ISPConfig 3.1 und MS Exchange Server 2016

#1
Hallo,

ich habe (leider) ein lokales Windows Netzwerk mit 2 Domänen Controllern (Win Server 16) und einen mit einer MS Echange Server 2016.
In der lokalen Domäne sind etwa 10 Mitglieder.

Unsere Projekte werden auf einem externen Linux Server mit ISPConfig 3.1 gehostet (Websites usw...), auch der E-Mail Verkehr läuft aktuell über ISPConfig(Dovecot/Postfix).

Jetzt würden wir gerne die E-Mail's via pop3 oder imap vom Linux Server auf den Exchange Server abrufen.
Ist das für einzelne E-Mail Accounts überhaupt möglich?

Ich hab z.B. dieses Tutorial ausprobiert: (kann leider noch keine Links Posten) frankysweb . de / exchange-2016-die-basiskonfiguration/
-Akzeptierte Domäne: Domain hinzugefügt
-E-Mail Adressrichtlinie: hinzugefügt

Aber bei Empfangs/Sendeconnector wähle ich immer bei Netzwerkeinstellungen: "E-Mails über Smarthost weiterleiten".
Dort kann ich zwar den Hostnamen bzw die Subdomain für den Mailserver angeben also z.b. mail.domain oder pop3.domain usw...
Nur leider fordert er dann bei der Authentifizierung Username und Passwort, da dies eine Allgemeine Konfiguration für diese Domain ist kann ich weiß ich nicht weiter weil der individuelle Benutzername/Username zum Login auf dem Mailserver ja immer Name@domain. TLD ist und es auch keine Platzhalter dafür gibt die ich verwenden könnte.

Den Mailserver nur über Exchange laufen zu lassen ist leider nicht möglich, da wir keine öffentliche bzw. externe statische IP-Adresse haben und die Lösung über DynDNS etc... nicht in Frage kommt.

Ich hoffe das sich jemand hier mit Exchange Servern auskennt...

Grüße
Dr.Bob32
 

Till

Administrator
#2
In ISPConfig sollte unter System > server config > mail die option "Zurückweisen von Mails, wenn Sender nicht gleich Login" nicht angehkt sein. Dann kannst Du ein beliebiges Postfach des ISPConfig servers für die SMTP authentifizierung des exchange nehmen oder einfach ein neues dafür anlegen wie smtpout@deinedomain.tld über das der exchange für alle Konten sendet.
 

Werbung