Kategorie: Anleitungen

XCache in PHP5 (OpenSUSE 10.3 und Apache2) integrieren

Diese Anleitung veranschaulicht, wie man XCache in PHP5 auf einem OpenSUSE 10.3 System (mit Apache2) integriert. Von der XCache Projekt Seite: „XCache is a fast, stable PHP opcode cacher that has been tested and is now running on production servers under high load.“ Es ähnelt anderen PHP Opcode Cachers, wie zum Beispiel eAccelerator oder APC.

Wie man einen lokalen Debian/Ubuntu Spiegel mit apt-mirror erstellt

Diese Anleitung veranschaulicht, wie man einen Debian/Ubuntu Spiegel für das lokale Netzwerk mit dem Tool apt-mirror erstellt. Ein lokaler Debian/Ubuntu Spiegel ist ziemlich nützlich, wenn Du in Deinem lokalen Netzwerk mehrere Systeme installieren musst, da Du dann alle benötigten Pakete über die schnelle LAN Verbindung runter laden kannst, das spart Dir Internet Bandweite.

Wie man einen Kernel kompiliert – SuSE

Jede Distribution hat besondere Tools, mit denen sie einen benutzerdefinierten Kernel aus den Quellen kompiliert. Diese Anleitung veranschaulicht, wie man einen Kernel auf SuSE-Systemen kompiliert. Sie beschreibt, wie man einen benutzerdefinierten Kernel baut, unter Verwendung der neusten unveränderten Kernelquellen von www.kernel.org (Vanilla Kernel), damit Du nicht an die Kernel, die von Deiner Distribution bereitgestellt werden, gebunden bist. Weiterhin wird gezeigt, wie man die Kernelquellen patcht, falls Funktionen benötigt werden, die darin nicht enthalten sind.

Der Perfekte Server – CentOS 4.5 (32-bit)

Diese Anleitung veranschaulicht, wie man einen CentOS 4.5 basierten Server einrichtet, der alle Dienste bietet, die von ISPs und Web Hostern: Apache Web Server (SSL-fähig), Postfix Mail Server mit SMTP-AUTH und TLS, BIND DNS Server, Proftpd FTP Server, MySQL Server, Dovecot POP3/IMAP, Quota, Firewall, etc benötigt werden. Diese Anleitung wurde für die 32-bit Version von CentOS 4.5 verfasst, sollte aber auch mit geringfügigen Änderungen auf die 64-bit Version passen.

Verhindern von Brute Force Attacks mit Fail2ban auf Debian Etch

Diese Anleitung veranschaulicht, wie man fail2ban auf einem Debian Etch System installiert und konfiguriert. Fail2ban ist ein Tool, das Login-Versuche in verschiedene Systemen wie z.B. SSH, FTP, SMTP, Apache, etc. überwacht. Wenn es fehlgeschlagene Login-Versuche aufspürt, die immer wieder bei ein und derselben IP Adresse oder dem selben Host auftreten, stoppt fail2ban weitere Login-Versuche dieser IP Adresse/Hosts indem es mit einem iptables firewall rule.

Installation eines LAMP Systems mit Fedora Core 6

Diese Anleitung veranschaulicht Schritt für Schritt, wie man einen Fedora Core 6 basierten Server einrichtet, der alle Dienste bereitstellt, die von ISPs und Hostern benötigt werden: Apache Web Server (SSL-fähig), Postfix Mail Server mit SMTP-AUTH und TLS, DNS Server, FTP Server, MySQL Server, POP3/IMAP, Quota, Firewall, etc. Diese Anleitung wurde für die 32-bit Version von Fedora Core 6 geschrieben, sollte aber mir nur geringen Änderungen auch auf die 64-bit Version passen.

Wie man einen Kernel kompiliert – Debian Etch

Jede Distribution hat ihre spezifischen Tools, mit denen ein benutzerdefinierter Kernel aus den Quellen erstellt werden kann. Diese Anleitung veranschaulicht, wie man einen Kernel auf einem Debian Etch System kompiliert. Sie beschreibt, wie man einen benutzerdefinierten Kernel unter Verwendung der neusten unmodifizierten Kernel-Quellen von www.kernel.org (Vanilla Kernel) erstellt, so dass Du nicht von den Kerneln Deiner Distribution abhängig bist. Weiterhin wird gezeigt, wie man die Kernel-Quellen patcht, falls Du Funktionen benötigst, die nicht darin enthalten sind.

Installation und Gebrauch des Unbound Name Servers auf Debian Etch

Unbound ist ein validierender, rekursiver und zwischenspeichernder DNS Resolver, der unter einer BSD Lizenz veröffentlicht ist. Die Version 1.0.0 wurde am 20. Mai 2008 veröffentlicht. Diese Anleitung veranschaulicht, wie man ihn auf Debian Etch installiert und verwendet; inklusive der Erstellung von Zonen für Deine eigenen Domains.