Linux dir Befehl für Anfänger (10 Beispiele)

Zu jedem Zeitpunkt während der Arbeit an der Kommandozeile befinden Sie sich immer in einem Verzeichnis. Es kann vorkommen, dass Sie Informationen über alle Dateien und Unterverzeichnisse in einem Verzeichnis auflisten möchten. Hier hilft der Befehl dir. In diesem Tutorial werden die Grundlagen dieses Befehls sowie die damit verbundenen Funktionen erläutert.

Alle in diesem Tutorial genannten Beispiele wurden auf Ubuntu 16.04LTS getestet.

Linux dir Befehl

Es folgt die generische Syntax dieses Befehls:

dir [OPTION]... [FILE]...

Die Man Page des Tools beschreibt es als:

List information  about  the FILEs (the current directory by default). Sort entries alphabetically 
if none of -cftuvSUX nor --sort  is  specified.

Die folgenden Beispiele im Q&A-Stil sollen Ihnen einen besseren Eindruck davon vermitteln, wie dieses Tool funktioniert.

Q1. Wie listet man Verzeichnisinhalte mit dem Befehl dir auf?

Die grundlegende Verwendung des Befehls dir ist sehr einfach, alles, was Sie tun müssen, ist, das Tool wie folgt auszuführen:

dir

Die Ausgabe ist alphabetisch sortiert. Hier ist ein Beispiel:

Verzeichnisinhalte mit dem Befehl dir auflisten

Q2. Wie listet man versteckte Dateien auf?

Wenn Sie den Befehl dir in seiner einfachsten Form ausführen (wie im vorherigen Abschnitt beschrieben), kann die ausgegebene Ausgabe in den meisten Fällen ausreichend sein, ist aber nicht vollständig. Was ich damit sagen will, ist, dass versteckte Dateien nicht standardmäßig angezeigt werden.

Wenn du sie auch sehen möchtest, verwende die Kommandozeilenoption -a.

dir -a

Hier ist ein Beispiel:

versteckte Dateien auflisten

Wie Sie sehen können, werden also auch Dateien mit Namen, die mit einem Punkt (.) beginnen, in der Ausgabe angezeigt.

Q3. Wie kann man erreichen, dass dir nicht angezeigt wird. und… im Output?

Wie Sie im Beispiel-Screenshot im vorherigen Abschnitt sehen können, gibt es Einträge für . und …, die aktuelle und vorherige Verzeichnisse darstellen. Diese beiden Einträge sind in jedem Verzeichnis vorhanden, so dass du dir wünschen könntest, dass du sie beim Anzeigen der Ausgabe vermeidest.

Dies kann mit der Option -A Kommandozeile erfolgen:

dir -A

Hier ist der obige Befehl in Aktion:

Wie man bewirkt, dass dir nicht angezeigt wird . und ... im Ausgang

So kann man beobachten, dass . und … diesmal nicht in der Ausgabe angezeigt wurden.

Q4. Wie kann man in der Dir-Ausgabe zwischen Dateien und Verzeichnissen unterscheiden?

Wie Sie bemerkt haben, ist es in allen Beispielen, die wir bisher diskutiert haben, schwierig, zwischen Dateien und Verzeichnissen in der Ausgabe zu unterscheiden. Wenn das auch dich stört, kannst du die Kommandozeilenoption -F verwenden.

dir -F

Hier ist ein Beispiel:

Wie man zwischen Dateien und Verzeichnissen in der Direktausgabe unterscheidet

Der Schrägstrich (/) am Ende eines Namens deutet darauf hin, dass es sich um ein Verzeichnis handelt.

Q5. Wie kann man dir den Druck von Detailinformationen ermöglichen?

Bisher haben wir gesehen, dass dir nur Namen von Dateien und Verzeichnissen in der Ausgabe ausgegeben werden. Wenn Sie möchten, kann das Tool jedoch auch Detailinformationen zu jedem Eintrag anzeigen. Auf diese Funktion – auch bekannt als Long List Format – kann über die Kommandozeilenoption -l zugegriffen werden.

dir -l

Hier ist ein Beispiel für diese Option:

Wie man dir den Druck von Detailinformationen ermöglicht

Spaltenweise zeigt die Ausgabe für jeden Eintrag folgende Informationen an: Zugriffsberechtigungen, Anzahl der Hardlinks, Dateibesitzer, Dateigruppe, Dateigröße, Änderungszeit und Dateiname.

Q6. Wie kann man sicherstellen, dass dir zuerst Verzeichnisse angezeigt werden?

Es kann Situationen geben, in denen das Verzeichnis zuerst Verzeichnisse und dann Dateien anzeigen soll. Das Tool ist dazu in der Lage – Sie müssen die Option –group-directories-first command line verwenden.

dir --group-directories-first

Hier ist ein Screenshot, der den oben genannten Befehl in Aktion zeigt:

Wie man dir zuerst Verzeichnisse zur Anzeige bringt

Beachten Sie, dass wir die Befehlszeilenoption -F verwendet haben, um sicherzustellen, dass Verzeichnisse und Dateien in der Ausgabe klar unterscheidbar sind.

Q7. Wie kann man dir Druckgrößen in menschenlesbarer Form herstellen?

Im obigen Q5 haben wir gesehen, wie wir die Kommandozeilenoption -l mit dir verwenden können, um detaillierte Informationen über Verzeichnisinhalte zu erhalten. Die Größenangabe, die in diesem Fall angezeigt wird, ist jedoch nicht genau in menschenlesbarer Form.

Wenn Sie möchten, können Sie sich diese Informationen mit leicht verständlichen Größensymbolen wie’K‘,’M‘ und’G‘ (Kilobyte, Megabyte und Gigabyte) anzeigen lassen. Dazu müssen Sie den Befehl dir mit der Option -h ausführen.

dir -h

Der folgende Screenshot zeigt den gleichen Befehl, der in Q5 ausgeführt wurde, aber mit der Option -h.

Wie man Dir-Druckgrößen in menschenlesbarer Form herstellt

Wie Sie sehen können, werden die Dateigrößen in der Ausgabe nun im menschenlesbaren Format erzeugt.

Q8. Wie kann man die Ausgabe der dir-Darstellung rückwärts sortiert machen?

Wie wir bereits wissen, sortiert der Befehl dir die Ausgabeeinträge alphabetisch. Wenn Sie jedoch möchten, dass die Ausgabe umgekehrt sortiert wird, können Sie die Befehlszeilenoption -r verwenden.

dir -r

Das folgende Beispiel zeigt die Ausgabe des dir-Befehls, wenn das Werkzeug ohne und dann mit dieser Option ausgeführt wurde:

Wie man die Dirndarstellung umgekehrt sortierte Ausgabe macht

Q9. Wie kann man erreichen, dass dir Unterverzeichnisse rekursiv angezeigt werden?

Wie du inzwischen bemerkt hast, zeigt der Befehl dir standardmäßig nicht den Inhalt von Unterverzeichnissen an. Wenn Sie möchten, können Sie diese Funktion jedoch mit der Befehlszeilenoption -R aktivieren.

dir -R

Nachfolgend ein Beispiel:

So stellen Sie sicher, dass dir Unterverzeichnisse rekursiv angezeigt werden

Q10. Wie kann man die Ausgabe nach der Größe der Datei sortieren lassen?

Wenn Sie möchten, können Sie auch dir bitten, die Ausgabe nach Dateigrößen zu sortieren. Verwenden Sie dazu die Befehlszeilenoption -S.

dir -S

Der folgende Screenshot verdeutlicht die Funktionalität:

Wie man die Ausgabe von dir nach Dateigröße sortieren lässt

So können Sie sehen, dass die Ausgabe nach Größe sortiert wurde, wobei zuerst Dateien mit der größten Größe angezeigt werden.

Fazit

Wir haben hier gerade die Oberfläche verkratzt, da der Befehl dir eine Vielzahl von Funktionen bietet. Dennoch sollten die Beispiele, die wir in diesem Tutorial besprochen haben, ausreichen, um Ihnen einen Vorsprung zu verschaffen. Wenn Sie damit fertig sind, diese auf Ihrer Maschine auszuprobieren, besuchen Sie die Man Page des Tools für weitere Informationen.

Das könnte Dich auch interessieren …