PHP-FPM / ISPConfig 3.0.5.3 / Centos 6.5

#1
Hallo,

ich betreibe einen Webserver auf Centos 6.5 mit ISPConfig 3.0.5.3. Dort ist per Standard als PHP-Version auch PHP-FPM einstellbar, was die Webseite deutlich beschleunigt.

Leider sind dann so gut wie alle Verzeichnisse mit Schreibschutz versehen (liese sich ja mit chmod 777 wieder behebe) und einige Funktionen sind nicht mehr ausführbar.

Frage 1: Braucht es besondere Einstellungen um PHP-FPM verwenden zu können, abseits von der ISP Standardkonfig?

Frage 2: Muss PHP-FPM vor der Installation einer Webseite eingeschaltet werden?

Es geht mir nicht um multiple PHP-Versionen, sondern nur Standard PHP 5.5.x mit FPM.
 
Zuletzt bearbeitet:
#3
Hallo Till,

nein, die suexec ist deaktiviert. Es scheint Problem mit den Permissions zu geben. Ich habe jetzt mehrere Versuche unternommen, u.a. auch nach diesem Tutorial.

How To Use Multiple PHP Versions (PHP-FPM & FastCGI) With ISPConfig 3 (CentOS 6.3) | HowtoForge - Linux Howtos and Tutorials

Zwar mit PHP 5.5.7 und Centos 6.5, aber das sollte keine Rolle spielen.

im FPM ist user = apache und group = apache gesetzt.

Auch wenn ich user = web1 und group client1 setze, erhält fpm keine Schreibrechte.

Sowohl im Standard ISPconfig mit PHP-FPM und der Anleitung oben, ist FPM leider nicht zum Laufen zu bekommen.
 

Till

Administrator
#4
Die Permissions sind absolut in ordnung. Damit Du in ein verzeichnis schreiben kannst muss zwingend suexec an sein, steht auch so im handbuch.
 
#5
Die Permissions sind absolut in ordnung. Damit Du in ein verzeichnis schreiben kannst muss zwingend suexec an sein, steht auch so im handbuch.
Hallo Till,

dann liegt der Fehler wo anders: In Joomla trotz 755 auf Verzeichnisse kein Schreibzugriff möglich. suexex war doch an (hatte ich zu testzwecken wohl ausgemacht gehabt).

Joomla-Info.




Seiteneinstellungen
 

Werbung

Top