Wie installiere ich Redmine Projektmanagement Software auf Ubuntu 20.04

Redmine ist eine freie und quelloffene Projektmanagement-Anwendung, die in Ruby geschrieben wurde. Es bietet eine webbasierte Oberfläche, die es dir ermöglicht, dein Projekt über den Webbrowser zu verwalten. Es ist eine plattform- und datenbankübergreifende Anwendung, die kostenlose und kostenpflichtige Tools sowie Unterstützung für Wikis, Foren, Kalender, etc. bietet.

Funktionen

  • Gantt-Diagramm und Kalender
  • Unterstützt mehrere Projekte
  • Rollenbasierte Zugriffskontrolle
  • E-Mail-Benachrichtigung
  • Problemverfolgungssystem
  • SCM-Integration
  • Unterstützung mehrerer Sprachen und Datenbanken

In diesem Beitrag zeigen wir dir, wie du Redmine auf einem Ubuntu 20.04 Server installieren kannst.

Voraussetzungen

  • Ein Server mit Ubuntu 20.04.
  • Ein gültiger Domainname, der auf die IP deines Servers zeigt.
  • Ein Root-Passwort ist auf dem Server konfiguriert.

Erste Schritte

Zuerst musst du den APT-Paketcache auf deinem System aktualisieren. Du kannst ihn mit dem folgenden Kommando aktualisieren:

apt-get update -y

Sobald der APT-Cache aktualisiert ist, installierst du weitere benötigte Tools mit dem folgenden Befehl:

apt-get install build-essential libmysqlclient-dev libmysqlclient-dev imagemagick libmagickwand-dev libmagickcore-dev apt-transport-https ca-certificates dirmngr gnupg2 -y

Sobald alle Pakete installiert sind, kannst du mit dem nächsten Schritt fortfahren.

Apache, MariaDB und Passenger installieren

Als nächstes musst du den Apache Webserver, die MariaDB Datenbank und Passenger auf deinem System installieren. Du kannst sie alle mit dem folgenden Befehl installieren:

apt-get install apache2 apache2-dev libapache2-mod-passenger mariadb-server mariadb-client -y

Sobald alle Pakete installiert sind, starte den Apache- und MariaDB-Dienst:

systemctl start apache2
systemctl start mariadb

Sobald du damit fertig bist, kannst du mit dem nächsten Schritt fortfahren.

MariaDB Datenbank konfigurieren

Als erstes musst du ein MariaDB root Passwort setzen und die Installation absichern. Das kannst du mit dem folgenden Befehl tun:

mysql_secure_installation

Beantworte alle Fragen wie unten gezeigt:

Set root password? [Y/n] y
Remove anonymous users? [Y/n] y
Disallow root login remotely? [Y/n] y
Remove test database and access to it? [Y/n] y
Reload privilege tables now? [Y/n] y

Als nächstes loggst du dich mit dem folgenden Befehl in MariaDB ein:

mysql -u root -p

Sobald du eingeloggt bist, erstelle eine Datenbank und einen Benutzer mit dem folgenden Befehl:

MariaDB [(none)]> CREATE DATABASE redmine CHARACTER SET utf8mb4;
MariaDB [(none)]> GRANT ALL PRIVILEGES ON redmine.* TO 'redmine'@'localhost' IDENTIFIED BY 'password';

Als nächstes lösche die Privilegien und verlasse MariaDB mit dem folgenden Befehl:

MariaDB [(none)]> FLUSH PRIVILEGES;
MariaDB [(none)]> EXIT;

Sobald du damit fertig bist, kannst du mit dem nächsten Schritt fortfahren.

Redmine installieren

Standardmäßig ist das Redmine-Paket im Ubuntu-Standard-Repository verfügbar. Du kannst es mit dem folgenden Befehl installieren:

apt-get install redmine redmine-mysql -y

Während der Installation wirst du gefragt, ob du eine Datenbank für Redmine konfigurieren möchtest, wie unten gezeigt:

Redmine konfigurieren

Wähle ja und drücke Enter, um fortzufahren. Du wirst aufgefordert, ein MySQL-Anwendungspasswort zu setzen, wie unten gezeigt:

MySQL-Passwort

Bestätige das Passwort

Setze dein Passwort und klicke auf den OK Button, um die Installation abzuschließen.

Als nächstes aktualisierst du das gem-Paket mit dem folgenden Befehl:

gem update

Sobald das gem aktualisiert ist, installiere das Bundler-Paket mit dem folgenden Befehl:

gem install bundler

Sobald du damit fertig bist, kannst du mit dem nächsten Schritt fortfahren.

Passenger konfigurieren

Als nächstes musst du Passenger so konfigurieren, dass es als www-data Benutzer läuft. Das kannst du tun, indem du die Datei passenger.conf bearbeitest:

nano /etc/apache2/mods-available/passenger.conf

Ändere die Datei wie unten gezeigt:

<IfModule mod_passenger.c>
  PassengerDefaultUser www-data
  PassengerRoot /usr/lib/ruby/vendor_ruby/phusion_passenger/locations.ini
  PassengerDefaultRuby /usr/bin/ruby
</IfModule>

Speichere und schließe die Datei, wenn du fertig bist.

Als nächstes musst du einen symbolischen Link von redmine zum Apache Web Root Verzeichnis erstellen:

ln -s /usr/share/redmine/public /var/www/html/redmine

Setze als Nächstes mit dem folgenden Befehl die richtigen Eigentumsrechte auf das redmine-Verzeichnis:

chown -R www-data:www-data /var/www/html/redmine

Sobald du damit fertig bist, kannst du mit dem nächsten Schritt fortfahren.

Apache für Redmine konfigurieren

Als nächstes musst du eine Apache Virtual Host Konfigurationsdatei für Redmine erstellen. Du kannst sie mit dem folgenden Befehl erstellen:

nano /etc/apache2/sites-available/redmine.conf

Füge die folgenden Zeilen hinzu:

<VirtualHost *:80>
  ServerAdmin [email protected]
  DocumentRoot /var/www/html/redmine
  ServerName redmine.example.com
  <Directory /var/www/html/redmine>
    RailsBaseURI /redmine
    PassengerResolveSymlinksInDocumentRoot on
  </Directory>

  ErrorLog ${APACHE_LOG_DIR}/error.log
  CustomLog ${APACHE_LOG_DIR}/access.log combined
</VirtualHost>

Speichere und schließe die Datei, wenn du fertig bist.

Als nächstes aktivierst du das Apache Rewrite Modul und die Redmine Virtual Host Datei mit dem folgenden Befehl:

a2enmod rewrite*
a2ensite redmine.conf

Starte als nächstes den Apache-Dienst neu, um die Änderungen zu übernehmen.

systemctl restart apache2

Du kannst nun den Status des Apache-Dienstes mit dem folgenden Befehl überprüfen:

systemctl status apache2

Du solltest die folgende Ausgabe sehen:

? apache2.service - The Apache HTTP Server
     Loaded: loaded (/lib/systemd/system/apache2.service; enabled; vendor preset: enabled)
     Active: active (running) since Wed 2021-06-09 04:01:29 UTC; 9min ago
       Docs: https://httpd.apache.org/docs/2.4/
    Process: 27698 ExecReload=/usr/sbin/apachectl graceful (code=exited, status=0/SUCCESS)
      Tasks: 77 (limit: 4691)
     Memory: 12.5M
     CGroup: /system.slice/apache2.service
             ??21346 /usr/sbin/apache2 -k start
             ??27703 Passenger watchdog
             ??27706 Passenger core
             ??27711 Passenger ust-router
             ??27729 /usr/sbin/apache2 -k start
             ??27730 /usr/sbin/apache2 -k start

Access Redmine Web UI

Öffne nun deinen Webbrowser und rufe das Redmine Webinterface über die URL http://redmine.example.com auf. Du solltest die folgende Seite sehen:

Redmine Zuhause

Klicke auf den Sign in Button. Du solltest die Redmine Anmeldeseite sehen:

Redmine Login

Gib den Standard-Benutzernamen „admin“ und das Passwort „admin“ ein und klicke dann auf den Login-Button. Du solltest den Bildschirm zum Zurücksetzen des Passworts sehen:

Neues Admin Passwort setzen

Gib dein neues Passwort ein und klicke auf den Übernehmen-Button, um die Änderungen zu übernehmen. Du solltest die folgende Seite sehen:

Redmine Dashboard

Fazit

Herzlichen Glückwunsch! Du hast erfolgreich Redmine mit Apache auf Ubuntu 20.04 installiert. Für weitere Informationen besuche die Redmine Dokumentation unter Redmine doc.

Das könnte dich auch interessieren …