2 IP's - Apache als Appserver - Nginx als Frontendserver

Dieses Thema im Forum "Installation und Konfiguration" wurde erstellt von reSh, 7. März 2015.

  1. reSh

    reSh Member

    Hallo,

    ich bin seit ein paar Tagen dabei ISPC zu testen.

    Es stellt sich mir nun die Frage wie ich Folgendes realisieren kann:

    Ich möchte, dass sowohl der Indianer als auch Nginx jeweils auf Port 80 laufen. Der Nginx soll als Reverse Proxy konfiguriert werden und einfach alles vom Apachen durchpumpen.
    Ich möchte anhand der IP entscheiden, welches Setup ich nutzen möchte.

    Apache soll auf 1.2.3.4:80 lauschen und der Nginx auf 5.6.7.8:80

    Wie kann ich dieses realisieren? Müssen dazu noch Einstellungen pder Änderungen am Code von ISPC gemacht werden?

    mfg reSh
     
  2. Till

    Till Administrator

    Mir erschließt sich der Sinn des sSetups nicht so ganz, denn mit nginx als reverse proxy vor apache hast Du bereits beide vereint, da macht meiner meinung nach Umschalten wenig Sinn. Was Sinn machen kann ist wenn Du auf Deinem root Server mehrer VM anlegts und in der einen VM einen reinen apache und in der anderen VM einen reinen nginx server hast und diese alle von einem zentralen ispconfig panel aus steuerst.
     
  3. reSh

    reSh Member

    Hallo,

    vielen Dank für das Feedback.

    Der Sinn hinter diesem geplanten Setup ist der, dass es bei einigen Applikationen* zu Problemen führen kann, wenn diese hinter einem Nginx Reverse Proxy laufen. Einige CMS laufen auch nur wirklich gut auf Apache - ich möchte aber auch die Vorzüge von Nginx bei denen nutzen können.

    Den Nginx möchte ich gerne zur Performance Steigerung bei statischen Files verwenden und den Apachen wegen der Bequemlichkeit - z.B. das Umschreiben der .htaccess ist doch recht nervig - besonders für die Kunden.

    Mit dem Gedanken das Ganze zu virtualisieren habe ich auch schon gespielt, nur das bedeutet ich habe anstatt 1 System zu verwalten 3 Systeme um die ich mich kümmern muss. Zur Virtualisierung dachte ich an OpenVZ, nur da ist das "Problem", dass dort nur ein uralter Kernel verfügbar ist.

    Ein Aspekt des Ganzen ist auch nicht zu unterschätzen. Ich will es machen damit ich es gemacht habe! :) Lernen und so.

    *) Welche Probleme es genau sind bzw. welche Software damit Probleme hat ist mir nuicht bekannt. Ich habe meinen Kunden mitgeteilt, was ich plane und einer hat mir gesagt, dass es dabei bei einigen Apps zu Problemen kommen kann.
     
  4. nowayback

    nowayback Well-Known Member

    Jedes aktuelle CMS läuft auch unter nginx vernünftig. Ja man muss Anpassungen zwecks rewrite rules vornehmen, aber die kann man im notfall googlen, denn das problem hatten schon viele vor dir ;)

    Dafür gibts Generatoren, die machen das von alleine... einfach Copy & Paste
     
  5. reSh

    reSh Member

    Och Jungs,

    es ist nett, dass ihr euch zu dem Thema äußert, aber bitte mit Blick auf das Ziel / hier mein Ziel :).

    Dass es Generatoren gibt ist mir bekannt. Diese haben aber auch Grenzen. Ebenso ist es nervig, wenn ich jedesmal wo ich bspw. ein Wordpress Plugin benutze welches die .htaccess bearbeitet hat das Nginx Pedant umbauen muss.

    Ich gebe Dir auch recht, wenn du sagst dass jedes aktuelle CMS damit funktioniert. Was aber, wenn ich ein selbst entwickeltes bzw. eines von einer Agentur entwickeltes betreiben möchte/muss oder einer meiner Kunden dies tun will? Soll denen dann sagen, dass sie es für Euros umbauen lassen sollten damit sie es bei mir hosten können?

    Das finde ich etwas unrealistisch.

    Ich habe mich hier an euch gewandt, da ich dachte ich bekomme hier eine Antwort auf meine Frage. Ein einfache "Sorry das geht nicht" pder "Ich rate davon ab, weil XY ..." wwäre ein Grund das Setup zu überdenken. Aber Antworten, die dem Grundtenor "das ist nicht sinnvoll/warum willst du das machen, is doch Quatsch?" entsprechen, sind jetzt nicht meine Auffassung von einer hilfreichen Community.

    Der nowayback ist ja ein Fan vom "Geben und Nehmen" und zwar in der Reihenfolge :)
    Nun, bis ich geben kann muss ich erstmal nehmen damit ich das System hinter dem ISPC verstehe. Ich komme vom i-MSCP - das Dingen habe ich recht gut verstanden - ISPC ist von der Bedienlogik und vom technischen Unterbau ausgereifter als i-MSCP.

    Bei i-MSCP wüsste ich wo ich ansetzen muss damit das funktioniert was ich vorhabe. Bei dem ISPC müsste ich ja nur wissen, ob ich am Core/Template oder sonstwo etwas anpassen muss.

    mfg reSh
     
  6. Till

    Till Administrator

    Wenn Du ISPConfig als nginx reverse proxy betreiben willst, brauchst Du diesen Patch:

    https://github.com/Rackster/ispconfig3-nginx-reverse-proxy

    Die Konfigurationsdatei Templates von ISPConfig liegen unter /usr/local/ispconfig/server/conf, geänderte templates müssen in /usr/local/ispconfig/server/conf-custm/ gespeichert werden. Der ISPConfig Serverteil is komplett modular und besteht aus Plugins, daher kann man ihn nahezu belibig anpassen, wie z.B. Rackster das mit seinem nginx reverse plugin macht.
     
  7. reSh

    reSh Member

    Vielen Dank Till - das wird mir weiterhelfen.
     

Diese Seite empfehlen