UG (Haftungsbeschränkt) Gründen Tipps

#1
Hallo Leute,
kann mir einer von euch den Ablauf und evtl. ein Paar Tipps geben worauf man achten muss, wenn man eine UG (Haftungsbeschränkt) gründen möchte?
Wie genau läuft es ab und wie sieht das mit den Kosten aus?

Gruß
Patrick
 

Till

Administrator
#3
Die Kosten für eine UG Gründung sind überschaubar (ein paar hundert EUR wenn Du Gebühren bei den Ämtern mit einrechnest). Das ganze geht recht einfach mittels eines Mustervertrages bei jedem Notar. Ich würde Dir raten ruhig etwas Eigenkapital von Anfang an rein zu legen, z.B. 1000 EUR, denn sonst kann es sein dass Deine UG sofort mit Gründung überschuldet ist, aber das wird Dir der Notar auch alles erklären können. Eine UG ist eine richtige Kapitalgesellschaft, also mit allen Buchhaltungspflichtem doppelter Buchführung etc. Wenn Du da nicht fit bist, dann nimm Dir lieber gleich einen Steuerberater. P.s. Das ist meine persönliche Meinung und keine Rechtsberatung ;)
 
#4
Noch ergänzend:

Die Kosten für eine UG Gründung sind überschaubar
Seit dem 1. August 2013 wurden die Kosten nach dem neuen Notar- und Gerichtskostengesetz (GNotKG) etwas angepasst.

Bei einem Stammkapital innerhalb der Mindestgebühr und mit nur einem Gesellschafter unter Verwendung des Musterprotokolls entstehen folgende Kosten:

Code:
Gründungsbeschluss mit Musterprotokoll  60,00 Euro
Handelsregisteranmeldung per XML-Daten  45,00 Euro
Ausdrucke, Kopien usw. (geschätzt)       5,00 Euro
Post und Telekommunikation (pauschal)   21,00 Euro
Gerichstkosten                         150,00 Euro

Gesamt                                 281,00 Euro
Ich würde Dir raten ruhig etwas Eigenkapital von Anfang an rein zu legen, z.B. 1000 EUR, denn sonst kann es sein dass Deine UG sofort mit Gründung überschuldet ist
Das Musterprotokoll enthält eine Reglung, wonach die Gesellschaft die Kosten ihrer Gründung bis zu einem Betrag von 300 Euro, höchstens jedoch bis zum Betrag ihres Stammkapitals tragen kann. Da auf die Notarkosten Umsatzsteuer anfällt, sollte das Stammkapital mindestens den zu erwartenden Notarkosten entsprechen, um hier zusätzlich auch den vollen Vorsteuerabzug zu erreichen.
 
#9
Ich weiß, aber man braucht ja (da es 2 Vershciedene Firmen sind) einmal Stammkapital für die GmbH und in Tills fall noch ein 2tes Stammkapital für die UG.
 

Till

Administrator
#10
Du musst immer verschiedene Dinge in Betracht ziehen was die Gesellschaftsform einer Firma angeht, z.B. auch die Aussenwirkung bei Kunden und ob Du Lieferanten hast. Wir haben bei der projektfarm GmbH z.B. zu Anfang auch ein wenig Hardware verkauft, wenn Du das als UG gemacht hättest, dann hätte Dich kein Lieferant ohne Vorkasse beliefert, da jeder weiß dass eine UG fast kein Haftungskapital hat und eine GmbH hat im Geschäftsbereich auch eine ganz andere Außenwirkung als eine UG. Eine größrer Firma wird vermutlich mit einer UG als Lieferant nur sehr ungerne Geschäfte machen.

Des weiteren musst Du bei einer GmbH auch nur 50% des Stammkapitals einlegen, wenn Du mehr als einen Gesellschafter hast.

Und denk bei einer UG daran, dass der Gesetzgeber sie als eine Vortstufe zur GmbH sieht, d.h. wenn Du mit der UG Gewinne machst, dann muss ein Teil des Gewinns zurückgelegt werden und zwar so lange, bis Du das Haftungskaiptal einer GmbH angespart hast.

Das solltest Du Dir aber alles im Detail von einem Steuerberater erklären lassen, oder geh mal zur IHK, die haben das meist kostenlose Gründungsberatungen. Denn wie oben von mir geschrieben ist das hier keine Rechtsberatung :)

Wenn Deine Firma einen Namen erhalten soll der nicht mit Deinem Famliennamen übereinstimmt, dann kann ich Dir nur ans Herz legen eine Markenrecherche beim DPMA (kann man kostenlos auch einen Zugang bekommen) und eine Firmennamen Recherche zu machen. Die IHK sagt zwar dass sie den Namen prüfen, die schauen aber nur ob es eine Firma mit dem namen in Ihrem Bezirk gibt, für Markennamen und Firmennamen Kollisionen kommt aber ganz Deutschland in Frage.
 
#11
Danke Till, siehst du mal an das Markenrecht habe ich jetzt z.B. nicht gedahct genauso wie an die Lieferranten.
Werde dann mal mit der IHK Telefoniere. Weißt du ob man wenn man eine UG (Haftungsbeschränkt) Gründet man auch beiträge an die IHK Zahlen muss?
 
#12
Das kommt drauf an. Im Prinzip kommt es auf zu erwartende Gewinne im Gründungsjahr usw an.
Ich hab den Spass grade erst durch. Hatte da, auch aufgrund meines völlig anderen Hauptberufes, mit Anwalt und Co zu reden.
Was auch immer Du machst, grade am Anfang kommt es drauf an, was Du an Gewinnen erwartest.
Mit der IHK hatte ich auch telefoniert, da ich das irgendwie nicht geblickt habe was die wollten, die sind sehr auskunftsfreudig. Am besten also einfach mal den Hörer in die Hand nehmen. Das spart Zeit und Stress. Selbiges beim Finanzamt.

So sind meine persönlichen Erfahrungen.

Gruß Sven
 

Werbung