Wie man die OCS Inventory Asset Management Software auf CentOS 8 installiert

OCS „Open Computers and Software Inventory Next Generation“ ist eine Open-Source-Asset-Management-Lösung, mit der Sie IT-Assets inventarisieren können. Sie funktioniert, indem sie die Hardware- und Software-Informationen des entfernten Rechners, auf dem das OCS-Client-Programm läuft, sammelt und das Inventar über eine Web-Schnittstelle visualisiert. Sie verwendet das SNMP-Protokoll, um Informationen von den Netzwerkdruckern, Switches, Computern usw. zu sammeln.

In diesem Tutorial erklären wir Ihnen, wie Sie das OCS-Inventar auf dem CentOS 8-Server installieren.

Voraussetzungen

  • Ein Server mit CentOS 8.
  • Ein gültiger Domänenname, der auf Ihre Server-IP zeigt. In diesem Tutorial werden wir die Domäne ocs.example.com verwenden.
  • Ein Root-Passwort wird für den Server konfiguriert.

Erste Schritte

Bevor Sie beginnen, müssen Sie das EPLE- und REMI-Repository auf Ihrem Server installieren. Sie können beide installieren, indem Sie den folgenden Befehl ausführen:

dnf install https://dl.fedoraproject.org/pub/epel/epel-release-latest-8.noarch.rpm
dnf install https://rpms.remirepo.net/enterprise/remi-release-8.rpm

Sobald beide Pakete installiert sind, müssen Sie auch das dnf-utils-Paket installieren und das PowerTools-Repository aktivieren. Sie können dies tun, indem Sie den folgenden Befehl ausführen:

dnf install dnf-utils -y
dnf config-manager --set-enabled PowerTools

Nachdem Sie beide Pakete installiert haben, können Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren.

Apache, MariaDB und PHP installieren

OCS läuft auf dem Webserver, verwendet MariaDB als Datenbank-Backend und ist in PHP geschrieben. Sie müssen also den Apache-Webserver, den MariaDB-Datenbankserver, PHP und andere erforderliche PHP-Erweiterungen auf Ihrem Server installieren.

Installieren Sie zunächst den Apache- und MariaDB-Server mit dem folgenden Befehl:

dnf install httpd mariadb-server -y

Nachdem Sie beide Pakete installiert haben, müssen Sie PHP Version 7.3 auf Ihrem Server installieren. Standardmäßig ist PHP 7.3 nicht im CentOS-Standard-Repository verfügbar. Daher müssen Sie das REMI-Repository aktivieren und PHP 7.3 aus dem REMI-Repository installieren.

Aktivieren Sie zunächst das REMI-PHP-Repository, indem Sie den folgenden Befehl ausführen:

yum-config-manager --enable remi

Setzen Sie als nächstes das Standard-PHP-Modul zurück und aktivieren Sie das REMI-PHP 7.3-Modul, indem Sie folgenden Befehl ausführen: REMI PHP repository durch Ausführen des folgenden Befehls:

dnf module reset php
dnf module install php:remi-7.3

Sobald das PHP-Modul der Version 7.3 aktiviert ist, können Sie die PHP-Version 7.3 mit anderen erforderlichen Erweiterungen installieren, indem Sie den folgenden Befehl ausführen:

dnf install php php-curl php-zip php-gd php-soap php-xml php-mbstring php-fpm mod_perl unzip curl -y

Nachdem Sie alle Pakete installiert haben, müssen Sie die Datei php.ini bearbeiten und einige gewünschte Änderungen vornehmen. Sie können sie mit dem folgenden Befehl bearbeiten:

nano /etc/php.ini

Ändern Sie die folgenden Werte entsprechend Ihren Anforderungen:

upload_max_filesize = 10M
post_max_size = 10M
max_execution_time = 300
max_input_time = 300
memory_limit = 256M

Speichern und schließen Sie die Datei, wenn Sie fertig sind, starten Sie dann den Apache-, MariaDB- und PHP-FPM-Dienst und ermöglichen Sie ihnen, beim Systemneustart mit dem folgenden Befehl zu starten:

systemctl start httpd
systemctl start php-fpm
systemctl start mariadb
systemctl enable httpd
systemctl enable php-fpm
systemctl enable mariadb

Sobald Sie fertig sind, können Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren.

Konfigurieren der MariaDB-Datenbank

Standardmäßig ist das MariaDB-Root-Passwort in CentOS 8 nicht gesetzt. Sie müssen es also zuerst setzen und die Installation von MariaDB sichern. Sie können es setzen, indem Sie den folgenden Befehl ausführen:

mysql_secure_installation

Sie werden aufgefordert, Ihr MariaDB-Root-Passwort zu setzen, Anonyme Benutzer zu entfernen, Root-Login per Fernzugriff zu sperren, Testdatenbank per Fernzugriff zu testen und die Berechtigungen wie unten gezeigt neu zu laden:

Enter current password for root (enter for none):
OK, successfully used password, moving on...
Set root password? [Y/n] Y
Remove anonymous users? [Y/n] Y
Disallow root login remotely? [Y/n] Y
Remove test database and access to it? [Y/n] Y
Reload privilege tables now? [Y/n] Y

Sobald das MariaDB Root-Passwort gesetzt ist, loggen Sie sich mit folgendem Befehl in die MariaDB-Shell ein:

mysql -u root -p

Geben Sie bei der Eingabeaufforderung Ihr Root-Passwort ein und erstellen Sie dann eine Datenbank und einen Benutzer mit dem folgenden Befehl:

MariaDB [(none)]> CREATE DATABASE ocsweb;
MariaDB [(none)]> GRANT ALL PRIVILEGES ON ocsweb.* TO [email protected] IDENTIFIED BY "password";

Als nächstes löschen Sie die Privilegien und verlassen Sie die MariaDB-Shell mit dem folgenden Befehl: Geben Sie Ihr Root-Passwort ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden:

MariaDB [(none)]> FLUSH PRIVILEGES;
MariaDB [(none)]> EXIT;

Zu diesem Zeitpunkt ist MariaDB gesichert und die Datenbank ist für OCS konfiguriert. Sie können nun mit dem nächsten Schritt fortfahren.

OCS-Inventar installieren

Standardmäßig ist das OCS-Paket nicht im Standard-Repository von CentOS 8 verfügbar. Daher müssen Sie das OCS-Repo in Ihrem System installieren. Sie können es mit dem folgenden Befehl installieren:

dnf install https://rpm.ocsinventory-ng.org/ocsinventory-release-latest.el8.ocs.noarch.rpm -y

Sobald das OCS-Repository installiert ist, installieren Sie das OCS mit dem folgenden Befehl:

dnf install ocsinventory -y

Nach der Installation von OCS müssen Sie die OCS-Datenbank importieren. Sie können sie mit dem folgenden Befehl importieren:

mysql -u root -p ocsweb < /usr/share/ocsinventory-reports/ocsreports/files/ocsbase.sql

Sie werden aufgefordert, Ihr MariaDB-Root-Passwort einzugeben, um die Datenbank zu importieren.

Als nächstes müssen Sie das Rewrite-Modul für Apache aktivieren. Sie können es aktivieren, indem Sie die Datei /etc/httpd/conf/httpd.conf bearbeiten:

nano /etc/httpd/conf/httpd.conf

Fügen Sie die folgende Zeile am Ende der Datei hinzu:

LoadModule rewrite_module modules/mod_rewrite.so

Speichern und schließen Sie die Datei, wenn Sie fertig sind, und starten Sie dann den Apache-Dienst neu, um die Konfigurationsänderungen zu übernehmen.

systemctl restart httpd

Sie können nun den Status des Apache-Dienstes mit dem folgenden Befehl überprüfen:

systemctl status httpd

Sie sollten die folgende Ausgabe erhalten:

? httpd.service - The Apache HTTP Server
   Loaded: loaded (/usr/lib/systemd/system/httpd.service; disabled; vendor preset: disabled)
  Drop-In: /usr/lib/systemd/system/httpd.service.d
           ??php-fpm.conf
   Active: active (running) since Tue 2020-10-27 04:40:05 EDT; 6min ago
     Docs: man:httpd.service(8)
 Main PID: 10742 (/usr/sbin/httpd)
   Status: "Total requests: 150; Idle/Busy workers 100/0;Requests/sec: 0.386; Bytes served/sec:  11KB/sec"
    Tasks: 278 (limit: 12523)
   Memory: 150.2M
   CGroup: /system.slice/httpd.service
           ??10742 /usr/sbin/httpd -DFOREGROUND
           ??10744 /usr/sbin/httpd -DFOREGROUND
           ??10745 /usr/sbin/httpd -DFOREGROUND
           ??10746 /usr/sbin/httpd -DFOREGROUND
           ??10747 /usr/sbin/httpd -DFOREGROUND
           ??10959 /usr/sbin/httpd -DFOREGROUND

Oct 27 04:40:05 centos8 systemd[1]: Starting The Apache HTTP Server...

Zu diesem Zeitpunkt ist der OCS-Bestand auf Ihrem Server installiert und konfiguriert. Sie können nun mit dem nächsten Schritt fortfahren.

Konfigurieren von Selinux und Firewall

Standardmäßig ist SELinux in CentOS 8 aktiviert. Sie müssen es also für Ihren OCS-Bestand konfigurieren.

Sie können SELinux mit dem folgenden Befehl konfigurieren:

setsebool httpd_can_network_connect on -P
chcon -R -t httpd_sys_rw_content_t /usr/share/ocsinventory-reports

Als nächstes lassen Sie Port 80 und 443 durch die Firewall mit folgendem Befehl zu:

firewall-cmd --permanent --add-service=http
firewall-cmd --permanent --add-service=https
firewall-cmd --reload

Wenn Sie fertig sind, können Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren.

Zugriff auf die OCS-Inventar-Web-Benutzeroberfläche

Öffnen Sie nun Ihren Webbrowser und greifen Sie über die URL http://your-server-ip/ocsreports/install.php auf die Webschnittstelle des OCS zu. Sie werden auf den folgenden Bildschirm weitergeleitet:

OCS-GUI

Geben Sie die Verbindungsdaten Ihrer MariaDB-Datenbank an und klicken Sie auf die Schaltfläche Senden. Sie sollten den folgenden Bildschirm sehen:

Installer

Klicken Sie nun auf die Schaltfläche Klicken Sie hier, um in die OCS-NG GUI zu gelangen. Sie werden gebeten, die Datenbankaktualisierung wie unten gezeigt durchzuführen:

Aktualisierung der Datenbank

Klicken Sie auf die Schaltfläche Perform the update. Sobald die Datenbank aktualisiert ist, sollten Sie den folgenden Bildschirm sehen: Klicken Sie hier, um die Datenbank zu aktualisieren:

Update durchgeführt

Klicken Sie auf die Schaltfläche Klicken Sie hier, um zur OCS-NG GUI zu gelangen. Sie werden auf den OCS-Anmeldebildschirm umgeleitet:

OCS Login

Geben Sie den Standardbenutzernamen als admin und das Passwort als admin ein und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Senden. Auf dem folgenden Bildschirm sollten Sie das OCS-Dashboard sehen:

OCS Inventarisierungsserver-Dashboard

Klicken Sie auf das Menü Alle Computer. Sie sollten den folgenden Bildschirm sehen: Klicken Sie auf das Menü Alle Computer:

Inventar hinzufügen

Als nächstes wird empfohlen, das Installationsskript zu entfernen. Sie können es mit dem folgenden Befehl entfernen:

rm -rf /usr/share/ocsinventory-reports/ocsreports/install.php

Schlussfolgerung

Herzlichen Glückwunsch! Sie haben den OCS Inventarisierungsserver auf CentOS 8 erfolgreich installiert und konfiguriert. Sie können nun die OCS-Inventarisierungsagenten auf den Remote-Rechnern installieren und mit der Erfassung von Software- und Hardware-Informationen beginnen. Zögern Sie nicht, mich zu fragen, wenn Sie irgendwelche Fragen haben.

Das könnte dich auch interessieren …