Mails senden

Dieses Thema im Forum "Installation und Konfiguration" wurde erstellt von forgist, 30. März 2009.

  1. forgist

    forgist New Member

    Hallo,

    Ich habe hier einen vServer mit ISPConfig 3.0.1 laufen (endlich weg von Plesk und seinen Fesseln!).
    Weil die Dienste viel zu viel RAM gefressen haben, habe ich clamavd, freshclam und spamassassin (brauche ich alle drei nicht) einfach aus dem Verzeichnis /etc/init.d entfernt. Sie starten auch nicht mehr, RAM-Auslastung ist fast halbiert, sehr schön ;-). Gibt es da einen "offiziellen" Weg, die Dienste zu deaktivieren oder macht das sonstige Probleme (bisher keine festgestellt)?

    Auf meinem Mailserver kann ich per IMAP ganz normal Mails empfangen (sogar über SSL), allerdings ist das Senden für Thunderbird eine unüberwindliche Hürde.
    Gibt es da bekannte Probleme oder einen Hebel, an dem ich drehen muss? Im Mail-Log sehe ich keine Hinweise, muss ich woanders gucken oder wollt ihr es trotzdem sehen? Es scheint mir so, dass Thunderbird schon nicht bis zum Server kommt, es also kein Sendeproblem an sich ist, sondern eher ein Übertragungsproblem...

    Danke für alle Hinweise und das wundervolle Tool (das sogar sehr gut aussieht, sehe ich selten bei OSS :)),
    forgist
     
  2. F4RR3LL

    F4RR3LL Member

    Der offical Weg ist -> apt-get remove --purge $paket
    bzw aptitude remove .....

    Bzgl dem zum Server kommen, du kannst die beste Hilfe bekommen wenn du mal versuchst eine e-Mail via Thunderbird / Outlook oder whaterver zu senden. Anschließend gehst du in die Datei /var/log/mail.log und schaust mal was dort in den untersten Zeilen drin steht. Wenn es Probleme gibt werden diese dort idR sehr detailliert geloggt und man kann dir schreiben wo du drehen musst, wenn du hier die auszüge des Logs postest ;)
    Gruß Sven
     
  3. forgist

    forgist New Member

    Danke für die Antwort, das Log ist in der Tat gut:

    Er schafft es also offenbar nicht, sich zu authetifizieren, Username ist die volle E-Mail-Adresse und PW das vom Abrufen...

    forgist
     
  4. F4RR3LL

    F4RR3LL Member

    Schaut aus als wäre bei sasl was im argen. Da du schreibst das du ISPconfig 3.0.1 nutzt ists eigentlich einfach das zu korrigieren.
    Einfach mal in das install Verzeichnis von ispconfig gehen und ein php -q update.php ausführen, SQL pass eingeben und dienste reconfigurieren lassen.
    Das ist der einfachste Weg der mir einfällt um eine evtl vorhandene Fehlconfig anzupassen.
    Gruß Sven
     
  5. forgist

    forgist New Member

    Hallo,

    Danke für den Tipp :).
    Das habe ich gemacht, er schreibt aber nach wie vor genau die gleichen Meldungen.
    Was hat es mit dem SASL auf sich?

    forgist
     
  6. F4RR3LL

    F4RR3LL Member

    Simple Authentication and Security Layer (SASL) dient dazu sich bei dem Server anzumelden.
    Sind diese Pakete bei dir installiert? ->

    libsasl2-2 libsasl2-modules libsasl2-modules-sql sasl2-bin libauthen-sasl-perl
     
  7. forgist

    forgist New Member

    Ja :).

    forgist
     
  8. F4RR3LL

    F4RR3LL Member

    Hm sorry dann bin ich auch erstmal überfragt, bzw müsste jetzt durchtesten der ganzen config mit dir machen. Evtl weiß ja Till direkt woran es liegt.
    Gruß Sven
     
  9. Till

    Till Administrator

    Welche Linuxdistribution verwendest Du?
     
  10. forgist

    forgist New Member

    Debian Etch (4) :).

    forgist
     
  11. miglosch

    miglosch New Member

    SASL-Auth Problem...?!

    Hallo!

    Ich habe auf meinem vServer (s4y, Debian Etch, ISPC 3.0.1) das gleiche Problem. Sprich, es ist mir nicht möglich Mails zu versenden. Der Empfang von Mail funktioniert hingegen einwandfrei.

    Hier ein Auszug aus meinem Mail-Warn Protokoll:
    Das Mail-Err Protokoll sagt folgendes:
    Das Log meines Mail-Programms sagt folgendes:
    Das "Problem" mit pure-ftp hab ich durch neu kompilieren (--without-capabilities) fixen können.

    Wäre es am Ende ratsamer, sich doch einen "richtigen" Root-Server zu leisten? An sich bin ich ja ein Fan der vServer...
     
  12. forgist

    forgist New Member

    Hat noch jemand eine Idee dazu? Bei mir ist die Lage unverändert :(.

    forgist
     
  13. miglosch

    miglosch New Member

    DAS würde mich auch interessieren...

    Ich hatte bei meinen Tests ein ähnliches Problem mit syscp... ich denke, ich werde mir das noch mal anschauen, vielleicht kann ich ja daraus ne Info für das SASL-Problem ziehen...
     
  14. forgist

    forgist New Member

    Hi,

    Ich bin auch wieder da von ISPcp, da ging noch viel weniger ;).
    Suche gerade nach sinnvollen und passenden Forenbeiträgen, aber wirklich weiter bin ich noch nicht leider :(.

    forgist
     
  15. Till

    Till Administrator

    Mach am besten einfach einen neuen Thread mit dem Problem das Du hast, falls Du nicht die passende Antwort im Forum findest.
     
  16. Till

    Till Administrator

    Der Fehlermeldung nach hast Du ein postfix ohne mysql unterstützung installiert. Bist du bei der Installation exact dem perfect setup guide für ISPconfig 3 für die entsprechende Linux Distribution gefolgt?
     
  17. forgist

    forgist New Member

    Hi!

    Das hier ist ja mein Thread :D. Das Problem ist immer noch das gleiche :).
    Wo ich es gerade sehe: Die Übersetzung ins Deutsche scheint noch nicht komplett. Kann ich das schnell machen?

    forgist
     
  18. Till

    Till Administrator

    Welche Linuxdistribution und Version?
     
  19. forgist

    forgist New Member

    Hallo,

    Version 3.0.1.1 unter Debian Etch:

    Language File Edit: /usr/local/ispconfig/interface/lib/login/lib/lang/de.lng

    The password to your ISPConfig 3 control panel account has been reset. The new password is:
    Username contains unallowed characters or is longer then 64 characters.
    The password length is > 64 characters.

    Weiter habe ich erst mal nicht geguckt ;).

    forgist
     
  20. Till

    Till Administrator

    Zu Deinem Postfix Fehler: Schau mal welches postfix Paket Du installiert hast. Deines unterstützt kein mysql. Installier bitte alles exakt so wie in der ISPConfig Anleitung, dann funktioniert es einwandfrei. habe selbst meherer Debian Systeme mit ispconfig 3 hier.

    Zu den language Files: ja, es kann sein dass da noch ein paar sachen Fehlen. ISPConfig hat zum übersetzen einen eingebauten language editor, die Dateien sollten nicht manuell geändert werden, da sie UTF-8 codiert sind und der eine oder andere editor da auch gerne mal die Unlaute zerstört.
     

Diese Seite empfehlen