Ubuntu 12.04 rescue mode

#1
Moin moin,
ich brauche dringend eure Hilfe! Vor ein paar Tagen haben meine Internetseiten nicht mehr funktioniert bzw. meine Datenbanken...
Nach etwas Fehlersuche habe ich festgestellt das meine Festplatte zu 100% voll ist obwohl auf dem Server gar nicht so viele Daten liegen...
Dann habe ich nach großen Dateien gesucht... allerdings war die größte Datei die ibdata1 in /var/lib/mysql mit ca. 16gb...
Also habe ich es mit einem reboot probiert und seitdem startet der Server nur noch im rescue mode...

Der Support von meinem Provider schreibt dazu: As our servers are unmanaged, we can boot your server in the rescue mode again in order to investigate the configuration / software issue, or if you prefer we can also reinstall the OS. Please let us know how proceed

Wie kann ich meine Daten sichern? Gibt es irgendeine Möglichkeit im rescue mode ein Backup zu erstellen?
Und wie stehen die Chancen den Server ohne eine Neuinstallation wieder zum laufen zu bekommen?

Ich danke euch allen schon jetzt!!!
 

Till

Administrator
#2
Versuch mal ein paar ältere Log Dateien in /var/log/... zu löschen und dann nochmal rebooten. Es kann sein dass der server einfach nur nicht bottet weil seine Festplatte komplett voll ist.
 

Till

Administrator
#4
Bist Du im rescue mode? Dann ist /var/log das Verzeichnis des rescue systems und nicht das Deines Servers. Du wirst erst Deine server fesplatte mounten müssen, z.B. nacch /mnt und dann in /mnt/var/log nachsehen.
 

Till

Administrator
#6
Normlwerweise ist das dateisystem des rescue systems nicht die platte deines servers sondern ein extra dateisystem, deine serverplatte ist dann eine 2. harddisk, die Du erst mounten musst. hat Dein provider denn kein Hilfeseite dafür?
 

Till

Administrator
#8
Führe mal aus:

mkdir /mnt/md1
mkdir /mnt/md2

mount /dev/md1 /mnt/md1
mount /dev/md2 /mnt/md2

dann schau mal in /mnt/md1 und /mnt/md2 nach, in welchem ein var/log/ unterverzeichnis ist und lösche dort ein paar alte logs (nur alte, nicht alle).

dann führe aus:

cd /tmp
umount /mnt/md1
umount /mnt/md2

und reboote den server im normalen modus.
 
#9
ich würde tippen auf /dev/md1.
Was mich aber irrtiert ist die Ausgabe zu /dev/md1, das dort keine Partiontable vorhanden wäre.

Bei wem hast du den Server?
 
#12
Ja... habe ich...
das Problem lag nicht am Log... sondern an mir...
wie ich den Server eingerichtet habe werde ich wohl vergessen haben einen Mount Point für /var/lib/mysql /var/vmail/ /var/www/ usw zu setzen... nur das home Verzeichnis habe ich auf /dev/md2 gelegt...

/dev/md1/ hat nur 20GB für Ubuntu usw... wenn meine DB schon 16GB hat und dazu die Files in /var/www/ ist die Festplatte natürlich gleich voll...

ich musste mich um sowas auch nie kümmern da alle anderen Server nur eine Festplatte ohne weitere Partionierungen haben... aber diesmal wollte ich wohl ganz schlau sein...

gerade versuche ich heraus zu finden wie ich die Mount Points nachträglich ändern kann ohne weiteren schaden anzurichten... und welche Verzeichnisse ISPConfiq3 benützt...

/var/lib/mysql/ habe ich jetzt auf /dev/md2/ (/home/mysql) kopiert aber ich bin mir noch nicht ganz sicher ob es ausreicht /etc/fstab zu editieren...

zumindest läuft der Server wieder... da ohne DB wieder genügend Speicherplatz vorhanden ist... allerdings finden meine Webs jetzt keine DB mehr...
 
Zuletzt bearbeitet:
#14
Danke!!! Der Artikel ist eine große Hilfe!!!
Kann ich das mit /var/lib/mysql genau so machen wie es mit /var/www in diesem Artikel beschrieben wird oder muss ich da noch was anderes beachten?
 

Werbung