Neuer Domainname, alte FTP Daten behalten

#1
Hallo,

Bei einem User hat sich die Domain geändert.
Jetzt habe ich einfach unter Webseiten/FTP Benutzer im IspConfig die Domain von domain-alt.de auf domain-neu.de abgeändert. (so hatte ich dies schon einmal problemlos gemacht), allerdings wird jetzt ein komplett neues Web mit den Standard Dateien erstellt.

Mit dem FTP User „ftpuser“ und der eingestellten Domain „domain-alt.de“ wird bei der FTP Verbindung auf das richtige /var/www/clients/client10/web50 zugegriffen. Sobald ich aber auf die neue Domain „domain-neu.de“ umstelle, ist nur noch eine Verbindung zu var/www/clients/client10/web99 möglich. (Die alten FTP Daten sind also nicht mehr vorhanden)

Bei der MySQL DB hat dies so problemlos funktioniert. Eigentlich sollte ich doch einfach die Domain umstellen können und es soll auf die alten FTP Daten zugegriffen werden, so wie es bei der Datenbank auch der Fall ist?

Wenn ich das Web manuell (Unter FTP User/Optionen) von Web50 auf Web99 abändern will erscheint folgende Meldung:
ERROR Das Verzeichnis befindet sich nicht innerhalb des Verzeichnisses der Website.

Wie bekomme ich jetzt am einfachsten die FTP Daten von Web50 ins Web99, ohne das ich diese herunter und wieder uploaden muss, ich muss doch die Domain abändern können, ohne das ein neues Web erstellt wird?

ISPConfig Version: 3.0.5.4p5

DANKE im Voraus!!!
 
#3
Vielleicht, aber ist es nun ein Bug von ISPConfig, oder funktioniert das überhaupt nicht so wie ich das vor habe?
Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich das selbe mit einem anderen Kunden mal gemacht hatte.

Es muss doch irgendwie über das Webinterface zu machen sein?
 
#5
Kann Till was dazu sagen? :)

Edit: Bzw. kann jemand mal bitte testen, ob es bei seiner ISP Config Version auch der Fall ist?
 
Zuletzt bearbeitet:
#6
Bei mir gehts

Vorher
lrwxrwxrwx 1 root root 31 Mai 20 16:08 test.de -> /var/www/clients/client1/web16/

Nachher
lrwxrwxrwx 1 root root 31 Mai 20 16:09 test1.de -> /var/www/clients/client1/web16/

Gruß Sven

ISPConfig Version: 3.0.5.4p6
 

Till

Administrator
#7
Du kannst einfach die Domain der Webseite ändern, dabei geht nichts verloren. So wie Sven es in #6 direkt hier drüber gepostet hat. Das funktioniert bei mir auch einwandfrei, einen Bug würde ich da ausschließen. Die Domain ist immer nur ein Symlink, der Ordner und somit auch seine Inhalte ändern siech niemals bei einer Domain Änderung.
 
#8
Danke für die Antworten!
Ich habe nun einfach unter "Webseiten" den alten Domainnamen gegen den neuen getauscht und dann hat er sofort auf die alten FTP Daten zugegriffen!
Ich glaube schon das es noch ein kleiner Bug ist! Seit ihr sicher, dass Ihr die Domain so wie ich als erstes unter "FTP Benutzer" abgeändert habt?

Ich bin nämlich so vorgegangen:
1. Ich habe die neue Domain unter "Webseiten" eingetragen, diese bekam die ID99 (Pfad: /var/www/clients/client10/web99/)
2. Unter "FTP Benutzer" habe ich bei dem vorhanden FTP Client (client10/web50) die alte in die neue Domain abgeändert. Dann ändert er auch sofort auf das neue web99. Ist dies so gewollt? Eigentlich ja nicht?
 
#9
Ähm was Du gemacht hast ist kein Bug sondern richtigerweise genau so gewollt ;)
Der Bug wäre, wenn dein Weg ginge, kein Bug mehr sondern ein Sicherheitsproblem.
Gruß Sven
 
Zuletzt bearbeitet:
#10
Ok, also bei einer neuen Domain immer die Domain unter "Webseiten" ändern und keine neue erstellen, wenn man die alten FTP Daten behalten möchte, richtig?:)

Dann wäre aber meine nächste Frage welchen Sinn es hat und warum es die Möglichkeit gibt einem FTP Benutzer eine andere Webseite zuteilen zu können, wenn dem FTP User anschließend sowieso ein neues Web zugeordnet wird?:confused:
 
#11
Du kannst ja als Kunde durchaus mehrere Domains dein Eigen nennen. Dort dann zu einer Seite X einen FTP User anlegen und anschliessend feststellen, mist ich muss auch nochmal fix was auf domain Y hochladen. Dann wechselst Du, sparst Dir Änderungen im Client, wo der faule Admin die Daten wohl gespeichert hat, und arbeitest weiter.

FTP ist schliesslich egal welche Domain du eingibst. FTP geht einfach auf den Server und sucht den User, dieser wiederum ist einmalig, und je nachdem wie Du ihn eingestellt hast im Ispconfig ist er halt in dieses oder jenes web per chroot gebunden und besitzt entsprechende Rechte.

Das Auswählen der Domain für den FTP User ist eigentlich optisch nur Userfreundlich gemacht um entsprechend Chroot und die Rechte auf ein Verzeichniss zu setzen.

Webserver arbeiten ja mit Vhosts, das kennt FTP alles nicht. Daher muss man hier differenzieren.
Der obige Weg ist die Lösung von ISPConfig im Webinterface, die ich klug gemacht finde, da sie idR einem normalen User wenigstens plausibel erscheint und mit der er brauchbar arbeiten kann.

Gruß Sven
 
Zuletzt bearbeitet:
#12
Okay, danke für die ausführliche Antwort.
Das macht wirklich Sinn, allerdings nur, wenn man sich nur einen FTP User für mehrere Domains/verschiedene Webseiten anlegt.

Ich erstelle pro Webseite immer einen eigenen FTP und MySQL User, klar hat man dann unmengen an Daten, aber ich finde es die bessere Lösung.
 

Werbung