Wie man die Größe von ext3 Partitionen anpasst ohne Daten zu verlieren - Seite 2


Die Ausgabe sollte wie folgt aussehen:

fsck 1.38 (30-Jun-2005)
e2fsck 1.38 (30-Jun-2005)
/dev/sda1: clean, 159036/765536 files, 1047239/1536000 blocks

Dann erstellen wir das Journal auf unserer neuen /dev/sda1, auf diese Weise wandeln wir sie wieder in eine ext3 Partition  um:

tune2fs -j /dev/sda1


tune2fs 1.38 (30-Jun-2005)
Creating journal inode: done
This filesystem will be automatically checked every 30 mounts or
0 days, whichever comes first. Use tune2fs -c or -i to override.

Nun sind wir fertig. Fahre das System runter und starte im originalen System:

shutdown -r now

Wenn alles klappt, wird das originale System starten und keine Daten sind verloren gegangen. Nun können wir einige Angaben über unsere neue Partition zusammentragen und sie mit den Informationen, die wir zu Anfang dieses Kapitels abgerufen haben, vergleichen:

df


Filesystem 1K-blocks Used Available Use% Mounted on
/dev/sda1 6047868 4224140 1639408 73% /
varrun 95480 132 95348 1% /var/run
varlock 95480 0 95480 0% /var/lock
udev 10240 52 10188 1% /dev
devshm 95480 0 95480 0% /dev/shm
lrm 95480 17580 77900 19% /lib/modules/2.6.17-10-generic/volatile

df -B 4k


Filesystem 4K-blocks Used Available Use% Mounted on
/dev/sda1 1511967 1056035 409852 73% /
varrun 23870 33 23837 1% /var/run
varlock 23870 0 23870 0% /var/lock
udev 2560 13 2547 1% /dev
devshm 23870 0 23870 0% /dev/shm
lrm 23870 4395 19475 19% /lib/modules/2.6.17-10-generic/volatile

df -h


Filesystem Size Used Avail Use% Mounted on
/dev/sda1 5.8G 4.1G 1.6G 73% /
varrun 94M 132K 94M 1% /var/run
varlock 94M 0 94M 0% /var/lock
udev 10M 52K 10M 1% /dev
devshm 94M 0 94M 0% /dev/shm
lrm 94M 18M 77M 19% /lib/modules/2.6.17-10-generic/volatile

fdisk -l

Disk /dev/sda: 10.7 GB, 10737418240 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 1305 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes

Device Boot Start End Blocks Id System
/dev/sda1 * 1 789 6337611 83 Linux
/dev/sda2 1248 1305 465885 5 Extended
/dev/sda5 1248 1305 465853+ 82 Linux swap / Solaris

fdisk -s /dev/sda1

6337611


3 Eine ext3 Partition vergrößern

In diesem Beispiel haben wir eine /dev/sda1 Partition mit einer Größe von ungefähr 6GB und direkt nach dieser Partition haben wir ungenutzten Speicherplatz von ungefähr 4GB. Wir möchten diese 4GB ungenutzten Platz unserer /dev/sda1 Partition hinzufügen (das funktioniert nicht, wenn diese 4GB nicht direkt hinter unserer /dev/sda1 Partition kommen, sondern irgendwo anders auf der Festplatte sind!).

Zunächst tragen wir wieder einige Informationen über unsere derzeitige Partitionierung zusammen:

df


Filesystem 1K-blocks Used Available Use% Mounted on
/dev/sda1 6047868 4224140 1639408 73% /
varrun 95480 132 95348 1% /var/run
varlock 95480 0 95480 0% /var/lock
udev 10240 52 10188 1% /dev
devshm 95480 0 95480 0% /dev/shm
lrm 95480 17580 77900 19% /lib/modules/2.6.17-10-generic/volatile

df -B 4k


Filesystem 4K-blocks Used Available Use% Mounted on
/dev/sda1 1511967 1056035 409852 73% /
varrun 23870 33 23837 1% /var/run
varlock 23870 0 23870 0% /var/lock
udev 2560 13 2547 1% /dev
devshm 23870 0 23870 0% /dev/shm
lrm 23870 4395 19475 19% /lib/modules/2.6.17-10-generic/volatile

df -h


Filesystem Size Used Avail Use% Mounted on
/dev/sda1 5.8G 4.1G 1.6G 73% /
varrun 94M 132K 94M 1% /var/run
varlock 94M 0 94M 0% /var/lock
udev 10M 52K 10M 1% /dev
devshm 94M 0 94M 0% /dev/shm
lrm 94M 18M 77M 19% /lib/modules/2.6.17-10-generic/volatile

fdisk -l

Disk /dev/sda: 10.7 GB, 10737418240 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 1305 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes

Device Boot Start End Blocks Id System
/dev/sda1 * 1 789 6337611 83 Linux
/dev/sda2 1248 1305 465885 5 Extended
/dev/sda5 1248 1305 465853+ 82 Linux swap / Solaris

fdisk -s /dev/sda1

6337611

Dann fahren wir das System runter und starten in unsere Knoppix Live-CD (oder das Rettungssystem) (wenn die Partition, die Du ändern möchtest, keine System-Dateien enthält, kannst Du alles vom ursprünglichen System aus durchführen; die Schritte sind die gleichen, lass einfach das Starten in Knoppix/Dein Rettungssystem aus).

shutdown -r now

Nachdem Knoppix gestartet ist, öffne ein Terminalfenster und werde Root-Benutzer indem Du dies ausführst

su

/dev/sda1 sollte standardmäßig nicht eingehängt sein, um sicher zu gehen, kannst Du dies ausführen

umount /dev/sda1

Führe dann dies aus

fsck -n /dev/sda1


fsck 1.38 (30-Jun-2005)
e2fsck 1.38 (30-Jun-2005)
/dev/sda1: clean, 159036/765536 files, 1080014/1536000 blocks

Als Nächstes entfernen wir das Journal von /dev/sda1, auf diese Weise wandeln wir sie in eine ext2 Partition um:

tune2fs -O ^has_journal /dev/sda1

Die Ausgabe sieht wie folgt aus:

tune2fs 1.38 (30-Jun-2005)

Nun verwenden wir fdisk um unsere derzeitige /dev/sda1 Partition zu löschen und eine größere zu erstellen (keine Angst, es gehen keine Daten verloren):

fdisk /dev/sda

(Ja, es ist /dev/sda, nicht /dev/sda1.)

The number of cylinders for this disk is set to 1305.
There is nothing wrong with that, but this is larger than 1024,
and could in certain setups cause problems with:
1) software that runs at boot time (e.g., old versions of LILO)
2) booting and partitioning software from other OSs
(e.g., DOS FDISK, OS/2 FDISK)

Tippe m um eine Liste von allen Befehlen zu erhalten:

Command (m for help): m
Command action
a toggle a bootable flag
b edit bsd disklabel
c toggle the dos compatibility flag
d delete a partition
l list known partition types
m print this menu
n add a new partition
o create a new empty DOS partition table
p print the partition table
q quit without saving changes
s create a new empty Sun disklabel
t change a partition's system id
u change display/entry units
v verify the partition table
w write table to disk and exit
x extra functionality (experts only)

Lass uns nun die Partitionstabelle anzeigen:

Command (m for help): p


Disk /dev/sda: 10.7 GB, 10737418240 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 1305 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes

Device Boot Start End Blocks Id System
/dev/sda1 * 1 789 6337611 83 Linux
/dev/sda2 1248 1305 465885 5 Extended
/dev/sda5 1248 1305 465853+ 82 Linux swap / Solaris

Nun löschen wir Partition Nr. 1 (/dev/sda1):

Command (m for help): d
Partition number (1-5): 1

Als Nächstes erstelle wir eine neue /dev/sda1 Partition. Sie war vorher eine primäre, also wählen wir wieder p und schon ist sie wieder unsere Partition Nr. 1:

Command (m for help): n
Command action
l logical (5 or over)
p primary partition (1-4)
p
Partition number (1-4): 1

Nun müssen wir den ersten und letzten Zylinder unserer neuen /dev/sda1 Partition festlegen. Wir kennen den ersten Zylinder, wir können ihn aus der vorherigen fdisk -l Ausgabe nehmen:

First cylinder (1-1305, default 1): 1

0 Kommentar(e)

Zum Posten von Kommentaren bitte