ISPConfig 3 Mutliserver mit einer Datenbank

Dieses Thema im Forum "Installation und Konfiguration" wurde erstellt von Samir, 3. Aug. 2009.

  1. Samir

    Samir New Member

    Hallo zusammen,

    ich hab wieder ein kleines Anliegen und wollte hier mal nach Rat fragen.

    Mein Vorhaben:
    ich möchte ein ISPConfig Multiserver-Setup einrichten. Das wichtige dabei ist, dass die Aufgaben für die Server verteilt werden, also ein Server ist der Mailserver, ein anderer der DNS, ein ganz anderer wird wiederum nur für die Webseiten zur Verfügung gestellt usw. Die Motivation ist eine erhebliche effizienzsteigerung und verbesserte Ausfallsicherheit (wenn ein Service down ist, muss man nicht alles rebooten o.ä.) usw.

    In diesem Zuge möchte ich auch, dass alle MySQL-Datenbanken, die für ISPConfig benötigt werden, über einen Server laufen sollen. Hierfür habe ich den Master-Server vorgesehen, der sowieso eine Datenbank für ISPConfig führt. Deshalb dachte ich, dass es kein Problem sei, alle Datenkanken der Slave-Server auf diesen auszulagern.

    Das habe ich folgendermaßen gemacht:
    ISPConfig auf Master-Server installiert, alles hat funktioniert.
    Dann habe ich die Slave-Server eingerichtet und auf diesen ISPConfig installiert. Bei jeder installation habe ich zuerst die Datenbank des Master-Servers als lokale DB angegeben, aber dabei jeweils den Namen der Datenbank in dbispconfig_slave1 geändert. Danach wird nach der eigentlichen Master-DB gefragt, dessen Daten ich ebenfalls eingegeben habe, diesmal natürlich mit dem eigentlichen Datenbanknamen dbispconfig.

    Leider hat das ganze nicht so funktioniert, wie ich mir das vorgestellt (und erhofft) hatte:
    - Die einzelnen Jobs der Jobwarteschlange werden nicht durchgeführt
    - Das Monitoring funktioniert auf den Slave-Servern nicht (nur beim Master)
    - Selbst kleine Änderungen werden bei den Slave-Datenbanken nicht ausgeführt (z.B. wenn ich unter "Server bearbeiten" einige Haken setze oder entferne), nur in der Master-Datenbank wird alles ordnungsgemäß ausgeführt
    - witzigerweise befinden sich in der Tabelle "monitoring_data" in der Slave-Datenbank sehr viele Einträge, welche aber nicht in die Master-Datenbank geschrieben werden

    Anscheinend habe ich da ein Verständnis-Problem und würde mich freuen, wenn mir jemand einen Tipp geben könnte, warum das ganze nicht funktioniert. Hat denn schon mal jemand etwas ähnliches versucht (hab selber nichts gefunden)?

    Viele Grüße
    Samir
     
  2. Quest

    Quest Member

    Woher die Probleme kommen kann ich nicht sagen, es gibt aber etwas anderes, das du bei diesem Setup bedenken solltest:

    ISPConfig 3 im Multiserverbetrieb ist ja eigentlich so gedacht, dass er auf jedem Server lokal eine ISP Datenbank hat. Diese wird ja automatisch mit den anderen Servern im Verbund abgeglichen.
    Ob du die MySQL-DB auf einem Server dann für Kunden zur Verfügung stellst oder nicht ist ja was anderes, kannst ja bei System -> Server Config den Haken raus nehmen.

    Denn überlege mal folgendes:

    Was passiert, wenn ein Slave down ist? Er ist halt down und kommt wieder wenn wieder alles passt. Alles andere funktioniert uneingeschränkt

    Was passiert, wenn der Master mal down ist? ISP3 streikt, auf allen (!) Servern.
    Du verlierst nicht nur die Kontrolle über den Master, sondern über alle Server auf einmal. Das kann dir mit der dezentralen DB-Struktur wie sie eigentlich gedacht ist nicht passieren.

    Bei der Konfiguration wie sie gedacht ist - mit einer ISP-DB lokal auf jedem Server - fällt der eine Server halt aus und keinen der anderen Server interessiert das großartig. Alle anderen funktionieren normal weiter. Egal welcher der Server es ist.
     
  3. Till

    Till Administrator

    @samir: Du kannst nicht master und slave in die gleiche Datenbank installieren und das macht auch keinen Sinn, da die lokalen Datenbanken als caches verwendet werden. Siehe die Ausführungen von Quest. Spätestens beim mailsystem würde außerdem Deine Master DB unter zu vielen gleichzeitigen Connects zusammenbrechen.
     

Diese Seite empfehlen