Wie man Guitarix Virtual Amplifier unter Linux einrichtet und verwendet

Guitarix ist der beste virtuelle Verstärker und Effekt-Emulator für Linux, also, wenn du eine Gitarre oder ein Bassist bist, ist die folgende Kurzanleitung für dich, wie man ihn einrichtet und benutzt.

Der erste Teil ist die größte Verwirrung, da wir die Buchsenverbindungen und das Audio einrichten müssen. Verbinden Sie zunächst Ihre Gitarre/Bass mit der Audiokarte, indem Sie einen 6,3 mm auf 3,5 mm Adapter verwenden und das Instrument mit dem Mikrofonanschluss verbinden. Als nächstes öffnen Sie Ihren ALSA-Mixer (ich benutze GNOME ALSA-Mixer) und aktivieren das Kontrollkästchen „Rec.“ auf dem primären Aufnahmekanal.

Audiokanäle

Als nächstes starten Sie Guitarix und wählen Sie bei Bedarf die Option „Start Jack“. Sobald das Programm gestartet ist, starten Sie das Dienstprogramm „Qjackctl“, das wir benötigen, um die Verbindung herzustellen. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Connect“ und es öffnet sich ein neues Fenster mit den JACK-Audio-Verbindungen. Dort können Sie zwei Elemente aus den beiden Listen auswählen und dann jedes Mal auf die Schaltfläche „Verbinden“ klicken, um sie zu verbinden. Was wir hier tun wollen, ist, den Klang unseres Instruments, der im Grunde genommen das „capture_1“ ist, durch den GX Head Amp zu leiten, ihn dann vom Amp an den GX Head FX weiterzugeben und schließlich von dort an die Wiedergabe, also unsere Lautsprecher oder Kopfhörer. Wenn das verwirrend klang, kopieren Sie einfach das im folgenden Screenshot gezeigte Diagramm.

Rack anschließen

Wenn Sie die Dinge richtig gemacht haben, sollten Sie inzwischen den Klang Ihres Instruments aus Ihren Lautsprechern hören. Gehen Sie zurück zu Guitarix und drücken Sie die Taste „Tuner“ auf der Oberseite. Wenn es sich selbst aktualisiert, dann hast du es getan. Wenn es tot aussieht, dann haben Sie es nicht geschafft, die Teile zu verbinden, also müssen Sie zum vorherigen Schritt zurückkehren.

Guitarix Rack

Angenommen, alles ist in Ordnung, können Sie Ihren Sound auf Guitarix erkunden, indem Sie mit den Grundeinstellungen von Verstärkerkopf, Vorverstärker-Effektkopf und Gehäuse beginnen. Es liegt an Ihnen, diese so einzustellen, wie Sie es wünschen, und dann weiter aus dem Pool des verfügbaren Materials hinzuzufügen, das angezeigt wird, wenn Sie die Schaltfläche „Pool“ oben links drücken. Denken Sie nur daran, dass Ihr Sound von oben nach unten geht und die verfügbaren Effekte und Audioverarbeitungseinheiten nacheinander und in der spezifischen Reihenfolge, in der Sie sie platziert haben, passiert.

Audio-Effekte

Sie können die von Ihnen hinzugefügten Effekte neu anordnen, indem Sie den Bestellmodus auswählen und die Elemente an die gewünschte Position ziehen. Dies ist auch der Modus, in dem Sie Elemente entfernen können, indem Sie die schwarze Taste auf der rechten Seite drücken.

Nachordnungseffekte

Im Rack-Modus können Sie die Effekte aktivieren oder deaktivieren, indem Sie auf den Netzschalter oben links klicken. Die Elemente, die Sie hinzufügen, sind standardmäßig deaktiviert, so dass Sie sie aktivieren müssen.

Rack-Modus

Schließlich finden Sie unten links vorgefertigte Presets, die Sie einfach auswählen und aus dem Menü der Elemente hinzufügen können. Diese Voreinstellungen fügen Effekt-Elemente und Einstellungen hinzu, die Ihnen einen unverwechselbaren Sound bieten, der speziell für einen bestimmten Klangcharakter konfiguriert wurde. Einfach ausgedrückt, können Sie „komplette Pakete“ ausprobieren und sehen, ob Ihnen etwas gefällt.

Guitarix Komplettpakete

Wenn du es nicht tust, verzweifle nicht. Es gibt viele Presets für Guitarix hier und hier (und wahrscheinlich auch anderswo), so dass Sie diese „.gx“-Dateien herunterladen und dann in „/.config/guitarix/banks“ einfügen können. Viel Spaß dabei!

Das könnte Dich auch interessieren …