Sperren von Resellern nicht ganz funktional

Dieses Thema im Forum "Installation und Konfiguration" wurde erstellt von thomas, 27. Okt. 2014.

  1. thomas

    thomas New Member

    Hallo Till,
    Hallo Community,
    ich weiss nicht, ob dieses so gewollt ist oder ob es sich um einen Fehler handelt? Zur Info, falls dieses benötigt wird:
    - OS Debian wheezy
    - ISPConfig 3.0.5.4p4
    - Multiserver
    Folgendes Scenario:
    Sperrung eines Resellers (warum auch immer). Normalerweise soll/wird dieses unter Kunden - Reseller bearbeiten durchgeführt. Aber, egal welchen Haken man nun setzt, gesperrt, gekündigt oder beide, kann sich der Reseller immer noch einloggen. Auch die dem Reseller zugeordneten Webseiten oder Kunden sind noch erreichbar und funktional. Zwar hat der Reseller keine Möglichkeit mehr, über seinen Account, etwas zu ändern, aber wie gesagt, ist alles noch erreichbar. Der Kunde des Resellers selber hat jedoch alle Rechte, über seinen Account, Änderungen durchzuführen. So ganz verstehe ich dieses nicht, da es für mich keinen Sinn macht. Normalerweise müsste doch eine Vererbung stattfinden? Sperrung Reseller = auch Sperrung seiner Kunden und Webseiten! Momentan ist es so, wenn ich einen Reseller sperre, muss ich erst über seinen Account alle Kunden und Webseiten sperren. Anschließend sperre ich den Reseller über System - ISPConfig Benutzer, indem ich den Reseller deaktiviere. Ist natürlich viel Arbeit, wenn ein Reseller beispielsweise 50 Kunden oder mehr hat. Habe ich irgendetwas in den Einstellungen übersehen oder wie sperrt man/ihr einen Reseller?
     
  2. Alfredus

    Alfredus Member

    Hm eigentlich können doch die Kunden nix dafür, oder?
    Ich finde es schon sinnvoller das eben nur der Reseller nix mehr machen kann.
     
  3. thomas

    thomas New Member

    prinzipiell magst Du recht haben. Was kann eine Kunde dafür, dass sein Reseller z.B. zahlungsunfähig oder im Rückstand mit seinen Verpflichtungen ist. Aber, stell Dir mal vor, du zahlst monatlich für den Server und ggf. auch noch für die Domains. Dieses sind Kosten, die Du dann an den Reseller, anteilmäßig oder laut geschlossenem Vertrag, weiterberechnest. Nun zahlt dein Reseller nicht, aber alle Domains/Webseiten sind weiterhin funktional. Der Reseller freut sich ersteinmal, dass seine Kunden weiterhin keine Probleme haben und seine Kunden, an ihm, ihre Verpflichtungen wahrscheinlich weiterhin bezahlen. An den Kunden selber kannst du keine Rechnung stellen, da du keinen Vertrga mit ihnen geschlossen hast. Wenn nun aber auch die Kunden gesperrt werden, dann werden sie dem Reseller höchstwahrscheinlich die "Bude" einrennen.
    Wie würdest du dann hier vorgehen? In den sauren Apfel beissen und alles für deinen Reseller bezahlen, weil die Kunden ja nichts dafür können! :)
     
  4. ramsys

    ramsys Member

    Das sind zwei verschiedene Dinge:

    1) Du kannst einem Reseller den Zugang zu bestimmten Dingen entziehen oder ihm die eigene Konfiguration seiner Einstellungen sperren. Zum Beispiel als "Warnung" bei einer fortdauernden Pflichtverletzung. Das hat erstmals nichts mit den Endkunden des Resellers zu tun und sollte diese auch nicht berühren.

    2) Wenn dem Reseller allerdings eine komplette Leistung entzogen, reduziert oder gekündigt wird (z. B. der Webspace), steht sie ihm generell nicht mehr zur Verfügung. Unabhängig, ob er diese (entzogene) Leistung selber benutzt oder an Dritte weiterverkauft hat. Im zweiten Fall wird der Endkunde beim Reseller auf Vertragserfüllung bestehen und ggf. seinen Vertrag dort kündigen.

    Wie dies genau im ISPConfig gehandhabt wird, kann ich gerade so nicht sagen. Eventuell erstellst Du einen Feature-Request: http://bugtracker.ispconfig.org/
     
  5. thomas

    thomas New Member

    Danke für die Info. Werde mir mal den Bugtracker anschauen.
     

Diese Seite empfehlen