echter rassismus oder falsch verstanden?

Dieses Thema im Forum "Smalltalk" wurde erstellt von Chucky, 15. Nov. 2010.

  1. Chucky

    Chucky New Member

    ist es rassistisch zu verlangen, wenn man sich z.b. etwas zu essen bestellen möchte das man am telefon verstanden wir? ist es zviel verlangt das zu bekommen was man bestellt hat? leute ich weiss es passt hier eigentlich nicht rein aber es regt mich soo auf!

    es geht um folgendes: habe vergangenes wochenende mal etwas zu essen bestellt. so weit so gut...jedoch war es mal wieder so das ich natürlich etwas völlig anderes geliefert bekommen habe, als ich eigentlich haben wollte und deshalb auch nicht bezahlen wollte...verständlich oder? ich habe es dem lieferjungen erklärt, dass ich nicht bereit bin für etwas zu zahlen was ich nicht haben wollte und es für mich unverständlich ist wieso er auch etwas falsches für meinen kumpel mitgebracht hat. er plusterte sich auf ( statt sich zu entschuldigen ) und behauptete das ich wohle ein schlechtes erinnerungsvermögen habe, weil das genau meine bestellung seie die er unter höchster eile zu mir gebracht hatte ( [​IMG] )...darauf sagte ich ihm ganz einfach, wenn seine mitarbeiter vernünftig deutsch sprechen würden hätten sie mich vlt. auch besser verstanden und das korrekte notiert..ende vom lied war: ich war der rassist und er eingeschnappt...hallo verkehrte welt?..habe ich zuviel verlangt? ich war auch nicht forsch oder so (jedenfalls nicht beabsichtigt), weil ich ja auch weiss wie manche darauf reagieren könnten. was macht man in solchen situationen ?


    was haltet ihr davon ?
     
  2. sebastianh

    sebastianh Member

    Hm, das ist immer nen schweres Thema.
    Aber verstehe dich da schon. Ich hatte das selbe erst wieder letzten Samstag. Hatte ein Date und war in einer Cocktailbar am Potsdamer Platz in Berlin. Dort habe Ich einen Cocktail als "Jumbo" bestellt. Dann wurde ich gefragt in welcher Geschmacksrichtung ich den haben will....
    Darauf fragte ich was er meint und das der Cocktail immer gleich ist... naja.. da habe ich mitbekomen das er wohl garnicht wußte was ich von ihm wollte.
    Naja... soweit so gut, habe mein Cocktail dann recht schnell bekommen musste aber leider feststellen das es kein Jumbo-Cocktail war sondern ein einfacher... Naja... zum zweitenmal..... aber egal... dachte mir kann passieren... Außerdem wollte ich auf meine Verabredung ja auch keinen schlechten Eindruck machen. Insgesamt hatten wir einen sehr schönen Abend. Dann ist die Rechnung gekommen. Arrr... dachte ich mir was stand drauf... Mein Jumbo-Cocktail... für knapp 11 €uro. Ich hätte platzen können...
    Aber auch da habe ich wieder nichts gesagt. so habe ich knapp 3.50 mehr bezahlt. Wieder habe ichnichts gesagt um meine Verabredung nicht gleich beim ersten mal zu schocken. Wäre ich mit ein paar Kumpel nur ein paar Bier trinken gegangen, wäre es sicherlich anders ausgegangen...

    Wie man sich da nun richtig verhält ist dann die Frage...
    aber inkompetenz ist keine Frage der Herkunft oder Hautfarbe.
     
  3. M. Zink

    M. Zink New Member

    Das ist ein Thema was hierzulande meiner Meinung nach immer extremer wird. Hatte kürzlich selbst einen ähnlichen Fall mit dem Support von Lenovo. Das Endergebnis war zwar dann gut aber der Weg bis dahin war mehr als Steinig. Die erste Dame mit der ich telefoniert habe sprach nur sehr gebrochen deutsch und ich hatte zusätzlich den Eindruck sie möchte mich gar nicht verstehen. Mal ein kurzer Ausschnitt aus dem Gespräch.
    Dame: Haben sie neueste Bios Aptäit gemacht? Was zeigt dann Bild von Monitor
    Ich: Ein Bios Update funktioniert nur solange der Mainboard keinen Defekt hat. Da aber das Mainboard vollständig kaputt ist wird das auch nichts werden.
    Dame: Gut dann muss Windows neu installieren. Haben sie rikaweri DVD benutzt?
    Ich: Auch dies setzt ein funktionierendes Mainboard voraus. Folglich habe ich keine Neuinstallation durchgeführt.
    Dame: Dann ich schicke DVD zu ihnen und alles funktioniert.
    An dem Punkt war ich soweit der Dame absichtliche Doofheit zu bescheinigen aber da das Kundengerät wieder laufen musste hab ich mir dann eine Faxnummer geben lassen um den Service Vertrag mit der vor Ort Reparatur zu faxen und ein kurzes Anschreiben dazu das ich innerhalb von 24 Stunden den Techniker hier erwarte samt neuem Mainboard da ich schon vor dem ersten Gespräch wusste was kaputt ist.

    Und so sind viele Hotlines oder auch wie hier beschrieben Restaurants. Man kann nicht immer nur sagen das sind die und die Personengruppen. Aber eins ist klar, wenn jemand die Sprache kaum versteht die der großteil der Kunden spricht muss ich mit einer hohen Fehlerquote rechnen.
    Meines Wissens nach ist übrigens das Ordnungsamt auch für solche Fälle zuständig.
     
  4. miglosch

    miglosch New Member

    Grundsätzlich sollte man zwei Dinge trennen; Hotlines, die aus Kostengründen ins Ausland verlagert werden, und Emigranten, die hier eine gewerbliche Tätigkeit aufnehmen.

    Ersteres ergibt eine Diskussion ohne Ende, da wir (damit meine ich die Selbständigen unter uns) selbst wissen, was qualifizierte Arbeit hierzulande kostet und dass man von schlecht bezahlten Mitarbeitern kaum Topmotivation erwarten kann.

    Letzteres ist, wie schon angesprochen, ein heikles Thema. Wir tragen eben noch immer das historisch bedingte Brandmal des dritten Reichs. Dabei sollte Nationalstolz etwas sein, wofür sich keine Nation zu schämen braucht, denn schwarze Kapitel gibt es in den Geschichtsbüchern aller Nationen dieser Welt. Trotzdem sollte Nationalstolz nicht über der Toleranz stehen, schließlich leben wir in aufgeklärten Zeiten und Toleranz ist immer auch ein Zeichen für Offenheit.
    Für Ein- und Auswanderer gilt immer das gleiche Prinzip; wenn ich beabsichtige, meine Zelte in einem anderen Land aufzuschlagen, dann muss ich mich dort integrieren. Die Sprache des jeweiligen Landes zu beherrschen, sollte für jeden Einwanderer die oberste Prämisse sein. Den ohne Verständigung keine Integration... Und nicht nur, der Integration wegen, sonder schon alleine dem Selbstschutz wegen... Allerdings bedeutet Integration nicht, dass man seine Herkunft aufgeben oder gar verleugnen muss.

    Der Ärger über eine verpatzte Bestellung ist verständlich und absolut menschlich. Und im Zweifelsfall würde ich ebenso reagieren.
    Für die Beleidigung als Rassist hätte der nette junge Mann von mir sogar eine Anzeige wegen Beleidigung kassiert und die Meldung beim Ordnungsamt und dem Gewerbeaufsichtsamt hätte er sogar noch gratis dazu bekommen. Wie M.Zink schon sagte, Inkompetenz ist keine Frage der Herkunft und Höflichkeit sollte es ebenso wenig sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Nov. 2010

Diese Seite empfehlen