Debian 5 Lenny + ISPCOnfig3 + Dovecot - Welche Dienste starten?

#1
Hallo Allerseits

ich habe mir einen Server eingerichtet nach dem HowTo "Der Perfekte Server Debian 5 lENNY ISP CONFIG 3 und Dovecot".

Ich musste aufgrund Hardwareerweiterung der Server neu starten. Jetzt nach dem Neustart funktioniert Apache2 problemlos. Auch myPHPAdmin und Mysql (etc/init.d/mysql start) funzt.

Auf die ISPCOnfig komm ich auch. Jedoch werden keine E-Mails versendet und empfangen... Ich ging ins Verzeichnis /etc/init.d/ und schaute welc Dienste ich noch starten müsste, fand aber nichts.

ISPConfig3 zeigt mir an, dass FTP, WEb, SQL, myDNS, SMTP, POP, MAIL etc DIenste alle offline sind.

Jetzt frage:
Welche DIenste (mit welchen Befehlen oder in welchen Verzeichnisen) muss ich zusätzlich zu dovecot, apache2, mysql noch starten damit alles wiweder so läuft wie vor dem Neustart?? Und wie mach ich das, dass nach einem näcshten Neustart alle Dienste komplett automatisch gestartet werden?


Grüsschen
Wolf
 
#2
lad einfach nochmal die neuste version von ispconfig 3 runter. rauf das update script auf und antworte auf die frage mit dem neuconfigurieren der datein mit ja.
 
#5
Wie mach ich das'? Und seit der Reconfiguration ist meine gesamte Webseite (owbohl sql und apache läuft) nicht mehr erreichbar! auch über localhost tut sich nichts mehr... warum denn das?? Die network.conf etc stimmen noch alle..

Gruss
Wolf
PS: die saslauth datei ist leer. Muss das so sein ?
 
#6
ne die datei ist nicht leer bzw sollte sie nicht.

ls -la dann siehst besitzer und gruppe.

wenn zweifel fang mal die schritte aus dem perferct setup nochmal zuwieder holen irgendwas hats bei dir wohl ordentlich zerpfledert.
 
#7
Das kommt dabei raus:

-rw-r--r-- 1 root root 0 9. Jun 21:17 saslauthd
..

Habe alles nochmal nach der genauen Anleitung gemacht. Überal lsteht: 0 Installiert, '0 Neu installiert 0 Updatet 0 AKtulaisiert. ALles ist auf dem neusten Stand.. habe alle Einstellungen überprüft.. stimmen alle noch 1:1. Aber trotzdem ist nichts erreichbar. Weder Loclahost noch ww.scvschweiz.ch - und immer noch Keine Berechtigung bei SH ... warum auch immer

Komische Sache.. bisher lief der Server 1 Woche ohne Probleme bis ich den mal abschalten musste..
 
Zuletzt bearbeitet:
#9
ui dann bin ich jetzt doch etwas überfragt, ok das script ist leer aber warum der zugriffs fehler.

hier mal der Inhalt

#! /bin/sh
### BEGIN INIT INFO
# Provides: saslauthd
# Required-Start: $local_fs $remote_fs
# Required-Stop: $local_fs $remote_fs
# Default-Start: 2 3 4 5
# Default-Stop: 0 1 6
# Short-Description: saslauthd startup script
# Description: This script starts the saslauthd daemon. It is
# configured using the file /etc/default/saslauthd.
### END INIT INFO

# Author: Fabian Fagerholm <fabbe@debian.org>

# Do NOT "set -e"

# PATH should only include /usr/* if it runs after the mountnfs.sh script
PATH=/sbin:/usr/sbin:/bin:/usr/bin

# Global variables
DAEMON=/usr/sbin/saslauthd
DEFAULT_FILES=`find /etc/default -regex '/etc/default/saslauthd[_a-zA-Z0-9\-]*$' -print | sort`

# Exit if the package is not installed
[ -x "$DAEMON" ] || exit 0

# Load the VERBOSE setting and other rcS variables
. /lib/init/vars.sh

# Define LSB log_* functions.
# Depend on lsb-base (>= 3.0-6) to ensure that this file is present.
. /lib/lsb/init-functions

# Function that starts all saslauthd instances
# Parameters: none
# Return value: none
do_startall()
{
for instance in $DEFAULT_FILES
do
start_instance $instance
done
}

# Function that stops all saslauthd instances
# Parameters: none
# Return value: none
do_stopall()
{
for instance in $DEFAULT_FILES
do
stop_instance $instance
done
}

# Function that sends a SIGHUP to all saslauthd instances
# Parameters: none
# Return value: none
do_reloadall()
{
for instance in $DEFAULT_FILES
do
reload_instance $instance
done
}

# Function that starts a single saslauthd instance
# Parameters:
# $1 = path of default file for this instance
# Return value:
# 0 on success (does not mean the instance started)
# 1 on failure
start_instance()
{
# Load defaults file for this instance.
. $1

# If the daemon is not enabled, give the user a warning and stop.
if [ "$START" != "yes" ]; then
log_warning_msg "To enable $NAME, edit $1 and set START=yes"
return 0
fi

# If the short name of this instance is undefined, warn the user
# but choose a default name.
if [ -z "$NAME" ]; then
log_warning_msg "Short name (NAME) undefined in $1, using default"
NAME=default
fi

log_daemon_msg "Starting $DESC" "$NAME"

# Determine run directory and pid file location by looking
# for an -m option.
RUN_DIR=`echo "$OPTIONS" | xargs -n 1 echo | sed -n '/^-m$/{n;p}'`
if [ -z "$RUN_DIR" ]; then
# No run directory defined in defaults file, fail.
log_failure_msg "No run directory defined for $NAME, not starting"
return 1
fi
PIDFILE="/var/spool/postfix/var/run/${NAME}/saslauthd.pid"

# If no mechanisms are defined, fail.
if [ -z "$MECHANISMS" ]; then
log_failure_msg "No mechanisms defined in $1, not starting $NAME"
return 1
fi

# If there are mechanism options defined, prepare them for use with
# the -O flag.
if [ -n "$MECH_OPTIONS" ]; then
MECH_OPTIONS="-O $MECH_OPTIONS"
fi

# If there is a threads option defined, prepare it for use with
# the -n flag.
if [ -n "$THREADS" ]; then
THREAD_OPTIONS="-n $THREADS"
fi

# Construct argument string.
DAEMON_ARGS="-a $MECHANISMS $MECH_OPTIONS $OPTIONS $THREAD_OPTIONS"

# If there is a statoverride for the run directory, then pull
# permission and ownership information from it and create the directory.
# Otherwise, we create the directory with default permissions and
# ownership (root:sasl, 710).
if dpkg-statoverride --list $RUN_DIR > /dev/null; then
createdir `dpkg-statoverride --list $RUN_DIR`
else
createdir root sasl 710 $RUN_DIR
fi

# Start the daemon, phase 1: see if it is already running.
start-stop-daemon --start --quiet --pidfile $PIDFILE --name $NAME \
--exec $DAEMON --test > /dev/null
if [ "$?" != 0 ]; then
log_progress_msg "(already running)"
log_end_msg 0
return 0
fi

# Start the daemon, phase 2: it was not running, so actually start it now.
start-stop-daemon --start --quiet --pidfile $PIDFILE --name $NAME \
--exec $DAEMON -- $DAEMON_ARGS
if [ "$?" -ne 0 ]; then
log_end_msg 1
return 1
fi

# Started successfully.
log_end_msg 0
return 0
}

# Function that stops a single saslauthd instance
# Parameters:
# $1 = path of default file for this instance
# Return value:
# 0 on success (daemon was stopped)
# 1 if the daemon was already stopped
# 2 if the daemon could not be stopped
stop_instance()
{
# Load defaults file for this instance.
. $1

# If the short name of this instance is undefined, warn the user
# but choose a default name.
if [ -z "$NAME" ]; then
log_warning_msg "Short name (NAME) undefined in $1, using default"
NAME=default
fi

# Determine run directory and pid file location by looking
# for an -m option.
RUN_DIR=`echo "$OPTIONS" | xargs -n 1 echo | sed -n '/^-m$/{n;p}'`
if [ -z "$RUN_DIR" ]; then
# No run directory defined in defaults file, fail.
log_failure_msg "No run directory defined for $NAME, cannot stop"
return 2
fi
PIDFILE="/var/spool/postfix/var/run/${NAME}/saslauthd.pid"

log_daemon_msg "Stopping $DESC" "$NAME"

start-stop-daemon --stop --quiet --retry=TERM/30/KILL/5 \
--pidfile $PIDFILE --exec $DAEMON

if [ "$?" -eq 2 ]; then
# Failed to stop.
log_end_msg 1
return 2
fi

if [ "$?" -eq 1 ]; then
# Already stopped.
log_progress_msg "(not running)"
fi

# Many daemons don't delete their pidfiles when they exit.
rm -f $PIDFILE

# Stopped successfully.
log_end_msg 0
return $RETVAL
}

# Function that sends a SIGHUP to a single saslauthd instance
# Parameters:
# $1 = path of default file for this instance
# Return value:
# 0 on success (does not mean the daemon was reloaded)
# other values on failure
reload_instance()
{
# Load defaults file for this instance.
. $1

# If the short name of this instance is undefined, warn the user
# but choose a default name.
if [ -z "$NAME" ]; then
log_warning_msg "Short name (NAME) undefined in $1, using default"
NAME=default
fi

# Determine run directory and pid file location by looking
# for an -m option.
RUN_DIR=`echo "$OPTIONS" | xargs -n 1 echo | sed -n '/^-m$/{n;p}'`
if [ -z "$RUN_DIR" ]; then
# No run directory defined in defaults file, fail.
log_failure_msg "No run directory defined for $NAME, cannot reload"
return 2
fi
PIDFILE="/var/spool/postfix/var/run/${NAME}/saslauthd.pid"

log_daemon_msg "Reloading $DESC" "$NAME"

# Reload the daemon. First, see if it is already running.
start-stop-daemon --start --quiet --pidfile $PIDFILE \
--exec $DAEMON --test > /dev/null

if [ "$?" -eq 0 ]; then
# Not running, signal this and stop.
log_progress_msg "(not running)"
log_end_msg 0
return 0
fi

start-stop-daemon --stop --signal 1 \
--pidfile $PIDFILE --exec $DAEMON
log_end_msg $?
}

# Function that creates a directory with the specified
# ownership and permissions
# Parameters:
# $1 = user
# $2 = group
# $3 = permissions (octal)
# $4 = path to directory
# Return value: none
createdir()
{
# In the future, use -P/-Z to have SE Linux enhancement
install -d --group="$2" --mode="$3" --owner="$1" "$4"
}

# Action switch
case "$1" in
start)
do_startall
;;
stop)
do_stopall
;;
reload|force-reload)
do_reloadall
;;
restart)
do_stopall
do_startall
;;
start-instance)
if [ -f /etc/default/$2 ]; then
start_instance /etc/default/$2
else
log_failure_msg "Instance $2 does not exist."
fi
;;
stop-instance)
if [ -f /etc/default/$2 ]; then
stop_instance /etc/default/$2
else
log_failure_msg "Instance $2 does not exist."
fi
;;
reload-instance|force-reload-instance)
if [ -f /etc/default/$2 ]; then
reload_instance /etc/default/$2
else
log_failure_msg "Instance $2 does not exist."
fi
;;
restart-instance)
if [ -f /etc/default/$2 ]; then
stop_instance /etc/default/$2
start_instance /etc/default/$2
else
log_failure_msg "Instance $2 does not exist."
fi
;;
*)
SCRIPTNAME=$0
echo "Usage: $SCRIPTNAME {start|stop|restart|reload|force-reload}" >&2
echo " or {start-instance|stop-instance|restart-instance|" >&2
echo " reload-instance|force-reload-instance} " \
"<instance name>" >&2
exit 3
;;
esac

:
 
#10
Danke für den Code, habe die datei nun mit diesem gefüllt- Speichern ging ohne Probleme. Also hab ich wohl Zugriff drauf. Aber starten geht noch immer nicht, leider immer wieder der gleiche Zugriffsfehler..

Hab noch nicht gefunden an was das liegt.. Ob Ich ev. ISPConfig3 komplett deinstallieren soll? Sollte eigentlich ja nichts damit zu tun haben da Apache2 und ISPConfig getremnnt voneinander laufen. localhost sowie die IP oder WEbseite sind nocjh immer nicht erreichbar, obwohl alle Dienste, bis auf die ohne Berechtigung, laufen.

EV. startet ISPConfig3 die Dienste nicht, weil er bei der SH Abbricht??
 

Till

Administrator
#11
Eine Deinstallation von ISPConfig wird da nichts bringen. ISPConfig konfiguriert zwar die Dienste, wenn sie aber noch nicht einmal auf der Shell zu starten sind, kann ISPConfig sie auch nicht starten. Dem saslauthd Script fehlen die Ausführungsrechte.

Versuch bitte mal:

chmod +x /etc/init.d/saslauthd

und dann ein:

/etc/init.d/saslauthd
 
#12
Danke Till für Deine Hilfe. Das hat soweit geklappt und er meckert nun nicht mehr.

Die Webseite ist nun wieder erreichbar, auch Webmail und iSPConfig..

Aaaaber: ISPCOnfig meldet, alle Dienste seien offline... why? Und es kann gut sein, wenn ich mich nämlich im Webmail einloggen will kommt Connection Time Out (110) und mein Mailproggy sagt es ist keim SMTP Server vorhanden.

Gemäss Terminal und ISPConfig Reconfigure sollten die Dienste laufen.. was nun wieder nicht geht keine Ahnung.. GEnau dieses Problem hatte ich auch am Anfang.. und kann ich Debian sagen, dass er beim nächsten Systemstart automatisch alle Dienste startet?

LG
WOlf
 
#14
netstat -tap ergibt:

Siehe http://www.scvschweiz.ch/netstat.txt

Gruss
WOlf

Die IP's sollten stimmen, denn sonst wäre ja auch die Webseite selbst nicht erreichbar ? :) - uND BISHER hats ja geklappt bis ich den Server neu startete... gemäss wie istmeineip.de ist die aber noch immer dieselbe wie vor em neustart vor 4 Tagen..

EDIT: Der FTP ist auch nicht erreichbar. Lediglich die WEbseite und phpMyAdmin sowie ISPConfig sin 100% Funktions tüchtig..

Greez
 
Zuletzt bearbeitet:

Till

Administrator
#15
FTP Server läuft laut netstat. Wenn Du ihn nicht erreichst, kann es z.B. an einer Firewall liegen.

Postfix ist nicht gestartet, daher auch kein smtp. Starte bitte mal postfix und schau dann ins mail.log, ob da irgendwelche Fehler stehen.
 
#16
Hi Till

Habe Postfix gestartet. Keine Fehlermeldungen. SMTP und IMAP / POP noch immer nicht erreichbar / verfügbar. Gemäss ISPConfig3 noch immer alle Dienste offline.

Firewall hab ich keine am laufen.
Die Mail Log (Bereich ab heute wo ich Postfix gestartet) hab ist hier: www.scvschweiz.ch/mail_log.txt
Irgendwie werd ich automatisch wieder ausegloggt und danach ist der Postifx-Host down.. komische Sache

Gruss
Wolf
 
Zuletzt bearbeitet:
#18
Was mich eigentlich sehr verdächtig dünkt ist, dass auf dem Server selbst (Internet Verbindung besteht) weder localhost, noch die Webseiten erreichbar sind wenn ich diese im Browser öffnen will. Andereseits wenn ich von einem fremden Rechner, also von Aussen auf die Webseite gehe, klappts.

Also.. ifconfig gibt mir folgendes:

www:/etc# ifconfig
eth0 Link encap:Ethernet Hardware Adresse 00:18:4d:72:0a:0d
inet Adresse:91.190.28.145 Bcast:91.190.29.255 Maske:255.255.254.0
inet6-Adresse: fe80::218:4dff:fe72:a0d/64 Gültigkeitsbereich:Verbindung
UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metrik:1
RX packets:86238 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
TX packets:85005 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:1000
RX bytes:91378222 (87.1 MiB) TX bytes:14690872 (14.0 MiB)
Interrupt:39 Basisadresse:0xac00
IP Adr. 91.190.28.145 ist korrekt.

Dann, /etc/hosts steht folgendes:
127.0.0.1 localhost
91.190.28.145 scvschweiz.ch www.scvschweiz.ch
91.190.28.145 scvswitzerland.ch www.scvswitzerland.ch

# The following lines are desirable for IPv6 capable hosts
::1 localhost ip6-localhost ip6-loopback
fe00::0 ip6-localnet
ff00::0 ip6-mcastprefix
ff02::1 ip6-allnodes
ff02::2 ip6-allrouters
ff02::3 ip6-allhosts
~
Also auch die Hosts Datei ist in Ordnung. Ich vermute bald dass es irgendwo mit lokalen Zugriffsrechten von Apache zu tun hat, da ich ja lokal auf keiner der Dienste zugreifen kann??

lg
WOlf

EDIT: Bei einem erneuten Kompletten Restart des Servers stosste ich bei Start auf folgende FEhlermeldung:
Bind9 FAILED!
Domain irgendwas.. Failed!

..
 
Zuletzt bearbeitet:

Till

Administrator
#19
Es liegt wohl ein Fehler in Deiner Netzwerkkonfiguration vor, es fehlt das Loopback Device für die IP 127.0.0.1. Vergleiche mal Deine /etc/network/interfaces Datei mit der Datei aus dem perfect server Tutorial.
 
#20
Also meine Netzwerkeinstelungen sind nach wie vor korrekt, schon wie vorher. Ich muss noch erwähnen dass die ganze Geschcihte erst nach einem apt-get update und apt-get upgrade nicht mehr funktioniert!

Ich werde wohl alles nochmals neu einrichten müssen da ich nicht weis von wo der Fehler kommt- ISPConfig gibt mir nur noch 1 Fehler an und zwar, dass alle Dienste nicht gestartet sind.. WEbserver ist erreichbar

Aber nach wie vor nicht unter localhost oder unter der manuellen eingabe der IP. Von aussen gehts, aber auf dem eigentlichen Server gehts nicht.

Loopback ist auf auto lo. Auch ohne den (wie ich es am angfang hatte, ohne loopback) gehts nicht.

Gruss
Wolf

Kann mir das nicht erklären.. habe eine Feste IP vom Anbieter ..
 

Werbung

Top