HA / Hot Standby / Heartbeat / DRBD

Dieses Thema im Forum "Installation und Konfiguration" wurde erstellt von ufreier, 14. Mai 2011.

  1. ufreier

    ufreier New Member

    Hi,

    mir erscheint der Weg mit dem Mirror, GlusterFS und quasi 'manueller' Snyc der Nutzdaten für den HA-Betrieb mit einer Produktionsmaschine und einer hot standy (also kein load balancing) zu umständlich.
    Ich würde das gerne mit heartbeat und DRBD umsetzen, daher meine Frage, ob das schon mal jemand gemacht hat? Also nicht heartbeat und DRBD, das habe ich schon zuverlässig am Laufen, sondern speziell eben im Zusammenhang mit ISPConfig. Voraussetzung dafür ist, dass man die Pfade zu den Nutzdaten (DocRoots der Webs/Mailbase/mySQL) unterhalb eines Mountpoints konzentriert (z.B. alles unter /srv), an dem man das DRBD-Device einhängen kann. Damit entfällt nämlich der permanente Nutzdatenabgleich zwischen den beiden Maschinen, das macht DRBD ganz automatisch. Wäre halt cool wenn jemand schon mal so ein Setup gemacht und vielleicht einen Tipp für einen ISPConfig-Neuling hat, worauf man dabei achten muss.

    Gruß, Uwe
     
  2. Till

    Till Administrator

    Du kannst DRBD einsetzen, ist halt aufwändiger als glusterfs zu installieren, daher verwenden wir im Tutorial glusterfs.

    Du benötigst 3 DRBD Volumes, eines für /var/www, eines für /var/lib/mysql und eines für /var/vmails. Also das gleiche Setup wie es im Tutorial für Glusterfs beschrieben ist, nur dass Du eben drbd anstatt glusterfs verwendest.
     
  3. ufreier

    ufreier New Member

    d.h. im Umkehrschluss, ich ändere in der conf vom ISPConfig (habe ich schon gesehen, irgendwo unter 'System') die Pfade auf z.B.

    /share/www
    /share/mysql
    /share/vmail

    und benutze /share als ein DRBD? Das ist cool.

    Danke und Gruß, Uwe
     
  4. Till

    Till Administrator

    Kannst Du machen, würde ich aber nicht empfehlen da apache dann nicht mehr richtig läuft. Denn der Suexec Pfad im apache ist bei allen Linux Distributionen hart einkodiert.
     
  5. ufreier

    ufreier New Member

    suEXEC-docroot beachten

    > Denn der Suexec Pfad im apache ist bei allen Linux Distributionen hart einkodiert.

    Good Point! Den hätte ich fast schon vergessen, weil ich ihn auf meinen eigenen HA-Systemen nicht verwende, im Bereich Webspace aber natürlich sinnvoll. Da sind die 'Debians' jetzt mit ihrem suEXEC-docroot '/var/www' eher zweiter Sieger, weil das /var auf eine DRBD zu legen wäre - sagen wir suboptimal. Wie es der Zufall will, verwende ich aber eh einen anderen Distributor und der hat als docroot beim suEXEC /srv/www, das /srv ist zur freien Verwendung und kann prima als Mountpoint für das DRBD herhalten. Den suEXEC selbst mit einem anderen docroot zu komplilieren ist mir zu nervig, muss ja dann nach jedem Apache-Update wieder umkopiert werden.

    Danke nochmals und Gruß, Uwe
     

Diese Seite empfehlen