Autor: falko

Wie man SPF in Postfix implementiert

Diese Anleitung veranschaulicht, wie man SPF (Sender Policy Framework) in eine Postfix 2.x Installation implementiert. Das Sender Policy Framework ist ein Open Standard, der eine technische Methode beschreibt, um dem Verfälschen der Absenderadresse vorzubeugen (siehe http://www.openspf.org/Introduction). Es gibt viele SPF Erweiterungen und Patches für Postfix, aber die meisten verlangen, dass Du Postfix neu kompilierst. Daher installieren wir das postfix-policyd-spf-perl Paket von openspf.org, was ein Perl Paket ist und in vorhandene Postfix Installationen implementiert werden kann (eine Postfix Kompilierung ist nicht nötig).

Das Perfekte Setup – Mandriva 2007 Free Edition

Diese Anleitung veranschaulicht Schritt für Schritt, wie man einen Mandriva 2007 Free Edition basierten Server einrichtet, der alle Dienste bietet, die von ISPs und Hostern benötigt werden (Web Server (SSL-fähig), Mail Server (mit SMTP-AUTH und TLS!), DNS Server, FTP Server, MySQL Server, POP3/IMAP, Quota, Firewall, etc.).

Postfix Überwachung mit Mailgraph und pflogsumm auf Debian Etch

Diese Anleitung beschreibt, wie Du Deinen Postfix Mail Server mit den Tools Mailgraph und pflogsumm überwachen kannst. Mailgraph erzeugt tägliche, wöchentliche, monatliche und jährliche Grafiken von gesendeten, empfangenen, bounced und zurückgewiesenen E-Mails sowie Spam und Viren, wenn SpamAssassin und ClamAV in Postfix integriert sind (z.B. unter Verwendung von amavisd-new). Auf diese Grafiken kann man mit einem Browser zugreifen. Mit pflogsumm („Postfix Log Entry Summarizer“) können Berichte von Postfix Aktivitäten per E-Mail gesendet werden.

Installation des VMware Servers auf einem CentOS 5.0 Desktop

Dieses Tutorial ist eine Schritt-für-Schritt Anleitung zur Installation des VMware Server auf einem CentOS 5.0 Desktop System. Mit dem VMware Server kannst Du Gastbetriebssysteme („virtuelle Maschinen“) wie zum Beispiel Linux, Windows, FreeBSD, etc. unter einem Host Betriebssystem erstellen und ausführen. Das hat den Vorteil, dass Du mehrere Betriebssysteme auf einer Festplatte ausführen kannst, was viel Geld spart. Außerdem kannst Du virtuelle Maschinen von einem VMware Server zum nächsten verschieben (oder zu einem System, das den VMware Player hat).With VMware Server you can create and run guest operating systems („virtual machines“) such as Linux, Windows, FreeBSD, etc. under a host operating system. This has the benefit that you can run multiple operating systems on the same hardware which saves a lot of money, and you can move virtual machines from one VMware Server to the next one (or to a system that has the VMware Player which is also free).

Der Perfekte Server – Mandriva 2008 Spring Free (Mandriva 2008.1)

Diese Anleitung veranschaulicht Schritt für Schritt wie man einen Mandriva 2008 Spring Free (Mandriva 2008.1) Server aufsetzt, der alle Dienste bereitstellt, die von ISPs und Hostern benötigt werden: Apache Web Server (SSL-fähig), Postfix Mail Server mit SMTP-AUTH und TLS, BIND DNS Server, Proftpd FTP Server, MySQL Server, Dovecot POP3/IMAP, Quota, Firewall, etc. Diese Anleitung ist für die 32-bit Version von Mandriva 2008.1 verfasst worden, sollte aber mit geringfügigen Änderungen auch auf die 64-bit Version passen.

Wie Du PHP5 mit Suhosin auf OpenSuSE 10.2 sicherer machen kannst

Diese Anleitung veranschaulicht, wie man PHP5 mit Suhosin auf einem OpenSuSE 10.2 Server sicherer machen kann. Von der Suhosin Projekt Seite: „Suhosin is an advanced protection system for PHP installations that was designed to protect servers and users from known and unknown flaws in PHP applications and the PHP core. Suhosin comes in two independent parts, that can be used separately or in combination. The first part is a small patch against the PHP core, that implements a few low-level protections against buffer overflows or format string vulnerabilities and the second part is a powerful PHP extension that implements all the other protections.“

Bandbreite sparen mit mod_deflate auf Lighttpd 1.4 (Debian Etch)

Diese Anleitung veranschaulicht, wie man mod_deflate auf einem lighttpd 1.4 Web Server auf Debian Etch installiert und konfiguriert. mod_deflate ist standardmäßig in lighttpd 1.5 integriert, allerdings nicht in 1.4, wo mod_compress stattdessen verwendet wird. Der Vorteil von mod_deflate gegenüber mod_compress ist, dass es statische und dynamische Dateien komprimieren kann (wie zum Beispiel PHP Dateien), wohingegen mod_compress nur statische Dateien komprimiert. Die lighttpd Version, die Debian Etch aufweist, ist 1.4.13, also müssen wir es patchen um mod_deflate zu unterstützen. mod_deflate erlaubt lighttpd Dateien zu komprimieren und sie an Clients (z.B. Browser) zu senden, die komprimierte Inhalte bearbeiten können, wie es die meisten modernen Browser können. Mit mod_deflate kannst Du HTML, Text oder XML Dateien auf ungefähr 20 – 30% ihrer originalen Größe komprimieren, dies spart Deinem Server Bandbreite, was Deine Modem Benutzer glücklicher macht.

XCache in PHP5 (Debian Etch Apache2) integrieren

Diese Anleitung veranschaulicht, wie man XCache in PHP5 auf einem Debian Etch System (mit Apache2) integriert. Von der XCache Projekt Seite: „XCache is a fast, stable PHP opcode cacher that has been tested and is now running on production servers under high load.“ Es ähnelt anderen PHP opcode Cachern, wie zum Beispiel eAccelerator oder APC.

Der Perfekte Desktop – Ubuntu 6.10 Edgy Eft

Diese Anleitung veranschaulicht denjenigen, die zu Linux überwechseln wollen, wie sie einen Linux Desktop (in dieser Anleitung Ubuntu 6.10 Edgy Eft) einrichten, der ein vollwertiger Ersatz für ihren Windows Desktop ist, d.h. der alle benötigten Programme enthält, die man auch bei Windows verwendet. Die Vorteile liegen auf der Hand: Man bekommt ein sicheres System ohne DRM Beschränkungen, das sogar auf alten Festplatten läuft. Und das Beste daran ist: Jegliche Software ist kostenlos.