Wie man ein E-Mail-Konto in ISPConfig 3.2 hinzufügt

ISPConfig ist ein Hosting Control Panel, das zum Hosten von Websites, für den FTP- und SSH-Zugang, zur Verwaltung und Bereitstellung von E-Mail-Diensten und zum Betrieb eines DNS-Servers verwendet werden kann. ISPConfig unterstützt die Betriebssysteme Debian, CentOS und Ubuntu. Die Schritte zum Hinzufügen einer Website in ISPConfig haben wir bereits in einer anderen Anleitung beschrieben. Jetzt zeige ich dir Schritt für Schritt, wie du eine E-Mail-Domain und ein E-Mail-Konto in ISPConfig hinzufügst, wie du den Spam-Filter konfigurierst und welche Anmeldedaten du in einem E-Mail-Client wie Thunderbird oder Outlook verwenden musst.

Voraussetzungen

Die folgenden Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um dieser Anleitung zu folgen:

  • ISPConfig muss bereits auf deinem Server installiert sein oder du musst ein Admin-, Client- oder Reseller-Login für einen ISPConfig-Server haben. Wenn du ISPConfig noch nicht installiert hast, folge bitte der ISPConfig-Installationsanleitung.
  • Eine Domain muss mit ihrem DNS MX-Eintrag auf den Server zeigen. In dieser Anleitung verwende ich den Domainnamen „example.com“. Ersetze example.com durch deinen eigenen Domainnamen, wo immer er unten vorkommt.

E-Mail-Domain in ISPConfig hinzufügen

Logge dich in ISPConfig ein und gehe zum E-Mail-Modul, indem du im Menü oben auf der Seite auf das Wort E-Mail klickst.

ISPConfig E-Mail-Modul

Dort klickst du auf die grüne Schaltfläche „Neue Domain hinzufügen“.

E-Mail-Domain hinzufügen

Dadurch wird das Formular für die E-Mail-Domäne geöffnet:

E-Mail-Domain

Das wichtigste Feld, das du ausfüllen musst, ist das Feld „Domain“, in das du den Domainnamen eingibst, für den du E-Mails erhalten möchtest.

E-Mail-Felder erklärt:

  • Server: Der E-Mail-Server, zu dem die E-Mail-Domäne hinzugefügt werden soll. Dieses Feld ist nur für Administratoren sichtbar, Kunden und Wiederverkäufer können es nicht sehen.
  • Kunde: Der Kunde, dem diese Domain gehört. Dieses Feld ist optional und du kannst hier nur einen Kunden auswählen, wenn du ihn zuvor im Kundenmodul hinzugefügt hast. Dieses Feld ist nur für den Administrator und Wiederverkäufer sichtbar.
  • Domäne: Der Name der E-Mail-Domäne.
  • Spamfilter: Hier kannst du eine domänenweite Spam-Filterstufe auswählen. Diese Stufe kann später in den Postfacheinstellungen außer Kraft gesetzt werden.
  • Aktiv: Dies muss angekreuzt werden, um E-Mails zu empfangen.

Drücke jetzt auf den grünen Speichern-Button, um die E-Mail-Domäne zu erstellen. Alternativ kannst du auch auf die DomainKeys Identified Mail (DKIM) klicken und die DKIM-Signierung konfigurieren. Die DKIM-Signierung ist eine optionale Funktion und erfordert die Einrichtung eines zusätzlichen DNS-Eintrags, um sie zu nutzen.

DKIM E-Mail-Signierung (optional)

Die Aktivierung von DKIM für eine E-Mail-Domäne erfolgt in zwei Schritten: Zuerst erstellst du einen DKIM-Schlüssel, dann veröffentlichst du den öffentlichen Schlüsselteil im DNS als DKIM-Eintrag (DKIM-Einträge sind speziell formatierte TXT-Einträge). Der DKIM-Schlüssel besteht aus zwei Teilen, dem privaten und dem öffentlichen Schlüssel. Sie werden verwendet, um E-Mails zu signieren und zu verifizieren, die von deinem Server für diese Domain gesendet werden.

Klicke auf die Schaltfläche DomainKeys Identified Mail (DKIM)auf der Seite mit den Details zur E-Mail-Domäne.

DKIM-Schaltfläche

Hier werden die DKIM-Einstellungen angezeigt:

DKIM-Einstellungen

Klicke auf die Schaltfläche Privaten DKIM-Schlüssel generieren um ein öffentliches und privates DKIM-Schlüsselpaar zu erstellen.

DKIM-Schlüssel

Aktiviere das DKIM aktivieren das Kontrollkästchen und klicke unten auf die grüne Schaltfläche Speichern, um speichern den DKIM-Schlüssel.

Wenn dein ISPConfig-Server auch der DNS-Server der E-Mail-Domäne ist, die wir gerade hinzugefügt haben, wird der DKIM-Schlüssel automatisch zum DNS hinzugefügt. Wenn du einen externen DNS-Dienst verwendest, gehst du zurück zu den Einstellungen der E-Mail-Domäne, kopierst den DNS-Eintrag, der in den DKIM-Einstellungen angezeigt wird, und fügst ihn der DNS-Zone deiner Domäne hinzu. Bitte beachte, dass der DNS-Eintrag im geteilten Format angezeigt wird, d.h. du kannst innerhalb des Schlüssels zwei Paare von Anführungszeichen „“ sehen. Es kann sein, dass der von dir verwendete DNS-Dienst das geteilte DNS-Format nicht unterstützt. Falls du eine Fehlermeldung erhältst, entferne die beiden Paare von Anführungszeichen aus dem Schlüssel.

Mailbox in ISPConfig hinzufügen

Um ein Postfach (E-Mail-Konto) hinzuzufügen, klicke auf E-Mail-Postfach im Menü auf der linken Seite:

Add Email Mailbox

Die Liste der E-Mail-Postfächer wird auf dem Bildschirm angezeigt. Dort klickst du auf die grüne Neues Postfach hinzufügen Schaltfläche.

mailbox list

Es öffnet sich die Seite mit den Postfachdetails.

Mailbox details

Es gibt nur 3 Felder, die du ausfüllen musst, um ein funktionsfähiges Postfach zu erhalten. Das erste ist das E-Mail-Feld. Dort gibst du einfach den lokalen Teil ein, z.B. „john“, und wählst dann die E-Mail-Domäne im Auswahlfeld rechts neben dem @-Zeichen aus. Die anderen Felder sind das Passwort und die Passwortwiederholung. Klicke dann auf die grüne Schaltfläche „Speichern“ unten auf der Seite. Alle anderen Felder sind optional und können auf ihren Standardwerten belassen werden.

Mailbox-Beispiel

E-Mail-Postfach-Felder erklärt:

  • Name: Das Feld Name ist optional und dient nur dazu, zu beschreiben, wofür das Postfach gedacht ist oder wem es gehört. Du kannst hier also z.B. den Namen des Benutzers wie „John Doe“ oder den Zweck wie „Business Email“ eingeben.
  • E-Mail: Die E-Mail-Einstellung ist in zwei Teile aufgeteilt, den lokalen Teil vor dem @-Zeichen und die Domäne. In das Feld für den lokalen Teil gibst du einen Namen wie „john“ oder „info“ ein. Wähle dann die Domäne, unter der die Mailbox erstellt werden soll, im Auswahlfeld rechts neben dem @.
  • Kennwort: Gib das Kennwort ein, das die Mailbox erhalten soll (oder benutze die Schaltfläche Kennwort erstellen, um ein zufälliges Kennwort zu erstellen). Wiederhole das gleiche Passwort im Feld Passwort wiederholen.
  • Quote: Hier kannst du festlegen, wie viele Megabytes das Postfach speichern kann. Setze sie auf 0, um unbegrenzten Speicherplatz zu erhalten (begrenzt nur durch die Größe deiner Festplatte).
  • Kopie senden an: Sende eine Kopie jeder eingehenden E-Mail an diese Adresse. Die Einstellung ist optional.
  • Bei Zustellung kopieren: Wenn diese Option aktiviert ist, wird die E-Mail vom MTA (Postfix) kopiert, bevor eine Filterung stattfindet.
  • Ausgehende BCC senden an: Sende eine Kopie jeder ausgehenden E-Mail an diese Adresse, optional.
  • Spamfilter: Hier kannst du eine Spamfilterrichtlinie für das Postfach festlegen. Standardmäßig wird die Einstellung der E-Mail-Domäne übernommen.
  • Empfangen aktivieren: Dieses Kontrollkästchen muss aktiviert sein, um E-Mails zu empfangen. Wenn es deaktiviert ist, werden eingehende E-Mails abgewiesen.
  • Versenden deaktivieren: Das Senden mit dieser E-Mail-Adresse ist nicht erlaubt.
  • Deaktiviere (lokale) Zustellung: E-Mails aus diesem Postfach werden nicht lokal in das Postfach zugestellt, sondern es werden z.B. Kopien verschickt.
  • Greylisting einschalten: Damit wird das Greylisting für die E-Mail aktiviert. Greylisting ist eine Funktion zur Reduzierung von Spam, indem die Zustellung von E-Mails verzögert und der erste Zustellversuch abgelehnt wird.
  • IMAP deaktivieren: Deaktiviert den Zugriff über IMAP auf das Postfach.
  • POP3 deaktivieren: Deaktiviert den Pop3-Zugang.

Nachdem du auf Speichern geklickt hast, wird das E-Mail-Postfach erstellt. Dies kann bis zu 1 Minute dauern. Der Vorgang ist abgeschlossen, wenn der rote Punkt im oberen Menü der ISPConfig-GUI verschwunden ist.

E-Mail-Client konfigurieren

Da wir nun ein E-Mail-Konto in ISPConfig erstellt haben, wie können wir darauf zugreifen? Du kannst jeden E-Mail-Client verwenden, der SMTP und POP3 oder IMAP unterstützt, um E-Mails zu senden und zu empfangen. Zum Beispiel Thunderbird, Outlook, Apple Mail oder den E-Mail-Client deines mobilen Geräts.

E-Mail-Anmeldedaten:

  • Benutzername: Der Benutzername, der im E-Mail-Client verwendet werden soll, ist die vollständige E-Mail-Adresse. Du verwendest also „[email protected]“ als Benutzernamen und nicht nur „john“.
  • Passwort: Das Passwort, das du beim Hinzufügen des Postfachs eingegeben hast.
  • Servername: Der E-Mail-Client verlangt auch, dass du einen Servernamen angibst. Der Servername ist in der Regel der Hostname deines Servers und nicht eine Subdomain deiner E-Mail-Domain. Wenn der Hostname deines Servers also z.B. server.irgendeinefirma.tld lautet, dann verwendest du diesen Namen und nicht eine Subdomain deiner E-Mail-Domain wie z.B. mail.example.com. Der Grund dafür ist, dass die SSL-Zertifikate des Mailsystems nur den Hostnamen des Servers enthalten. Wenn du einen anderen Namen verwenden würdest, auch wenn er im DNS auf den richtigen Server zeigt, würdest du einen SSL-Fehler erhalten. Wenn du keinen eigenen Server hostest und nur auf der Client- oder Reseller-Ebene Zugang zur ISPConfig-GUI hast, dann frage den ISP, der deinen Server hostet, nach dem richtigen Mailserver-Namen.
  • Für den Versand von E-Mails wählst du SMTP, vorzugsweise einen verschlüsselten Modus wie SMTP über TLS
  • Zum Empfangen kannst du POP3 oder IMAP verwenden. Bei POP3 werden alle E-Mails vom Server abgeholt und dann wieder gelöscht, bei IMAP bleiben die E-Mails auf dem Server. Heute wird meistens IMAP verwendet. Hier solltest du auch die verschlüsselten Versionen verwenden, die POP3S oder IMAPS genannt werden.

Video

Diese Anleitung ist auch als Screencast-Video hier verfügbar:

Das könnte dich auch interessieren …