Cisco Paket Tracer

#1
Hallo,
ich schlage mich mit dem Pakettracer6 von Cisco rum. Da ich den CCNP mache und nicht wirklich Windows benutzen will.
Problem ist das er die openssl Bibliotheken 1.0.0 expliziet vorsieht mit der 1.0.1e nicht klar kommt.
Damit das ganze auch noch interessant wird ist Centos7 64 bittig und der Pakettracer 32 bittig.
Und ich habe keine Möglichkeit gefunden ein downgrade zu machen, da sich die i686 Pakete nicht erstellen lassen und beim Test mit einer Fedora 17/18 der Ersatz für Skype for Bussines nicht gestartet ist, da dieses Paket expliziert openssl 1.0.1 braucht
 

Anhänge

#2
Welche Version setzt du ein? Ich habe bislang noch nicht viel mit Pakettracer6 gemacht, aber füpr die 6.2 gibt es eine Linux Version. http://labcisco.blogspot.de/p/laboratorios.html - Ebenfalls ist der Versionsstand laut Cisco Webseite mittlerweile auf Version 7 vorangeschritten - http://www.packettracernetwork.com/blog/ - ich weiß aber nicht ob diese Version bereits öffentlich erhältlich ist. Eventuell sind die alten Versionen lediglich nicht mit neueren Betriebssystemversionen in Einklang zu bringen.
 
#3
Naja, PT braucht explitiet openssl 1.0.0, Centos7 bring 0.9.8 als compat und 1.0.1e als Standartversion.
Das ist das Problem dabei, ein downgrade kann ich nicht machen da sonst sky, als Lync/Skype for Buissenis Ersatz nicht funktioniert
Und eine 2. Compartlib scheitert daran das es einige Systemdienste gibt die auf libcrypto.so.10 zugreifen und eine openssl-1.0.1 erwarten.
Es ist immer Mist wenn Softwareherstellersich nicht an die Sistris halten und mit der Community zusammen arbeiten.
Naja mit Fedora 17 funktioniert es leider aber Sky nicht.......naja.....also mit Windows arbeiten.
 
#4
Beim PT kann ich nur ab der Version 6 nutzen, liegt an den neuen Schulungsaufgaben für den CCNP....leider, den 5.3 bekomme ich zum laufen, allerdings meine Aufgabenlabs nicht.
 

Werbung