Kundendaten selbst anpassen

Dieses Thema im Forum "Feature Requests" wurde erstellt von suther, 27. Mai 2013.

  1. suther

    suther Member

    Hallo,

    ein tolles Feature wäre, wenn die Kunden Ihre Kundendaten (Adressdaten) selbst pflegen könnten, bzw. man diese ggf. in gewissen Zeiträumen immer mal wieder als Erinnerung zur Überprüfung auf das Dashboard positionieren könnte.

    Dies ist vor allem von Vorteil, wenn man dann Module schreibt, die z.B. nach einer Adress-Aktualisierung direkt das Handle bei dem Domainrobot anpassen.

    Hat jemand Interesse an so ein Modul, bzw. gibt es sowas schon?
     
  2. Till

    Till Administrator

    Die Funktion gibt es bereits, sie ist Bestandteil des ISPConfig Zahlungsmoduls.
     
  3. suther

    suther Member

  4. Till

    Till Administrator

  5. Alfredus

    Alfredus Member

    Das geht auch wunderbar :)
    Nur eins vermisse ich irgendwie, als Admin/Reseller erhalte ich keine Benachrichtigung, das es geändert wurde und die 'alten' Daten sind weg.
    Man kann als User dann auch Müll eintragen und man merkts nicht gleich.
    (oder liege ich hier falsch und hab was übersehen?)
     
  6. ramsys

    ramsys Member

    Wir erhalten regelmäßig Benachrichtigungen, wenn Kunden ihre Stammdaten geändert haben. Allerdings kann ich jetzt aus dem Bauch nicht sagen, ob wir diese Funktion selber eingebaut haben oder ob dies zum Core vom Zahlungsmodul gehört.
     
  7. Alfredus

    Alfredus Member

    Kommt ja vom Zahlungsmodul, nur in den Einstellungen gibts da nix.
    Möchte auch nur ungern direkt was ändern, da sonst ja jedesmal bei einem Update wieder alles weg ist.
    Oder gibts eine elegantere Lösung?
     
  8. ramsys

    ramsys Member

    Du hattest doch geschrieben, bei Dir kommt keine Benachrichtigung :confused:
    Was möchtest Du denn einstellen können?
    Wenn Du schreibst, dass diese Funktion im Zahlungsmodul bereits eingebaut ist, muss der Code doch gar nicht geändert werden.

    Oder reden wir irgendwie aneinander vorbei?
     
  9. Alfredus

    Alfredus Member

    Irgendwie schon :)
    Du schreibst ja, das bei dir Benachrichtigungen kommen, bei mir eben nicht.
    Wollte halt nur wissen, ob das bei mir so ist (das ich halt irgendeine Einstellung übersehen hatte)
     
  10. ramsys

    ramsys Member

    Jetzt verstehe ich... :)
    Ich habe gerade nochmal nachgesehen, eine Einstellung dafür gibt es wohl nicht. Hast Du in ISPConfig selber sowie im Zahlungsmodul alle Daten für den E-Mail-Versand/Empfang eingetragen? Welche Version des Zahlungsmoduls verwendest Du, eventuell wurde diese Funktion erst später hinzugefügt.
     
  11. Alfredus

    Alfredus Member

    die 1.4 und ich denke schon das alle Daten eingetragen sind
    (zumindestens da wo auch auch Mailadressen reinkommen und so)
     
  12. ramsys

    ramsys Member

    Unter Fakturierung -> Einstellungen -> Globale Einstellungen findest Du die bei Dir aktuell installierte Version.
    Auch unter Fakturierung -> Einstellungen -> Firma?
     
  13. ramsys

    ramsys Member

    Schau mal in die Datei /usr/local/ispconfig/interface/web/billing/dashboard_client_edit.php. Findest Du dort in der Funktion onAfterUpdate() hinter dem Kommentar "// send email with old and new customer values to the company that belongs to the customer" folgendes:
    PHP:
    $email $app->db->queryOneRecord("SELECT invoice_company.email, invoice_company.bcc_email FROM invoice_company, invoice_client_settings WHERE invoice_client_settings.client_id = ".$this->id." AND invoice_client_settings.invoice_company_id = invoice_company.invoice_company_id");

    [...]
    Wie gesagt, ich bin mir nicht mehr ganz sicher, ob dieser Code von uns eingefügt wurde oder bereits im Original vorhanden ist.
     
  14. Till

    Till Administrator

    Der Code ist vom "standard" Billingmodul.

    Hast Du denn in den Firmeneinstellungen im Billing Modul eine Emailadresse hinterlegt?
     
  15. Alfredus

    Alfredus Member

    Kommando zurück, funktioniert jetzt, Mail kommt an.
    Fehler war das der Kunde zwar in der Liste der richtigen Firma zugeordnet war, aber in der Datenbank die falsche
    Firmenid hinterlegt war (warum auch immer).
    Habe den Kunden lediglich nochmal abgespeichert und jetzt kommt auch die mail an :)
     
  16. sanchez

    sanchez Member

    Die Daten werden dabei sofort ersetzt, richtig? Oder darf der Admin/Reseller sie zunächst prüfen und danach erst freigeben?
     
  17. ramsys

    ramsys Member

    Richtig. Der Admin erhält nur eine Benachrichtigung über die vom Kunden durchgeführte Änderung (mit Angabe der alten und der neuen Werte).
     
  18. sanchez

    sanchez Member

    Verstehe. Wenn also ein Kunde zwanzig Mal am Tag seine Daten ändert, bekomme ich genau so viele Benachrichtungen und muss jede einzelne E-Mail öffnen um nachzuvollziehen was geändert wurde. Und da man ja üblicherweise mehr als einen Kunden hat, ergibt dies in der Summe einen Zusatzaufwand.

    Vielleicht mag man anregen, dass Änderungen entweder zeitlich begrenzt (sagen wir alle 24Std) oder einmalig und nur nach Freischaltung durch den Admin/Reseller übernommen werden? In der Regel laufen Änderungen für Verträge doch so ab, dass man eine Kopie des Personalausweises zukommen lässt, das PostIdent Verfahren durchläuft oder einen Brief mit Aktivierungscode nach Hause erhält? PayPal Verifizierung gibt es glaube ich auch noch. Bei Umzug oder Namensänderung kann man ja eben ein Formuar mit entsprechenden Belegen faxen. Machen die "Großen" ja ganz ähnlich.
     
  19. ramsys

    ramsys Member

    In der Praxis werden Änderungen direkt durch Kunden an den Stammdaten nur sehr selten durchgeführt. Und missbräuchlich so gut wie gar nicht. Eine manuelle Freischaltung der Änderung durch den Admin kann hier bedeutend aufwändiger sein.
    Das kann man so nicht pauschalisieren, mein Bäcker hat mich noch nie nach einem Personalausweis gefragt ;)

    Außerdem hat sich der Kunde durch den Login ins ISPConfig ja bereits authentifiziert. Und eine Änderung z. B. der Telefonnummer ist keine Vertragsänderung.
     
  20. sanchez

    sanchez Member

    Das mag durchaus stimmen und ich wollte damit auch nichts unterstellen. :) Aber es ist nun mal möglich und daher wäre eine entgegenwirkende Maßnahme - vor allem bei Vertragsunterlagen - durchaus praktisch und weniger aufwendig als im Falle des Falles die E-Mails durchzuarbeiten.

    Stimmt. Aber bei deinem Bäcker schließt du auch keine Verträge mit Mindestvertragslaufzeit ab, oder? :D

    Das hat bei einem Hack oder schwachem Passwort aber keine weitere Bedeutung. Es geht ja auch primär eher darum, dass die Stammdaten aus der Bestellung korrekt sind, um sich z.B. vor Betrug, Missbrauch oder Zahlungsausfall zu schützen. Das mag für ein kleines Gewerbe etwas unproportional vom Zeitaufwand und Nutzen sein, aber je größer das Unternehmen, desto mehr möchte man sich auf die Vertragspartner verlassen können und die Mittel zur Identitätsfeststellung existieren ja sowieso.
     

Diese Seite empfehlen