openSuSE 11.2 und ISPConfig 3.0.1.6 Mailproblem

#1
Irgendwie bekomme ich das mit dem ISPConfig nicht hin. Ich habe mich komplett an das Howto gehalten http://www.howtoforge.com/perfect-server-opensuse-11.2-x86_64-ispconfig-3, sogar die Partitionierung ist gleich. Lediglich bei getmail musste ich eine etwas aktuellere Version installieren.

Aber wenn ich einen Client erstelle, diesem eine Mail-Domain gebe und dann versuche mich per webmail auf dieses Konto zu verbinden, dann wird die Verbindung zum imap-server gedropped.

Ausgabe mail-log
Dec 6 00:57:32 webserver clamd[29805]: SelfCheck: Database status OK.
Dec 6 01:00:01 webserver postfix/smtpd[1412]: warning: connect to private/tlsmgr: No such file or directory
Dec 6 01:00:02 webserver postfix/smtpd[1412]: warning: connect to private/tlsmgr: No such file or directory
Dec 6 01:00:02 webserver postfix/smtpd[1412]: warning: problem talking to server private/tlsmgr: No such file or directory
Dec 6 01:00:02 webserver postfix/smtpd[1412]: warning: no entropy for TLS key generation: disabling TLS support
Dec 6 01:00:02 webserver postfix/smtpd[1412]: connect from localhost[127.0.0.1]
Dec 6 01:00:02 webserver postfix/smtpd[1412]: lost connection after CONNECT from localhost[127.0.0.1]
Dec 6 01:00:02 webserver postfix/smtpd[1412]: disconnect from localhost[127.0.0.1]
Dec 6 01:01:53 webserver postfix/qmgr[29681]: 516472293E: from=, size=1134, nrcpt=1 (queue active)
Dec 6 01:01:53 webserver postfix/qmgr[29681]: E8C4E2293C: from=, size=1152, nrcpt=1 (queue active)
Dec 6 01:01:53 webserver maildrop[1532]: Cannot set my user or group id.
Dec 6 01:01:53 webserver postfix/pipe[1530]: 516472293E: to=, relay=maildrop, delay=522, delays=522/0.06/0/0.01, dsn=4.3.0, status=deferred (temporary failure. Command output: /usr/bin/maildrop: Cannot set my user or group id. )
Dec 6 01:01:53 webserver postfix/smtp[1531]: E8C4E2293C: to=, relay=none, delay=1156, delays=1155/0.03/0.02/0, dsn=5.4.4, status=bounced (Host or domain name not found. Name service error for name=install.local type=AAAA: Host not found)
Dec 6 01:01:53 webserver postfix/cleanup[1537]: 8192D2293D: message-id=<20091206000153.8192D2293D@webserver.mshome.net>
Dec 6 01:01:53 webserver postfix/qmgr[29681]: 8192D2293D: from=<>, size=3213, nrcpt=1 (queue active)
Dec 6 01:01:53 webserver postfix/bounce[1535]: E8C4E2293C: sender non-delivery notification: 8192D2293D
Dec 6 01:01:53 webserver postfix/qmgr[29681]: E8C4E2293C: removed
Dec 6 01:01:53 webserver postfix/local[1540]: 8192D2293D: to=, orig_to=, relay=local, delay=0.06, delays=0.02/0.01/0/0.03, dsn=2.0.0, status=sent (delivered to maildir)
Dec 6 01:01:53 webserver postfix/qmgr[29681]: 8192D2293D: removed
Dec 6 01:05:02 webserver postfix/smtpd[1741]: warning: connect to private/tlsmgr: No such file or directory
Dec 6 01:05:03 webserver postfix/smtpd[1741]: warning: connect to private/tlsmgr: No such file or directory
Dec 6 01:05:03 webserver postfix/smtpd[1741]: warning: problem talking to server private/tlsmgr: No such file or directory
Dec 6 01:05:03 webserver postfix/smtpd[1741]: warning: no entropy for TLS key generation: disabling TLS support
Dec 6 01:05:03 webserver postfix/smtpd[1741]: connect from localhost[127.0.0.1]
Dec 6 01:05:03 webserver postfix/smtpd[1741]: lost connection after CONNECT from localhost[127.0.0.1]
Dec 6 01:05:03 webserver postfix/smtpd[1741]: disconnect from localhost[127.0.0.1]
Dec 6 01:07:32 webserver clamd[29805]: SelfCheck: Database status OK.
In /var/vmail wird nichts angelegt. Es gibt hier nur den Ordner mailfilters und .mailfilter. Interessant finde ich, dass der gesamte Ordner vmail dem user und der Gruppe root gehört?! Der User vmail darf auch garnicht einloggen (/bin/false).
Das homedir von vmail ist /srv/maildirs, in ISPConfig ist natürlich der Standard-Mail-Ordner /var/vmail eingetragen.

Hin und wieder finden sich auch derartige Einträge im systemlog

Dec 6 01:12:01 webserver /usr/sbin/cron[2155]: (root) CMD (/usr/local/ispconfig/server/server.sh &> /dev/null)
Dec 6 01:13:01 webserver /usr/sbin/cron[2209]: (root) CMD (/usr/local/ispconfig/server/server.sh &> /dev/null)
Dec 6 01:14:01 webserver /usr/sbin/cron[2266]: (root) CMD (/usr/local/ispconfig/server/server.sh &> /dev/null)
Dec 6 01:15:01 webserver /usr/sbin/cron[2335]: Permission denied
Dec 6 01:15:01 webserver /usr/sbin/cron[2337]: (root) CMD (/usr/local/ispconfig/server/server.sh &> /dev/null)
Ich vermute das kommt von getmail.

Das ISPConfig-Log ist leer. Auch das cron.log zeigt nichts.

Was mache ich dabei falsch? Oder ist openSuSE 11.2 mit ISPConfig nicht zu gebrauchen?
 

Till

Administrator
#2
Schau bitte mal nach ob Du auch wirklich selinux und andere security extensions ausgeschaltet hast. Es schaut so aus als ob Dein kernel die Aiusführung von maildrop blockiert.

Zu OpenSuSE 11.2, es ist meines erachtens die am wenigsten geeignete Linux Distribution um damit einen ISPConfig Server aufzusetzen. Wenn Du was wirklich zuverlässiges suchst, dass auch meherer jahre einwandfrei und mit wenig Wartungaufwand läuft, nimm lieber debian. OpenSuSE fliegt Dir spätestens beim ersten Distributionsupdate um die Ohren.

Interessant finde ich, dass der gesamte Ordner vmail dem user und der Gruppe root gehört?!
Der mus dem User und der Gruppe vmail gehören.

Der User vmail darf auch garnicht einloggen (/bin/false).
das ist richtig so, der darf sich garnicht einloggen können.

Das homedir von vmail ist /srv/maildirs, in ISPConfig ist natürlich der Standard-Mail-Ordner /var/vmail eingetragen.
Das Homedir muss /var/vmail sein.

Ich tippe mal darauf, dass auf dem Server vorher bereits ein anderes Controlpanel drauf war oder dass schon ein vorheriger Versuch stattgefunden hat, ein System mit virtuellen Usern anzulegen das nicht auf ISPConfig basiert. Auf einem leeren standard SuSE System gibt es keinen user vmail, der wird erst durch ispconfig angelegt. Bei Dir wurde aber der user vmail vor der ISPConfig Installation mit falschen parametern angelegt, und daher können auch keine mails zugestellt werden.
 
#3
Erstmal danke für die Antwort.

Der Server ist komplett frisch installiert - wie gesagt genau nach dem Howto. Das habe ich sogar 2 mal von vorne wiederholt (inkl. Installation openSuSE), weil ich dachte da wäre was falsch gelaufen. Aber der Fehler ist immer der gleiche geblieben. Ich habe hier im Forum aber auch einen Beitrag gelesen, dass jemand das selbe Howto befolgt hat und alles würde funktionieren, daher wollte ich mich vergewissern, dass openSuSE da wirklich ungeeignet ist.

Ich denke ich werde mal Ubuntu testen.
 

Till

Administrator
#4
Ich würde Dir debian anstatt Ubuntu empfehlen. Für Server ist debian besser während Ubuntu eher für den Desktop zu empfehlen ist.
 

Werbung

Top