Kann jemand bitte eine named.conf posten

#1
Hi,

ich bräuchte mal von jemanden Hilfe, der ein Debian Server mit Webmin oder Virtualmin am lauffen hat.
Undzwar ist mir meine named.conf flötten gegangen durch einen übertragungsfehler mit WinSCP.
Wenn jemand also eine named.conf für Bind hätte wäre ich Ihm sehr dankbar wenn er die Posten könnte. Oder gibt es ein möglichkeit das Debian diese selbst wieder erstellt?

Gruß
 
#4
mhm dann weiß ich auch nicht bist ja im ispconfig forum, ich hab kein plan was webmin da möglicherweise ändert.

options {
pid-file "/var/run/bind/run/named.pid";
directory "/etc/bind";
auth-nxdomain no;
/*
* If there is a firewall between you and nameservers you want
* to talk to, you might need to uncomment the query-source
* directive below. Previous versions of BIND always asked
* questions using port 53, but BIND 8.1 uses an unprivileged
* port by default.
*/
// query-source address * port 53;
};

//
// a caching only nameserver config
//
zone "." {
type hint;
file "db.root";
};

zone "0.0.127.in-addr.arpa" {
type master;
file "db.local";
};


zone "domain.tld" {
type master;
file "pri.domain.tld";
};
So sieht die auf einen meiner Server aus in den zone einträgen sind dann halt alle zonen aufgeführt und im verzeichniss liegt dann die entsprechende zonen datei.
 
#5
Arg viel mehr war denke ich bei mir auch nicht drin gestanden, stand halt noch was von "recursion no" irgendwo bei mir in der named.conf.

Hab das mal so übernommen und die Pfade abgeändert.
Die Zones konnte ich durch neukonfiguration der vHosts automatisch eintragen lassen.

Vielen dank erst mal.
 

Werbung

Top