Linux Watch Command Tutorial für Anfänger (5 Beispiele)

Manchmal möchten Sie während der Arbeit auf der Linux-Kommandozeile einen Befehl wiederholt ausführen, um jede Änderung in der Ausgabe zu verfolgen. Es wird Sie freuen zu erfahren, dass es ein Befehlszeilenprogramm gibt, mit dem Sie dies tun können. Das fragliche Werkzeug ist Watch, und in diesem Tutorial werden wir einige seiner grundlegenden Funktionen anhand einiger leicht verständlicher Beispiele diskutieren.

Aber bevor wir das tun, ist es erwähnenswert, dass alle in diesem Artikel verwendeten Beispiele auf Ubuntu 18.04 LTS getestet wurden.

Linux Watch Befehl

Wie bereits erwähnt, können Sie mit dem Überwachungsdienstprogramm einen Befehl wiederholt ausführen. Die Syntax dieses Befehls lautet wie folgt:

watch [options] command

Und so wird es in der Man Page des Tools beschrieben:

watch runs command repeatedly, displaying its output and errors (the
first screenfull). This allows you to watch the program output change
over time. By default, the program is run every 2 seconds. By
default, watch will run until interrupted.

Im Folgenden finden Sie einige Beispiele im Stil von Fragen und Antworten, die Ihnen eine gute Vorstellung davon vermitteln sollen, wie der Befehl „Beobachten“ funktioniert.

Q1. Wie funktioniert der Watch Befehl?

Die grundlegende Verwendung des Überwachungsbefehls ist sehr einfach – alles, was Sie tun müssen, ist, das Tool mit einem Befehlsnamen als Eingabe zu starten. Zum Beispiel:

watch date

Der obige Befehl erzeugte auf meinem System folgende Ausgabe:

Wie funktioniert der Überwachungsbefehl?

In der ersten Zeile der Ausgabe steht, dass die Ausgabe des Befehls ‚Datum‘ alle 2 Sekunden aktualisiert wird (das ist das Standardzeitintervall), gefolgt vom aktuellen Datum/Uhrzeit des Systems. Die zweite Zeile ist die eigentliche Ausgabe des ‚Datum‘-Befehls, die nach ein paar Sekunden aktualisiert wird.

Q2. Wie kann man die Uhr zwischen den Aktualisierungen hervorheben?

Wie bereits im vorigen Abschnitt erläutert, wird die Ausgabe des verfolgten Befehls regelmäßig aktualisiert (standardmäßig nach 2 Sekunden). Falls Sie möchten, können Sie auch den Teil der Ausgabe, der sich zwischen den Aktualisierungen ändert, „beobachten“ lassen.

Dies können Sie mit der Befehlszeilenoption -d tun. Zum Beispiel:

watch -d date

Und so hebt der Wachbefehl jetzt die Änderungen hervor:

Wie kann man die Uhr zwischen den Aktualisierungen hervorheben?

Q3. Wie kann das Aktualisierungsintervall angepasst werden?

Wie bereits erwähnt, beträgt das Standard-Aktualisierungsintervall 2 Sekunden. Wenn Sie jedoch möchten, können Sie diesen Wert mit der Befehlszeilenoption -n ändern, wobei Sie den neuen Intervallwert als Eingabe übergeben müssen.

Zum Beispiel:

watch -n 5 date

Dieser Befehl stellt sicher, dass die Ausgabe nach jeweils 5 Sekunden aktualisiert wird. Bitte beachten Sie, dass Intervalle von weniger als 0,1 Sekunden nicht erlaubt sind.

Hinweis: Um sicherzustellen, dass der Intervallabstand sehr genau eingehalten wird, verwenden Sie die Befehlszeilenoption -p. So wird diese Option in der Man Page beschrieben:

Make watch attempt to run command every interval seconds. Try it
with ntptime and notice how the fractional seconds stays
nearly) the same, as opposed to normal mode where they continu?
ously increase.

Q4. Wie kann man die Kopfzeile bei der Ausgabe ausschalten?

Wenn Sie möchten, können Sie ‚watch‘ auch bitten, die Kopfzeile, die das Intervall, den Befehl und die aktuelle Zeit
am oberen Rand der Anzeige anzeigt, sowie die folgende Leerzeile auszuschalten. Dies kann mit der Befehlszeilenoption -t geschehen.

Zum Beispiel:

watch -t date

Hier ist die Ausgabe, die durch den obigen Befehl erzeugt wird:

Wie kann man die Kopfzeile bei der Ausgabe ausschalten?

Sie können also sehen, dass der Kopfteil vollständig entfernt wurde.

Q5. Wie kann man den Wachausstieg durchführen, wenn sich die Ausgabe ändert?

Wenn Sie möchten, dass der ‚watch‘-Befehl beendet wird, nachdem eine Änderung in der Ausgabe erkannt wurde, verwenden Sie die Befehlszeilenoption -g.

Zum Beispiel:

watch -g free

Jedes Mal, wenn sich der Speicherverbrauch im System ändert, wird der Überwachungsbefehl beendet.

Schlussfolgerung

Wie Sie inzwischen verstanden haben, ist die Beobachtung eine ausgezeichnete Möglichkeit, Änderungen zu verfolgen, sei es auf System-, Verzeichnis- oder sogar Dateiebene. In diesem Tutorial haben wir mehrere wichtige Kommandozeilen-Optionen von ‚Beobachten‘ diskutiert. Wenn Sie mit diesen Übungen fertig sind, gehen Sie auf die Man Page des Tools, um mehr zu erfahren.

Das könnte Dich auch interessieren …