Serverbackup extern Debian 4.0 inkl Confixx

Dieses Thema im Forum "Ideen für neue Howtos" wurde erstellt von Manuela, 22. Jan. 2010.

  1. Manuela

    Manuela New Member

    Hallo Forum,

    ich hab leider nicht so viel Ahnung würde aber gerne von meinem Server ein Backup machen.

    Ich habe Debian 4.0 inkl Confixx3

    Währe nett wenn mir jemand ein HowTo erstellen könnte um extern auf meinem Backupspace ein Update vom Server abzulegen wie jetzt vorhanden ist inkl. Debian und Confixx um das bei Bedarf wieder einzuspielen..

    Ist von euch jemand so nett ? Bin mir sicher ich bin nicht die einzigste die schon Tage lang sucht zwar was findet aber nichts falsch machen möchte..

    Liebe Grüße Manuela
     
  2. Laubie

    Laubie Member

  3. Quest

    Quest Member

    Was wir evtl. mal machen könnten wär ne Aufstellung der Verzeichnisse, die sinnvollerweise gesichert werden sollten.

    Ich sichere zur Zeit 1 mal die Woche full:
    /etc
    /var/www
    /var/vmail
    /var/libs/mysql
    + Dumps aller DBs

    und jeden Tag inkrementell
    /var/www
    /var/vmail
    + Dumps aller DBs

    Fällt jemandem noch was ein was in die Liste mit rein sollte?
     
  4. Manuela

    Manuela New Member

    Hallo,

    erstma danke für eure Antwort.

    @Laubi
    Kann ich mit deiner Methode irgendetwas kaputt machen ?
    Und kann ich notfalls das Backup wie es hier gespeichert wird wieder ohne Probleme einspielen ?

    @Quest
    Und wie sicherst du deine Verzeichnisse?

    danke und gruß
     
  5. Laubie

    Laubie Member

    also kaputt machen kann man mit der Methode definitiv nix ;)

    Wie das mit dem Rückspielen so klappt, kann ich dir noch nicht sagen. Der Fall ist - Gott sei Dank - noch nicht eingetreten.

    Grüße
    Laubie

    PS: Wenn du debian nimmst, und die sources in deine sources-list einträgst, musst du auch noch den Schlüssel importieren, das fand ich (da ich es das erste mal gemacht habe) etwas kniffelig.

    Grüße
    Laubie
     
  6. F4RR3LL

    F4RR3LL Member

    Also unabhängig davon was man benutzt, ispconfig, confix, gar nix, ganz anderer server.... oder was auch immer...
    Das einfachste sichern, welches ich auch schon xfach wieder problemlos zurückgespielt habe ist rsync.
    Was ich dabei jedoch mache..... sind unmittelbar vor dem rsync wie Quest schon geschrieben hat , dumps der Datenbanken.
    Auf diese Art sicher ich täglich incrementell das gesamte System und bin relativ frei das auf nen X beliebigen Server zu reinstallen, dabei sind dann nur gewisse excludes zu beachten .... interfaces und co zB ;)
    Wer einmal die Woche unbedingt ein Fullbackup oder auch nur ein Backup gewisser Verzeichnisse will, der lässt auf dem Backupserver nen Cron laufen, mit dem er den Ist Stand gewisser Ordner einmal die Woche oder wie gewünscht als tar o.ä packt.
    Gruß Sven
     
  7. Till

    Till Administrator

    Auf meinen Servern verwende ich in letzter Zeit meistens das folgende Setup, um Sicherungen zu erleichtern:

    1) Minimales Debian Basissystem mit openvz als virtualisierung.
    2) Alle Dienste (z.B. einen ispconfig 3 Server) sind in einer openvz virtuellen Maschine.
    3) Alle virtuellen Maschinen werden nächtlich mit dem Tool "vzdump" gesichert und dafür nur wenige Sekunden suspendet (geht auch ohne Unterbrechung wenn Ihr LVM nutzt) und dann die tar.gz Datein auf einen Sicherungsserver verschoben.

    Vorteile:

    - Bei einem Defekt hab ich immer ein konsistentes Backup der kompletten Systemumgebung.
    - Da openvz "normale" Verzeichnisse für seine VM Umgebung nutzt und keine image Datei wie xen oder virtualbox kann ich ein Backup auch einfach mit tar entpacken und nur ein oder zwei Dateien daraus zurück kopieren.
    - Die komplette VM kann eben mal auf einen anderen Server verschoben werden, z.B. bei Hardware Defekten.
    - Ich kann die VM zum testen einfach ein zweites mal starten um z.B. Konfigurationsänderungen auszuprobieren.
    - Komplette Wiederherstellung in wenigen Minuten falls mal ein Dist upgrade schief geht.
    - Bei openvz gibt es nahezu keine Leistungseinbußen durch die Virtualisierung, da ja nur ein Kernel läuft.
     
  8. Germanius

    Germanius New Member

    Till, verschiebst du die mit vzdump erstellten Backups manuell oder hast du ein Script dafür, dass z.B. automatisch jede Nacht ein Backup der VMs erstellt, diese dann auf einen FTP-Server sendet und ggf. alte Backups vom FTP löscht?
    Hab schon mal gesucht, aber keins gefunden was alles kann.
     
  9. Till

    Till Administrator

    Solch ein Script könnte z.B. so aussehen:

    Code:
    #!/bin/bash
    
    rm -f /home/backup/*.tgz
    rm -f /home/backup/*.log
    
    /usr/bin/vzdump --suspend --compress --dumpdir=/home/backup --all
    
    cd /home/backup/
    /usr/local/bin/wput -v *.tgz ftp://user:pw@ipaddress
    Zum Upload benutze ich das Programm wput. Du musst das aktuelle wput von den sourcen kompilieren und nicht das aus den Debian bzw. Ubuntu repositories nehmen. In den Repositories ist eine ältere Version die nicht mit Dateien > 2GB umgehen kann.
     
  10. F4RR3LL

    F4RR3LL Member

    Alternativ zB mit ncftp, das nutze ich und hab auch mit Files weit über 2 GB keine Probleme, meine eine VM ist 180GB und funzt Problemlos.
    -------
    Install ncftp auf debian:
    Code:
    aptitude install ncftp
    -------
    Backupscript:
    Code:
    #!/bin/bash
    ### Dump backup
    /usr/bin/vzdump --suspend --compress --dumpdir=/verzeichnis/auf/dem/hostsystem --all
    ###schiebe backup auf ftp
    ncftpput -v -z -u "user" -p"pass" ftpbackupserver.de verzeichnis/aufm/backupserver /verzeichnis/auf/dem/hostsystem/*
    ###lösche backup auf dem host
    rm -rf /verzeichnis/auf/dem/hostsystem/*
    
    ----------
    Die Datei liegt bei mir mit den Rechten 700 im /root/backup/
    ----------
    Dazu der Crontab zur täglichen Sicherung um 3 Uhr
    Code:
    0 3 * * * /root/backup/ncftput
    
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Mai 2010
  11. Germanius

    Germanius New Member

    Danke euch beiden!

    Gibt es auch eine Möglichkeit zusätzlich zur Löschung der Backups auf dem Server die alten Backups auf dem FTP-Server zu löschen? Oder überschreibt er das Backup aufm FTP sowieso bei jedem Upload?
     
  12. Till

    Till Administrator

    Das Backup wird beim Upload überschrieben da die Backup Dateien die gleichen Namen haben, ein Löschen ist daher nicht notwendig.
     
  13. Laubie

    Laubie Member

  14. Germanius

    Germanius New Member

    @Till: Ich glaube nicht, dass die den gleichen Namen haben. Mein Backup heißt nämlich vzdump-openvz-182-2010_05_12-13_15_50.tgz, denn das Datum und die Uhrzeit sind darin enthalten. D.h. die Dateien werden vom FTP nicht gelöscht bzw. überschrieben. Kann man die Benennung irgendwie beeinflussen?
     
  15. F4RR3LL

    F4RR3LL Member

    Mit umbenennen im Script könnte es dann zB so ausschaun. Dann isses einheitlich und wird überschrieben.


    Code:
    #!/bin/bash
    ### Dump backup
    /usr/bin/vzdump --suspend --compress --dumpdir=/verzeichnis/auf/dem/hostsystem --all
    ###Einheitliche Namensgebung
    mv /verzeichnis/auf/dem/hostsystem/vzdump-openvz-*.tgz /verzeichnis/auf/dem/hostsystem/vzdump-openvz.tgz
    ###schiebe backup auf ftp
    ncftpput -v -z -u "user" -p"pass" ftpbackupserver.de verzeichnis/aufm/backupserver /verzeichnis/auf/dem/hostsystem/*
    ###lösche backup auf dem host
    rm -rf /verzeichnis/auf/dem/hostsystem/*
    
     

Diese Seite empfehlen