ISPConfig 3.0.4.1-RC1 available for testing

Till

Administrator
#1
The first release candidate (RC1) version of the upcoming ISPConfig 3.0.4.1 is available for download. RC versions are released for testing purposes, it is not recommended to use them on production systems.

This release is a bugfix release for ISPConfig 3.0.4

Changelog

=]ISPConfig::ISPConfig 3: Tasklist

Download

http://www.ispconfig.org/downloads/ISPConfig-3.0.4.1-rc1.tar.gz

Update instructions

Code:
cd /tmp
rm -rf /tmp/ispconfig3_install
wget http://www.ispconfig.org/downloads/ISPConfig-3.0.4.1-rc1.tar.gz
tar xvfz ISPConfig-3.0.4.1-rc1.tar.gz
cd ispconfig3_install/install
php -q update.php
 

Till

Administrator
#3
Das Update ändert nichts am Dovecot, die Konfiguration ist identisch mit der von 3.0.4 Wieso musstest Du ihn denn bie Dir neu starten und welche Linux Distribution verwendest Du?
 

Till

Administrator
#5
Da wird dann noch ein anderes Problem vorgelegen haben das zeitgleich aufgetreten ist, ISPConfig stoppt den Dienst nämlich nicht vor dem Update. Welche Linux Distribution verwendest Du?
 

Till

Administrator
#7
Hab es gerade nochmal bei mir unter Debian 6 getestet und da lief Dovecot vorher und war auch nach dem Update wieder gestartet.
 
#8
Dann kommt dieser Fehler in die Kategorie "Ein Computer ist auch nur ein Mensch". Problem ließ sich ja leicht beheben :) Danke für die Überprüfung.
 
#9
Also, irgendwie wurde bei mir sämtliche Clients im Verzeichnis "/var/www/clients/" von ispconfig 3.0.4.1 gelöscht.

Hab dabei folgendes gemacht:
- 2 inactive und 1 aktive Webseiten gelöscht und anschleißend auch die entsprechenden Domains im Domänen-Modul.
- Zeitgleich wurden auch die entsprechenden Clients ID 3, 4 und 6 gelöscht.

Beiden inactiven Seiten waren im Client 3 + 4, ursprünglich durch Admin angelegt. Die Aktive war beim Client6, durch einen Reseller angelegt worden.
Löschung erfolgt aus dem Admin-Menü. Warum aber die Clients 0, 1, 4 plus den ganzen Inhalt gelöscht wurden, kann ich im Moment nicht feststellen. Die Logs zeigen auch nichts, bzw. wird die Löschung überhaupt irgendwo protokolliert?

Client1, 2 und 5 (ID5 ist Reseller) sind in der DB noch drin.
Das Verzeichnis für Web1 samt Client1 konnte ich durch das Deaktiviert und Aktiviert des Web1 wieder erstellen.
Das Backup zu Web1 ist aber leer, anscheinend auch gelöscht worden.
Mein Glück, das es nur ein Testsystem ist!! ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Till

Administrator
#10
Ich werde mal versuchen das zu rekonstruieren. Mir ist aber nicht bekannt dass das schon irgendwo mal vorgekommen ist. Hast Du vielleicht irgendwelche Symlinks von Hand unter /var/www gesetzt oder irgendwelche anderen Pfade geändert?

Und die Clients 3,4 und 6 hast Du auch in ISPConfig gelöscht und dabei wurden noch weitere clients außer diesen 3 entfernt?

Die Logs zeigen auch nichts, bzw. wird die Löschung überhaupt irgendwo protokolliert?
Wenn Du Logging aktiviert hast, dan steht alles im ispconfig.log.
 
#11
Ne vergiss es, bin einfach zu blöd. Hab gerade in der ".bash_history" nachgeschaut. Hab mich mit "cd .." vertan und anstelle des Testverzeichnisse bin ich dann im bei den clients gelandet, rm -R * hat dann alles andere getan.. :/

Anscheinen habe ich zu oft auf den Pfeil nach oben gedrückt um den letzten Befehl "cd .." zu wiederholen.. :/
 
Zuletzt bearbeitet:
#12
ISPConfig 3.0.4.1 ist noch nicht kompatibel mit openSUSE 12.1, oder?

Ansonsten kann ich Till und den anderen Entwicklern nur meinen vollsten Respekt entgegen bringen. Echt schön zu sehen wie sich die Software entwickelt bzw. wie sie entwickelt wird :)
 
#14
Nein, da ISPConfig Dovecot in der Version 1.x voraussetzt und OpenSuSE 12.1 Dovecot 2 hat. Außerdem hat OpenSuse den System Startprozess umgestellt, daher funktionieren die Scripte in /etc/init.d/ nicht mehr.
Na ja... Dovecot 1.2 ist genauso wie Dovecot 2.0 bei openSUSE 12.1 vorhanden. Du meinst sicherlich Systemd statt SysVInit oder? Weil dies kann ich einfach wieder haben indem ich das Paket "systemd-sysvinit" deinstalliere. Dann greift automatisch wieder der alte Startprozess.

Würde es dann gehen oder hat openSUSE noch mehr geändert?
 

Till

Administrator
#15
Generell sollte ISPConfig dort funktionieren. Du müsstest unter Umständen nur alle konfigurierten Dienste nach der Installation manuell neu starten, da ISPConfig Systemd nicht kennt. Und falls kein wrapper script für apache start / restart in /etc/init.d liegt, müsstest Du Dir eines erstellen, damit ISPConfig weiterhin Aktionen wie restart und force-reload darüber ausführen kann.
 
#16
Sehr gut. Das heißt also sobald ich auf den alten Startprozess umstelle geht wieder alles normal. Das mit Systemd kann ich ja dann nachträglich wieder umstellen wenn ichs mal auf einem Testsystem probiert habe.

Ich hab mir Dovecot 2 jetzt noch gar nicht genau angesehen aber meinst du es ist ein geringer Aufwand das für ISPConfig anzupassen bzw. ein Plugin zu schreiben. Wenn ich das richtig in Errinnerung habe soll das ja einen Trafficoutput haben.
 

Till

Administrator
#17
Sehr gut. Das heißt also sobald ich auf den alten Startprozess umstelle geht wieder alles normal. Das mit Systemd kann ich ja dann nachträglich wieder umstellen wenn ichs mal auf einem Testsystem probiert habe.
Ich denke das ein Umstellen nicht notwendig ist. Du must nur in /etc/init.d/ nachsehen, ob es doert bereits ein Wrapperscript für apache gibt. Wenn ja, dann ist alles ok. Wenn nein, dann musst Du Dir halt eines schreiben, das die Befehle restart und force-reload in entsprechende Aufrufe der Systemd Kommandos umsetzt.

Ich hab mir Dovecot 2 jetzt noch gar nicht genau angesehen aber meinst du es ist ein geringer Aufwand das für ISPConfig anzupassen bzw. ein Plugin zu schreiben.
Wahrscheinlich musst Du nur die Dovecot Konfigurationsdatei anpassen. Schau mal ins en Forum, da haben das welche bereits gemacht.

Wenn ich das richtig in Errinnerung habe soll das ja einen Trafficoutput haben.
Hab ich noch nicht gesehen. Kannst Du mal einen Link posten. Das einzige was es da gibt ist "rawlog" (gab es auch schin bei 1.x), was an sich eher eine Debugging Funktion ist die für jede eingehende Email noch eine weitere Datei mit diversen Infos schreibt. Für größere Server dürfte das aber ein performance Problem werden, daher haben wir es nicht implementiert. Ein wirklches Log das für jede eingehende Email die Größe protokolliert gibt es meiens Wissenas nach nur als inoffiziellen Patch, der bislang nicht in Dovecot integriert ist.
 

Till

Administrator
#18
Wir haben heute mal die Installation auf opensuse 12.1 getestet und das Problem liegt etwas anders als ich vermutet habe. OpenSUSE bring erfreulicherweise Wrapper scripte für systemd mit so dass es von der Seite keine Probleme zu geben scheint. Das eigentliche Problem ist, dass das amavisd paket von OpenSuSe nicht zu funktionieren scheint. amavisd startet schon vor der Installation von ISPConfig nicht wg. pid Fehlern. Werde mal sehen ob es dafür einen workaround gibt oder ansonsten muss man auf fehlerbereinigte Pakete von OpenSuSE warten.
 
#19
Na wenigstens etwas. So wie ich die Community rund um openSUSE kenne dürfte das mit dem fehlerbereinigten Paket nicht allzu lange dauern.

Ich weiß nicht ganz genau wie es jetzt realisiert wurde, ob es einen direkten Output seitens Dovecot gibt aber in einem anderen Projekt (isp-control.net) gibt es auch bei Dovecot funktionierende E-Mailtraffic anzeigen. Ich schau mir das bei Gelegenheit mal genauer an.

EDIT:
Sehe gerade nach BugZilla von openSUSE wird daran schon gearbeitet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Werbung