Ubuntu 12.04 Unity, Verhalten

#1
Auch wenn Unity vertikal links am Bildschirm festgenagelt ist, es lässt sich nicht verheimlichen, was der Grund für die Entwicklung dieser Navigation war.

Auch wenn die absoluten Linux-Jünger es niemals zugeben würden, aber die Entwicklung der Linux-Benutzersteuerungen ist häufig von Windows inspiriert, so ist Unity von der geänderten Startleiste von Windows7 inspiriert (ich kenne Vista nicht, k.A., ob das da auch schon so war).

Der auffälligste Unterschied, der auch nervig ist, das ist, dass in der Unity-Leiste die Programme nur dann als "laufend" angezeigt werden, wenn sie auch tatsächlich durch die Leiste gestartet wurden. Starte ich also einen Firefox über eine Desktop-Verknüpfung, so wird in Unity ein weiterer Firefox-Eintrag aktiv, anders als bei Windows. Kann man da was anpassen, dass sich Unity hier anders verhält?
 
#2
ich habs bei der Desktopkiste die unter ubuntu rennt mittlerweile so gelöst...
gnome runter.... xfce drauf.
Damit kann man dann auch wieder normal arbeiten.

Damit beantworte ich zwar nicht deine Frage, weil ich den unity Kram einfach schauderhaft finde, aber evtl kommt ja ein Wechsel für dich auch in Betracht.

Gruß Sven
 
#3
So richtig zufrieden bin ich mit Unity ja auch nicht, es fehlt irgendwie die Kontrolle, was überhaupt läuft, der Aufruf und die Installation von Programmen, die nicht im Panel sind, ist suboptimal.

Kann man denn xfce parallel zu Unity installieren, so dass man die Wahl hat, wieder zurück zu wechseln?
 
#5
Hilft dir zwar auch nicht weiter, aber ich bin seit unity auch nicht mehr zufrieden und bin zu KDE gewechselt.
Nach etwas eingewöhnung gefällt es mir deutlich besser ald GNOME mit Unity :D
 
#6
Ich will irgendwie nicht zu KDE, da mir das im Zusammenhang mit Ubuntu nicht gefallen möchte ...

Muss mal schauen, wie es mit Unity weitergeht ... und vielleicht XFCE eine Chance geben ...
 

Werbung