Fehler im Monitoring auftreten, kann Tracing per Hand oder aber automatisch aktiviert werden.  Die enthaltene Job-Queue soll zur Leistungsverbesserung beitragen: PHP-Skripte können ab sofort asynchron oder in regelmäßigen Intervallen ausgeführt werden.

Der Zend Server 5.0 unterstützt PHP 5.2 und 5.3. Hier geht es zum Download für Linux, Windows sowie zur Betaversion für IBM i-Serie.

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte