Amazon S3 Backup

#1
Hallo,

von cPanel kenne ich es, dass Backups in einem festgelegten Zyklus auf Amazon S3 hochgeladen werden können.
Die Backups auf dem Server selber werden dann entsprechend gelöscht.

Weiterhin kann man dann auch Backups von Amazon S3 eines spezifischen Kunden direkt wieder einspielen lassen.

Also ein vollautomatisches Backup System.

Wäre das eine Möglichkeit für ISPConfig ?

Wieviel würde solch ein Feature kosten, ggf. kann man hier auch ein Crowdfunding starten ?
 

Till

Administrator
#3
ISPConfig kann die Backups auf allem speichern was sich unter Linux als netzwerklaufwerk mounten lässt. Da man S3 auch mounten kann, kannst Du also auch die Backus auf s3 auslagern. Du musst nur die mount befehle dafür ind das script /usr/local/ispconfig/server/scripts/backup_dir_mount.sh eintragen.
 
#5
ISPConfig kann die Backups auf allem speichern was sich unter Linux als netzwerklaufwerk mounten lässt. Da man S3 auch mounten kann, kannst Du also auch die Backus auf s3 auslagern. Du musst nur die mount befehle dafür ind das script /usr/local/ispconfig/server/scripts/backup_dir_mount.sh eintragen.
Hi Till,
gibt es hierzu vielleicht die Möglichkeit, dass ein Howto geschrieben werden könnte um die Einbindung von z.B. Amazon für die externe Datensicherung zu erklären? Ich persönlich nutze derzeit Cloud Storage von OVH, aber ich denke beides sollte ähnlich konfigurier- und nutzbar sein. Wäre in jedem Fall eine große Hilfe. Deine allgemeine Erklärung vom Februar bezieht sich ja auf das mounten im Allgemeinen. Und die Erklärungen die ich gefunden habe nutzen fstab was jedoch von allen Nutzern eingesehen werden könnte.
 
#7
Hi Till,
gibt es hierzu vielleicht die Möglichkeit, dass ein Howto geschrieben werden könnte um die Einbindung von z.B. Amazon für die externe Datensicherung zu erklären? Ich persönlich nutze derzeit Cloud Storage von OVH, aber ich denke beides sollte ähnlich konfigurier- und nutzbar sein. Wäre in jedem Fall eine große Hilfe. Deine allgemeine Erklärung vom Februar bezieht sich ja auf das mounten im Allgemeinen. Und die Erklärungen die ich gefunden habe nutzen fstab was jedoch von allen Nutzern eingesehen werden könnte.
Kannst du erklären, wie man das ganze mit OHV einrichtet, sodass hier die Backups gelagert werden ?
 
#8
Kannst du erklären, wie man das ganze mit OHV einrichtet, sodass hier die Backups gelagert werden ?
Also, ich nutze Cloud Archive von OVH, dies ist im Moment aufgrund der Betaphase kostenlos. Es fällt lediglich ein symbolischer Euro zzgl. MwSt. quasi als Einrichtungsgebühr an. Soweit sieht es nicht schlecht aus, man muss sich nur etwas Zeit nehmen und etwas einarbeiten. Allerdings läuft im Moment alles noch über die API, diese lässt sich zwar über die Oberfläche steuern, ist aber nicht ganz alltagstauglich.

Denn werden eilig Daten für die Wiederherstellung benötigt, muss erstmal die Sitzung ermittelt werden und danach muss man noch durchsuchen, hinter welcher Datei-ID sich das Backup versteckt. Hier gibt es zwar schon Suchfilter, die mit Platzhaltern (%) zurechtkommen, aber eben für den regulären Betrieb eher unpraktisch. Daher wohl auch noch Beta und gebührenfrei.

Die Wiederherstellung benötigt auch einige Zeit, laut OVH je nach Größe und Speicherzeitraum geschätzt bis zu 4 Stunden. Man erhält dann eine E-Mail (bei mir war es für ein kleineres Backup der Webdateien ca. 15 Minuten) in der die Zugangsdaten zum "Abholserver" stehen. Wie das beim Cloud Storage ist weiß ich nicht, das kommt mir sehr komplex vor, deshalb noch außen vor gelassen. Weiß nur dass es über OpenStack Swift läuft.
 
Zuletzt bearbeitet:

Werbung