Autor: falko

Der Perfekte Server – Ubuntu Hardy Heron (Ubuntu 8.04 LTS Server)

Diese Anleitung veranschaulicht, wie man einen Ubuntu Hardy Heron (Ubuntu 8.04 LTS) basierten Server aufsetzt, der alle Dienste bereitstellt, die von ISPs und Hostern benötigt werden: Apache Web Server (SSL-fähig), Postfix Mail Server mit SMTP-AUTH und TLS, BIND DNS Server, Proftpd FTP Server, MySQL Server, Courier POP3/IMAP, Quota, Firewall, etc. Diese Anleitung wurde für die 32-bit Version von Ubuntu 8.04 LTS verfasst, sollte aber auch mit geringfügigen Änderungen auch auf die 64-bit Version zutreffen.

Server-Überwachung mit munin und monit

Diese Anleitung veranschaulicht, wie Du Deinen Server mit munin und monit überwachen kannst. munin erzeugt schicke, kleine Grafiken über fast jeden Aspekt Deines Servers (durchschnittliche Auslastung, Speicherauslastung, Prozessorauslastung, MySQL Durchsatz, Netzwerkverkehr, etc.) ohne aufwendige Konfiguration. Wohingegen monit die Verfügbarkeit von Diensten wie Apache, MySQL und Postfix überprüft und handelt entsprechend . Wenn es zum Beispiel feststellt, dass ein Dienst nicht wie gewünscht funktioniert, veranlasst monit einen Neustart. Die Kombination der beiden ermöglicht Dir eine optimale Kontrolle: Grafiken, die Dir derzeitige oder aufkommende Probleme anzeigen (wie z.B. “Wir benötigen bald einen größeren Server, unsere durchschnittliche Auslastung erhöht sich rasch.”), und ein Wachhund, der die Verfügbarkeit der zu überwachenden Dienste gewährleistet.

Wie man Hosts/IP Adressen in Postfix whitelistet

Wenn Du einen Mail Server verwaltest und Blacklists verwendest um Spam zu blocken (wie in dieser Anleitung beschrieben wird: How To Block Spam Before It Enters The Server (Postfix)), ist Dir wahrscheinlich Folgendes bekannt: Von Zeit zu Zeit beschweren sich Deine Kunden, dass sie von bestimmten Freemailern keine E-Mails erhalten können. Meistens kommt es dazu, weil ein Freemailer als Spamsender benutzt worden ist und daher geblacklistet wurde. Diese Kurzanleitung veranschaulicht, wie Du einen solchen Mail Server in Postfix whitelisten kannst, um Deine Kunden wieder glücklich zu machen.

MySQL Backup und Wiederherstellung mit mysql-zrm auf Debian Linux

Diese Anleitung veranschaulicht, wie Du Deine MySQL Datenbank mit mysql-zrm auf einem Debian Sarge System sichern und wiederherstellen kannst. mysql-zrm steht für Zmanda Recovery Manager für MySQL und ist ein neues Tool, das Dich vollständige Logical oder Raw Backups Deiner Datenbank erstellen lässt (ungeachtet Deines Storage Engines und Deiner MySQL Konfiguration). Weiterhin erstellt es Berichte über Backups, prüft die Vollständigkeit der Backups und stellt Deine Datenbank wieder her. Es sendet Meldungen über den Backup Status via E-Mail und Du kannst mehrere Bauckup Policies (basierend auf Deinen Anwendungen und Zeit-basiert (z.B. täglich, wöchentlich, etc.)) implementieren.

Wie man sich mit monit bei einem Serverabsturz per SMS warnen lässt

Diese Anleitung erklärt, wie man monit so einrichtet, dass im Falle eines nicht funktionierenden Serverdienstes Warnungen per SMS an eine Handynummer gesendet werden. Da monit nur Emails und keine SMS versenden kann, werden wir einen Email-to-sms Gateway benutzen, an welchen auch monit seine Emails versendet. Das Email-to-sms Gateway konvertiert die Emails zu SMS Nachrichten.

Wie man den Zimbra Desktop Email Client auf Ubuntu 8.04 LTS (Hardy Heron) installiert

Diese Anleitung zeigt, wie man den Zimbra Desktop Email Client auf einemUbuntu 8.04 LTS (Hardy Heron) Desktop installiert. Zimbra Desktop ist ein vollständiger Ersatz für Email Clients wie Outlook oder Evolution und bietet Email-Dienste, Kontakte, Kalender, Dokumente, Aufgaben etc. an. Es kann in Verbindung mit der Zimbra Collaboration Suite (ZCS) oder jedem anderen Email-Konto zusammen verwendet werden, der POP3 oder IMAP unterstützt.

Wie man den VMware Server (Version 1.0.6) auf einem Fedora 9 Desktop installiert

Diese Anleitung veranschaulicht Schritt für Schritt, wie man den VMware Server (Version 1.0.6) auf einem Fedora 9 Desktop System installiert. Mit dem VMware Server kannst Du Gastbetriebssysteme (”virtuelle Maschinen”) wie Linux, Windows, FreeBSD etc. unter einem Hostbetriebssystem erstellen und ausführen. Das hat den Vorteil, dass Du mehrere Betriebssysteme auf einer Festplatte ausführen kannst, was viel Geld spart. Außerdem kannst Du virtuelle Maschinen von einem VMware Server zum nächsten verschieben (oder zu einem System, das den VMware Player hat).

Wie man einen Kernel kompiliert – auf Debian (Sarge)

Jede Distribution hat besondere Tools, mit denen sie einen benutzerdefinierten Kernel aus den Quellen kompiliert. Diese Anleitung veranschaulicht, wie man einen Kernel auf Debian Sarge Systemen kompiliert. Sie beschreibt, wie man einen benutzerdefinierten Kernel baut, unter Verwendung der neusten unveränderten Kernelquellen von www.kernel.org (vanilla kernel) damit Du nicht an die Kernel, die von Deiner Distribution bereitgestellt werden, gebunden bist. Weiterhin wird gezeigt, wie man die Kernelquellen patcht, falls Funktionen benötigt werden, die darin nicht enthalten sind.

Der Perfekte Desktop – Ubuntu Studio 8.04

Diese Anleitung veranschaulicht, wie man einen Ubuntu Studio 8.04 Desktop aufsetzt, der ein vollwertiger Ersatz für den Windows Desktop ist, d.h. der die gesamte Software bereitstellt, die man auf einem Windows Desktop benötigt. Der Vorteil liegt klar auf der Hand: Man erhält ein sicheres System ohne DRM Beschränkungen, das sogar auf alten PCs läuft. Das Beste daran ist: Jegliche Software ist kostenlos.