Kategorie: Linux

Installation von Ubuntu Studio – Linux für Kreative

Ubuntu Studio ist ein Multimediabearbeitungs/~erstellungsprogramm von Ubuntu, entwickelt für GNU/Linux Audio-, Video-, und Grafik-Liebhaber und Profis. Es ist ein offizielles Derivat des Ubunto Open Source Betriebssytems und hat Programme wie Ardour2, Wired, Hydrogen, Blender, Inkscape, Pitivi, und viele mehr, sowie ein tolles dunkles Design (lese den Versandschein um mehr zu erfahren). Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt Dir, wie Du es installieren kannst.

Installation von LedgerSMB (Open Source Buchhaltungsprogramm) auf Debian Etch

LedgerSMB ist ein kostenloses (lizensiert unter GPL), webbasiertes Buchhaltungsprogramm, das doppelte Buchhaltung unterstützt; geschrieben in Perl, welches PostgreSQL zur Datensicherung benutzt. Es ist für kleine und mittlere Betriebe gedacht (SMB) und kann einfach über einen regulären Web Browser wir Firefox verwendet werden. Diese Anleitung erklärt die Installation von LedgerSMB auf einem Debian Etch System.

Der perfekte Server – OpenSUSE 10.3 (32-bit)

Diese Anleitung veranschaulicht, wie man einen OpenSUSE 10.3 basierten Server einrichtet, der alle Dienste anbietet, die von ISPs und Hostern gebraucht werden: Apache-Webserver (SSL-fähig), Postfix-Mailserver mit SMTP-AUTH und TLS, BIND-DNS-Server, Proftpd-FTP-Server, MySQL-Server, Dovecot POP3/IMAP, Quota, Firewall, etc. Die Anleitung ist zwar für die 32-Bit Version von OpenSUSE 10.3 geschrieben – sie sollte aber mit sehr kleinen Modifikationen genausogut für die 64-Bit Version funktionieren.

Verwalten von Paketen und Paketdatenbanken mit Yum und Yumex auf Fedora 7

Diese Anleitung veranschaulicht, wie man Paketinstallationen mit Yum verbessern, optimieren, beschleunigen und wie man Pakete mit dem „Yum Extender“ (eine grafische Benutzeroberfläche für Yum mit umfangreichen Funktionen zum Verwalten von Paketen) installieren kann. Außerdem wird gezeigt, wie man verschiedene externe Paketdatenbanken verwaltet – der Fokus liegt hier auf Problemvorbeugung mittels verschiedener Paketdatenbanken – auf Fedora 7.

Anzeigen von Systeminformationen auf Deinem Desktop mit Conky System Monitor auf Ubuntu 7.04

Diese Anleitung beschreibt, wie man das Conky Überwachungssystem (Conky System Monitor) auf Ubuntu 7.04 einrichtet. Conky ist ein Desktop Widget, welches in der Lage ist, die unterschiedlichsten Informationen wie zum Beispiel Prozessortemperatur, derzeitig verwendete Netzwerkbandbreite und vieles mehr anzuzeigen. Man kann das ganze Layout inklusive Farben und Schriftarten anpassen.

Wie man den iPod vom Linux Desktop mit Amarok verwaltet

Dieser Beitrag zeigt, wie Du Deinen iPod auf einem Linux Desktop mit Amarok verwalten kannst. Er befasst sich mit folgenden Themen: Laden von MP3 Dateien vom Destop auf den iPod, Runterladen von MP3 Dateien vom iPod auf den Desktop, Löschen von Daten auf dem iPod sowie das Erstellen und Bearbeiten von Playlists. Eigentlich braucht man zum Verwalten des iPods die Software iTunes von Apple, doch iTunes ist für Linux nicht verfügbar. Gott sei Dank gibt es Alternativen von Linux wie zum Beispiel die Amarok Software, die dieser Aufgabe gewachsen ist.

Betreiben eines MySQL-basierten DNS Servers: MyDNS

Diese Anleitung veranschaulicht, wie man MyDNS, einen DNS Server, der eine MySQL Datenbank als Backend anstelle von Konfigurationsdateien wie Bind oder djbdns verwendet, installiert und konfiguriert. Das hat den Vorteil, dass Du web-basierte Frontends benutzen kannst um Deine DNS Einträge zu verwalten. Du könntest sogar Dein eigenes Frontend schreiben, z.B. mit PHP, um mit der MyDNS Datenbank zu interagieren. MyDNS liest einfach die Einträge der Datenbank und muss nicht neu gestartet/geladen werden wenn sich DNS Einträge ändern oder Zonen erstellt/bearbeitet/gelöscht werden! Dies ist ein großer Vorteil.

Erstellen eines virtuellen Servers (VPS) mit Debian 3.1 (Sarge) und OpenVZ

In dieser Anleitung werde ich veranschaulichen, wie man einen Server für OpenVZ virtuelle Maschinen auf Debian 3.1 (Sarge) 32Bit Linux vorbereitet. Mit OpenVZ kannst Du mehrere Virtuelle Private Server (VPS) auf der gleichen Festplatte erstellen, ähnlich wie bei Xen und dem Linux Vserver Projekt. OpenVZ ist der open-source Zweig von Virtuozzo, einer kommerziellen Virtualisierungslösung, die von vielen Anbietern, die virtuelle Server anbieten, verwendet wird. Der OpenVZ Kernal Patch ist unter GPL lizenziert, die Benutzer-Level Tools sind unter QPL lizenziert.

Sichern (und Wiederherstellen) von LVM Partitionen mit LVM-Snapshots

Diese Anleitung veranschaulicht, wie man Sicherungen von LVM-Partitionen mit LVM-Snapshots erstellt. Ein LVM-Snapshot ist eine exakte Kopie einer LVM Partition, der die gesamten Daten des LVM-Volume von dem Moment wiedergibt, in dem der Speicherauszug erstellt wurde. Der große Vorteil der LVM-Snapshots ist, dass man sich keine Sorgen mehr um geöffnete Dateien und Datenbankverbindungen machen muss und auch nicht die Dienste der Partition unterbrechen muss, die gerade genutzt werden. Dies liegt daran, dass der Speicherauszug gewöhnlich in Sekundenbruchteilen erstellt wird und die Benutzer keinerlei Unterbrechung bemerken. Der Speicherauszug sichert dauerhaft die Daten.