var/www/ auf externe USB Festpaltte mounten? ABer wie?

#1
Hallo Zusammen

Ich habe der ganze Server eingerichtet und es läuft eigentlich alles soweit. Nur zeigt mir der Monitor von ISPConfig an, dass ich zu wenig Festplattenplatz habe. Das liegt wohl daran, dass ich nur zwei SCSI HDD's a 8GB hab.

Ich habe jetzt eine externe 640GB USB Festplatte von Transcend (extra Linuxtauglich ab Kernel 2.4.2) drangehängt. Wie mache ich es jetzt, dass wieder genügend Platz vorhanden ist und welche Ordner muss ich mounten, damit auch der ganze Server wieder genügend Speicherplatz hat? Eigentlich möchte ich ja nur das Webverzeichnis var/www/ mounten, hab ich gemacht, habe aber dann noch ein /usr gemountet.

Ich hatte es so gelöst:

www:/home/kurzd# mount --bind /usr /media/Transcend/usr
www:/home/kurzd# mount --bind /var/www /media/Transcend/var/www
Ist es so richtig oder war das so falsch??
Auf der externen HDD habe ich jetzt das komplette var/www/ und usr/ verzeichnis wie es auch auf dem Dateisystem vorhanden ist.

Wie mounte ich denn richtig damits nachher funktioniert und wie vergebe ich im Terminal als Root angemeldet mir als Benutzer (kurzd) die kompletten Rechte auf die externe Platte inklusive Ordner und Dateien?? weil es kann nicht sein dass ich dann mich jedesmal als ROot anmelden muss um eine neue zb. PHP Datei zu erstellen!! Der Server läuft auf dem Benutzernamen kurzd und nicht auf root ?

EDIT: Inzwischen habe ich die externe HDD auf das System EXT3 Formatiert, die rechte für den User kurzd gebgen und chmod 770 gesetzt. Die HDD ist als /dev/sdc1 unter /media/disk gemountet. Jetzt nur noch eine Frage: wie verschiebe ich korrekt /usr und /var auf die externe hdd, damit dann das ganze auch funktioniert mit ISPConfig, Squirrelmail, Dovecot etc???

www:/home/kurzd# mkfs.ext3 /dev/sdc1
mke2fs 1.41.3 (12-Oct-2008 )
/dev/sdc1 ist eingehängt; werde dort kein Dateisystem erstellen!
www:/home/kurzd# umount /dev/sdc1
www:/home/kurzd# mkfs.ext3 /dev/sdc1

mke2fs 1.41.3 (12-Oct-200

Dateisystem-Label=
OS-Typ: Linux
Blockgröße=4096 (log=2)
Fragmentgröße=4096 (log=2)
39075840 Inodes, 156280257 Blöcke
7814012 Blöcke (5.00%) reserviert für den Superuser
Erster Datenblock=0
Maximale Dateisystem-Blöcke=0
4770 Blockgruppen
32768 Blöcke pro Gruppe, 32768 Fragmente pro Gruppe
8192 Inodes pro Gruppe
Superblock-Sicherungskopien gespeichert in den Blöcken:
32768, 98304, 163840, 229376, 294912, 819200, 884736, 1605632, 2654208,
4096000, 7962624, 11239424, 20480000, 23887872, 71663616, 78675968,
102400000

Schreibe Inode-Tabellen: erledigt
Erstelle Journal (32768 Blöcke): erledigt
Schreibe Superblöcke und Dateisystem-Accountinginformationen: erledigt

Das Dateisystem wird automatisch nach jeweils 27 Einhäng-Vorgängen bzw.
alle 180 Tage überprüft, je nachdem, was zuerst eintritt. Veränderbar mit
tune2fs -c oder -t .
Vielen Dank für die HIlfe

Freundlich Grüsse
Wolf
 
Zuletzt bearbeitet:

Werbung