Der perfekte Server - OpenSUSE 10.3 (32-bit) - Seite 2


Nun erstellen wir die Partitionen. Ich werde das folgende Partitionslayout verwenden:

/boot 100 MB
swap 500 MB
/ Rest der Festplatte

Eine Partition erstellen: Klicke auf Create, wähle Primary Partition, wähle das Format. Bis auf die Auslagerungspartitioin, vom Typ Swap, werde ich für alle Partitionen ext3 verwenden (Ich möchte später noch Quota installieren und Quota funtioniert am Besten mir ext3 - es kann sein, dass Du auf Probleme mit reiserFS stoßen wirst!). Wähle dann den Mountpoint gemäß dem obrigen Partitionslayout.






Je nach Festplattengröße sollte deine Partitionstabelle ungefähr so aussehen wie diese. Klicke auf Accept um fortzufahren.


Gehe nun in den Expert Modus (die Registerkarte Expert in den Installation Settings), wähle ein Keyboard Layout und Accept:



Zurück im Installation Settings Fenster klickst Du erst auf Accept und dann auf Install:


Die Festplatte wird nun formatiert:


Die Paketinstallation beginnt nun (klicke auf die Registerkarte Details um den Installationsfortschritt sichtbar zu machen):


Nach der Basis-Paketinstallation startet das System neu. Entferne die SUSE DVD und vergewissere Dich, dass Du von der Festplatte startest:



3 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte

Kommentare

Von: Till

Hinweis:

Wenn Ihr den folgenden Fehler beim aktivieren des "fam" Dienstes erhaltet:

hxxxxxx:/etc/postfix/ssl # chkconfig --add fam
insserv: Service portmap has to be enabled for service fam
insserv: exiting now!
/sbin/insserv failed, exit code 1
fam 0 off 1 off 2 off 3 off 4 off 5 off 6 off
xinetd based services:
fam: off

Dann führt den folgenden Befehl aus:

chkconfig --add portmap

aund versucht dann erneut, den fam Dienst zu aktivieren:

chkconfig --add fam


Von: Batho

Nach der Installation von proftpd (als rpm Paket von http://download.opensuse.org/repositories/server:/ftp/openSUSE_10.3/i586/) tritt das Phänomen auf, dass nach der ersten ftp-session proftpd beendet wird.
Das liegt daran, dass proftpd mit der Option --enable-devel=coredump übersetzt wurde. Laut Entwickler ist dies aber nur für die Entwicklung notwendig.
Es ist daher notwendig, sich das src Paket von http://download.opensuse.org/repositories/server:/ftp/openSUSE_10.3/src/ zu holen
- Anschliessend wird das Paket mit yast -i proftpd-1.3.1-6.1.src.rpm installiert
- Im Verzeichnis /usr/src/packages/SPECS befindet sich dann die Datei proftpd.spec
- Dort die Option suchen und die Zeile entfernen
- Anschliessend kann das Paket mit rpmbuild -ba proftpd.spec neu übersetzt werden.
- Die rpm-Pakete befinden sich dann in /usr/src/packages/RPMS/i586 und können mit yast -i ... installiert werden (mit yast installierte Pakete vorher deinstallieren).


Von: Prismatech

hab immer das prob bei euch wenn bei den codes mit kopieren einfügen arbeite die von putty nicht sauber übernommen werden welchen translation muss ich da einsellen das das sauber geht mit den sonderzeichen